Entries tagged with “orient”.


Am Samstag war die offizielle Teampräsentation aller Teilnehmer in Oberstaufen. Mit meiner Frau Lisa war ich für unser Team vor Ort. Die nicht zu große, aber urgemütliche Festhalle in Steibis war bis auf den letzten Platz durch die Rallyefahrer teilweise mit Anhang gefüllt. Jedes Team durfte sich in einer bis zu 3-minütigen Vorstellung präsentieren. Da wir die letzte Startnummer 104 hatten, war ich als erster an der Reihe. Es wurde in absteigender Folge vorgestellt. Ich musste improvisieren, da meine Powerpoint-Präsentation auf dem elektronischen Wege verloren gegangen war. Da ich keine Teammitglieder an Bord hatte, habe ich die Gelegenheit genutzt und ein paar Worte über die Jürgen Wahn Stiftung gesprochen. In der Kürze lag hier die Würze. Alle hörten noch zu. So konnte ich denn auch den Dank der Stiftung an all die Sammler für die geplante Nähwerkstatt in Syrien richten. Ebenso galt der Dank dem Organisationsteam um Wilfried Gehr, dass das Projekt der Jürgen Wahn Stiftung in die Rallye einbezogen hat. Das Team der "Oriental Proms" startete bei ihrer Präsentation noch einmal durch und rief die anderen Teams auf, weiter Geld durch Aktionen zu sammeln, damit das Projekt auch ein Erfolg wird. Nach vier Stunden Teamvorstellung haben wir zum Abschluss mit dem Team "Desert Monkeys" um Annette Boeddinghaus aus Ense (Soester West-Apotheke) zusammen gesessen und den Abend Revue passieren lassen. So hatten wir ein verlängertes Wochenende bei sehr gutem Wetter im Allgäu. Es war ein gelungener Auftakt für die kommenden Wochen.

Auf den Spuren Winnetous…

Von der kroatischen Küste ging es schnell hinauf in die Berge ,dem Drehort der Winnetou-Filme.
Als wir dann an die Bosnische Grenze kamen, wurden wir von den Bosnischen Zöllnern zu unserem Vorhaben interviewt, denn scheinbar passieren nicht allzu oft beklebte Autos mit Hammer Kennzeichen diesen Grenzposten.
Keine 30 Minuten später, beeindruckte uns die Gewalt und Geschichte des Krieges, welche uns die Häuser und die Umgebung uns erzählten.
Der Fahrtwind trug dieses Denken fort und wir wurden von einer anderen Emotion gepackt.
Völkerverständigung mal anders… Eine Hochzeit in Bosnien-Herzigownina unter slovenischen Flaggen. Da unser Fahrzeug die bosnische Flagge trug, wurden wir für Hochzeitsgäste gehalten und sehr herzlich begrüßt. Das wir keine waren behielten wir für uns und genossen den freundlichen Empfang.
Unsere Fahrzeit von 21 Stunden hat sich zu gestern nicht wesentlich verkürzt, so dass wir uns abends an unserem Ziel zueinander gesellen können, denn auch wenn wir nach Jordanien kommen möchten, wollen wir auch die schönen Seiten des Lebens genießen und ein schönes Feierabendbier trinken.
Mal sehen, ob es morgen klappt… wir melden uns!

Bis morgen
Euer Team Firefoxx

Aller Anfang ist schwer…

Nach der Verabschiedung vom OB, fuhren wir Richtung Soest, wo wir 6 Kartons mit Spielzeug einluden, welche für die Kinder in einem syrischen Kinderheim bestimmt sind. Gestiftet von der Jürgen Wahn Stiftung, Soest.
Zum Abschied erhielten wir noch guatemaltekische Traumpuppen, die sämtliche Schäden fern halten sollten.
Kurz darauf ging an einem Fahrzeug das Querlenkergummi flöten.
Reparatur bei Volvo Sayler in Ulm.
Ankunft in Oberstaufen, Meldung beim OK (Organisationskomitee), anschließend andere Teams begrüßt und zur Startparty übergegangen.