Hallo zusammen,

Leckereien für den Hund, neue T-Shirts, ein neues TV-Gerät damit man künftig am Dienstag auch das Toppflophighendspiel der Tschampiongsliega live bei Azzamonn gucken kann. Aber erst ein neues Abo abschließen, nicht vergessen, sonst ist nix mit Spannung am Dienstag wie z.B. gestern in der „Dortmund-Gruppe“.

Es wird immer bekloppter. Na klar, die Vereine können sich demnächst wie Dagobert Duck fühlen wenn die Fantastilliarden in den Geldspeicher gespült werden.

Das ist die eine Seite. Auf der anderen steht der Anbieter, und wir, der gemeine Fußballfan, diejenigen, denen die Taler aus der Tasche gezogen werden sollen.

Ganz ehrlich, es kann mich garnicht mehr schocken, und schon garnicht aufregen. Für mich ist es ganz klar, geht diese Zerstückelung der TV-Übertragungen so weiter, bitte, aber ohne mich.

Es müssten dann mal sehr, sehr viele so entscheiden, und dann mal schauen wie die Anbieter die Kohle wieder reinholen. Mehr Werbung wahrscheinlich, nicht nur am Bildschirmrand während des Spiels.

So kann man einem die Lust auf die „schönste Nebensache der Welt“ nehmen, aber vielleicht hat es auch etwas Gutes, und die Spiele der heimischen Amateurklubs werden wieder stärker besucht. Die freuen sich noch mehr über jeden Euro der mehr in der knappen Vereinskasse klingelt.

Es kommt knüppeldick. Jetzt diese fragwürdige EUR0 im nächsten Jahr, wo trotz Auslosung noch immer nicht alle wissen wer gegen wen spielt. Freue mich schon auf auf die Spielpläne die man so bekommen kann. Werden wohl in Akkordarbeit ab Ende März gedruckt.

Dann diese scheiß, ja, richtig gelesen, scheiß WM 2022 im Winter in Katar. Hohlbirniger geht es nicht. Am besten garnicht dafür qualifizieren.

Da dürften dann auch die Russen trotz Dopingsperre teilnehmen. Unter anderem Namen und ohne Fahne. Macht euch mal bei den James Bond-Machern schlau wie man dann im Namen seiner Majestät Putin auflaufen kann. Aber dafür müssen sie sich ja erstmal qualifizieren. Dürfte aber dank Infernotino kein Problem sein.

Das geht mir alles auf den Senkel!!! Aber wie!!! Wie hieß es früher als man selber anfing Fussball im Verein zu spielen? Abseits ist immer dann, wenn der Schiri pfeift. Gilt schon lange nicht mehr. Da sitzen mittlerweile noch ein paar andere im Keller oder Ü-Wagen, der immer mehr zum Ü-Ei mutiert, um über das Geschehen auf dem Platz zu urteilen.

Im Stadion jubel ich zwar bei einem Treffer, aber gleichzeitig geht der bange Blick zur Außenlinie und zum Schiri, und da besonders zu seinem Finger und seinem Ohr. Tor ist noch lange nicht Tor, aber lassen wir das, ich schwenke schon wieder ab.

Heute wieder CL im TV. Habe mir schon einen Zettel hingelegt. Wie war das noch: 1. Halbzeit Netzflick, Halbzeitanalyse live aus Entenhausen. 2. Halbzeit Desouhn. Ach nee, ist ja noch nicht, bin schon ganz durcheinander. Müsste ich dann eigentlich auch noch einen größeren Wohnzimmertisch haben? Die ganzen Fernbedienungen.

Daran wird es dann aber endgültig scheitern!!! Hohlt euch dann den Schotter wo anders!!!

Tschüß bis die Tage und Glückauf!

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: