Entries tagged with “flug”.


Flugzeit!

Endlich über dem großen Teich! Heute ging es um 3:00 Uhr morgens los nach Düsseldorf. Ich musste mich von meinen Eltern für ein Jahr verabscheiden! Ich werde euch auf jeden Fall vermissen! Genauso wie alle meine Freunde! Von da aus ging es dann nach Frankfurt. Es war sehr gut organisiert und YFU Mitarbeiter waren fast immer in der Nähe. Dann ging es nach Washington D.C. und das war der längste Flug, geschlagene 9 Studen! Aber das Flugzeug hatte zum Glück eingebaute Fernseher und ich hatte auch die Freude in einer Reihe von YFU-lern zu sitzen. Lachanfall Nach kurzem sitzen gingen dann auch meine Gebete in Erfüllung, dass das schreiende Kleinkind ruhig wurde. Die lange Flugzeit ging aber relativ schnell um und ich war endlich in meinem Traumland!

Washington D.C.

In Washington war ich sehr schnell durch die Passkontrollen und musste NUR NOCH meinen Koffer abholen. Super… ich durfte dann erstmal 2 Stunden warten, dass mein Koffer endlich über das Laufband rollte. Wie sich herausgestellt hat, wäre er fast ohne mich schon nach Detroit geflogen. Zum Glück war ich mit dem Problem nicht alleine. Es gibt noch 5 andere die jetzt mit mir im Hotel übernachten. Nachdem wir dann mit den Koffern endlich in der Ankunftshalle waren und unsere sichtlich erleichterte Betreuerin getroffen hatten, wir hatten keine Möglichkeit YFU in der Kofferabholzone zu informieren, haben wir noch einmal eine Stunde auf die 5te gewartet, da ihr Flug unerwarteter Weise gecancelt wurde. Ich hatte also noch Zeit mir mein ABSOLUTES Lieblingsgetränk zu kaufen. LEMONADE!!!

Tagesausklang im Hotel

Das Hotel betrat ich sehr erstaunt mit den anderen, wir hatten alle etwas „schlechtes“ erwartet, aber mit solchem kleinen Luxus hatten wir nicht gerechnet! Unsere amerikanische Leiterin Jennifer hatte dann noch die tolle Idee Pizza zu bestellen, sodass der Abend erst Recht sehr gelungen war. Als Ausklang des Tages sind wir gerade noch schwimmen gegangen und werden jetzt vermutlich uns versuchen ein wenig auszuruhen, bis es dann morgen auch schon wieder von neuem um 3 Uhr morgens beginnt! (Zum Glück dann aber nur nach Detroit Lachanfall)

So, ich habe jetzt mal versucht so viel wie möglich von meinem stressigen Tag zuschreiben und hoffe ihr freut euch auch noch auf meine nächsten Posts!

 

Euer Philipp

Wow, jetzt bin ich endlich hier in Flordia angekommen… was fuer eine Reise!!!
Am 25. sind wir um kurz nach 21 Uhr zum Flughafen gefahren und mussten dort fast 3 Stunden warten, weil unser Flug Verspaetung hatte! Anstatt um 23.15 Uhr sind wir erst um 0:45 Uhr losgeflogen. Der Flug nach Atlanta, Georgia, hat circa 4 Stunden gedauert und wir kamen mit fast einer halben Stunde Verspaetung an und haben daher unseren Anschlussflug verpasst! Pech nur, dass alle anderen Fluege wegen des "Schneechaos" gestrichen wurden und unser Ticket auf den 27. umgebucht wurde!!! Das "Schneechaos" bestand aus einer duennen Schicht Schnee und ein paar kleinen Floeckchen, aber da es in Georgia ja normalerweise ueberhaupt keinen Schnee gibt, war keiner darauf vorbereitet und 600 Fluege wurden gestrichen!!!
Wir hatten aber noch Glueck im Unglueck, denn da wir ja unseren Flug nicht aus wetterbedingten Gruenden verpasst haben, sondern weil unser Flug in LA Verspaetung hatte, hat die Fluggesellschaft Essen und ein Hotel zur Verfuegung gestellt!!! Also haben wir uns auf die Suche nach dem Ausgang gemacht (ihr koennt euch gar nicht vorstellen, wie riesig der Hartsfield-Jackson Atlanta Airport ist!!!) und als wir dann endlich draussen ankamen, hat uns schon ein eisiger Wind begruesst!!!
Der Zug fuhr natuerlich auch nicht und wir mussten – zum Glueck im Warmen – auf einen Shuttle-Bus warten. Als wir dann endlich im Hotel angekommen sind, haben wir uns zuerst alle mal hingelegt, denn wir haben ja nicht mal 2 Stunden Schlaf bekommen und danach bin ich runter in die Lobby gegangen, denn dort gab es kostenloses WiFi 🙂 Nachdem ich ein bisschen mit Mama und Papa, Isabel, Carina und Tabea geskypt hatte, haben wir uns auf den Weg zum Restaurant gemacht, um Dinner zu essen!
Am naechsten Morgen sind wir dann um kurz nach 8 Uhr aufgestanden, da unser Flug um kurz nach 11 Uhr ging. Nachdem wir ohne Probleme durch den Sicherheitscheck gekommen sind, mussten wir gar nicht lange an unserem Gate warten und durften dann endlich ins Flugzeug steigen 😉 Der Flug von Atlanta nach Fort Myers hat nur eine Stunde und 10 Minuten gedauert und nach einer langen Reise sind wir dann endlich in Florida angekommen!
Unser Gepaeck hat zum Glueck schon auf uns gewartet und Carols Schwester Nancie hat uns am Delta Ausgang abgeholt! Die Fahrt von Fort Myers nach Port Charlotte hat circa 45 Minuten gedauert und als wir hier ankamen, haben uns Nancies zwei Hunde sofort begruesst 🙂 Wir haber erstmal unsere Koffer ausgepackt und nachdem wir Spaghetti zum Abendbrot gegessen haben, haben wir noch ein bisschen Fernsehen zusammen geguckt und dann habe ich mich auch schon schlafen gelegt, so muede war ich 😛
Jetzt bin ich erstmal froh, hier angekommen zu sein und ich freue mich schon darauf, Florida zu erkunden 😉
Liebe Gruesse,
eure Laura

“Pardon, Mrs. Zwilling?…Probléme…famille…seat..” Mehr verstehe ich irgendwie nicht, weil Französisch ist, trotz Unterricht, jetzt nicht grade meine zweite Muttersprache. Naja, ich verstehe, dass sich irgendwas an meinem Sitzplatz geändert hat, wegen irgendeiner Familie, die gerne zusammensitzen wollte. Okay, kein Ding, sitz ich eben nicht am Gang, gibt durchaus Schlimmeres.

Als ich dann mit der neuen Bordkarte im Flieger stehe (von der französischen Platzeinweisung am Anfang habe ich noch nicht mal ein bekanntes Wort rausfiltern können) , bin ich erstmal verwirrt. Dann wütend auf mich selbst, weil ich anscheinend zu blöd bin, den richtigen Platz zu finden. Das hier kann nämlich definitiv nicht stimmen. Mein neuer Platz ist deutlich weiter vorne, in der Premiumklasse. Hä? Wie jetzt? Das war mein erster Gedanke.

Der zweite war dann nur noch: Wie geil ist das denn?!

 

Jetzt grade ist es halb 10 Abends deutscher Zeit, aber hier im Flieger ist es ziemlich hell, und alle lesen Zeitung oder machen irgendwelche Geschäftssachen an ihren Laptops. Ha. Hol ich halt mein Spanisch-Workbook raus und ernte gleich einen schmunzelnden Blick von einem Anzugtypen.

 

Ich wird mich jetzt mal an das Ausfüllen meiner Visumskarte hier machen, die, natürlich, Air France, NUR auf französisch ist. Ob ich Wertgegenstände über eine Millionen Dollar mit mir führe? Oder heißt das tausend? Keine Ahnung, hab ich eh eher selten bei mir. Aber Hallo? Ich sitze in einem Liegestuhl. Wie geil ist das denn?!

Gibt es ein schöneres Ende eines Abschiedsabends als Lena beim Public-Viewing zu feiern und danach glückstrunken im Nachtbus mit der besten Freundin die drei Fragezeichen zu hören? Es war wundervoll. Morgen früh schon? Also quasi noch einmal schlafen? Ich bin dann mal packen.