Alle Beiträge dieses Autors

Hallo Liebe Leser und Leserinnen,

….vor zehn Wochen fragte mich unser Träger die Kath. Kindertageseinrichtungen Hellweg gem. GmbH ob ich mir vorstellen könnte in Werl- Sönnern, in einem Eingruppenkindergarten, die Leitung zu übernehmen. „Kindergartenleitung“ das reizte mich schon sehr, schließlich hatte ich mich die letzten Jahre sehr bemüht, durch Fortbildungen im Bereich Kleinkindpädagogik, Kindeswohlgefährdung, Zeit- u. Qualitätsmanagment, sowie in Rethorik und Führungsmanagment weiter zu entwickeln. Aber weg von Erwitte, gewohnte, vertraute und vor allem liebgewonene Dinge zurück lassen, das machte die Entscheidung schwer. Nun gut, nach einer fast schlaflosen Nacht war die Entscheidung gefallen…ich werde in Werl Sönnern den Kindergarten leiten. Nach einer Woche des Abschieds nehmen in Erwitte, fuhr ich am 29.08 das erste Mal zum Arbeiten nach Sönnern. An die lange Fahrt, hin und zurück muss ich mich immer noch gewöhnen. Dennoch mein Start hier, war vor allem wegen einer guten Kollegin, netten Eltern und tollen Kindern, sehr positiv. Danke! Ich fühlte mich schon nach der zweiten Woche nicht mehr allzu fremd, und wenn doch mal ein kleines wenig Heimweh kam, dann machten Sätze wie „ Das ist alles so schön geworden im Kindergarten!“ oder „ Mein Kind kommt jetzt so gerne in den Kindergarten!“ „ Wie kann man in kurzer Zeit soviel schaffen!“ es schnell wieder weg. Meine Arbeit wird angenommen und scheint gut zu sein. „Sönnern ist ein stolzes Dorf, mit Einwohnern die einem das Wohlfühlen durch Ihre Herzlichkeit sehr angenehm machen!“ dieses ist eine Erfahrung die ich besonders in den ersten Wochen sehr zu schätzen gelernt habe. Und so lernte ich schnell, ich komme aus einem Dorf und auch in der „Fremde“ kann ich mich durch Dörflichkeit ein Stück weit heimisch fühlen. Vielen Dank.
In meinem nächsten Blog werde ich Ihnen meine lustigsten und spannendsten Einlebungs- und Kennlernsituationen erzählen. Ich freu mich bis dahin, Ihre Daniela

Hallo liebe Leser und Leserinnen,

Ich freue mich sehr dass ich in den nächsten Wochen durch das „Bloggen“ Ihnen ein wenig von Mir erzählen kann.
Zunächst einmal zu dem, wer ich eigentlich bin und über wenn Sie lesen…
Mein Name ist Daniela Linnemann, ich bin 29 Jahre alt und wohne in Erwitte- Völlinghausen. Ich bezeichne mich selbst als einen sehr Heimatbezogenen und gesellschaftsfähigen Menschen. Nach meiner Ausbildung war ich acht Jahre im Josefskindergarten Erwitte, als Gruppenleitung und stellv. Kindergartenleitung beschäftigt. Bei den „Erwittern“ kennen mich viele und ich bin dort sehr gerne. In meiner Freizeit bin ich mit viel Ehrenamt bei der DLRG Ortsgruppe Erwitte aktiv. Das ist mein großes Hobby, dort bin ich nicht nur erste Vorsitzende sondern engagiere mich auch gerne im Kinder und Jugendbereich. Mein „Hobby“ im Hobby ist die realistische Unfall- und Nofalldarstellung, Verletzungen schminken und mit viel Theaterie darstellen. Das macht rießen Spaß! Wenn ich nicht grad schwimme oder anderweitig bei der DLRG bin, dann lese ich und spiele ein bischen Gittarre…nun gut, jetzt wissen Sie schon mal einiges über mich!
Aber warum schreibe ich das alles und warum „Bloge „ ich? Was ist an dem was ich schreibe interessant? Nun ich möchte es Ihnen verraten…vor zehn Wochen, nach kurzen Gesprächen, wenig Bedenkzeit und doch einem wichtigen Entschluss von mir, ging ich (das Dorfmädchen) aus meinem „Zuhause“ raus in die Fremde.! ???? Sie wissen jetzt nicht was ich damit meine…Wie ich nach Werl-Sönnern kam! Was ich hier mache und was ich in kurzer Zeit schon alles erlebt habe! Wie ich mich hier fühle…ich werd es Ihnen erzählen hier in meinem Blogger-Tagebuch!!! Ihre Daniela 