Hallo zusammen,

im Winter ist es ja eigentlich kalt, und für manche Verletzungen, Krankheiten hilft ja eine Kältebehandlung.    So hofft der S04 das es in der Winterpause versäumtes nachholen kann.    Allerdings nicht in der Kälte, sondern bei den Scheichs in Doha.    Jetzt wird gegen den ehemaligen Trainer Jens Keller nachgetreten.   Training zu lasch usw.   Verdammt noch mal, die Herrschaften waren doch höchst persönlich dabei.   Warum hat denn der Kapitän und der Mannschaftsrat denn nicht mal auf den Tisch gehauen und gesagt: Trainer, wir sind nach 60 Minuten platt, wir müssen mehr Kondition oder sonswas bolzen?     Es war ja bestimmt schön bequem wenn man sich kaum bewegen musste, und den herren die verletzt waren, denen war das doch sowieso egal.   Ein bisschen im Medicos aufs Fahrrad und gut is‘.         Noch schlimmer, das Manager horst Heldt jetzt auf die Winterpause hofft, um wieder in die Spur zu kommen.   Waren die Jalousinen-Bänder in seinem Büro defekt, und er hatte keine freie Sicht auf das Training?     Er hätte doch einschreiten können.      Ging ja nicht.   Keller war ja seine Idee.    Ich habe schon bei der Entlassung Kellers gesagt, da muss der Heldt gleich mitgehen.      Er ist doch für den Scheiß der sich mal wieder auf dem Berger Feld abspielt mitverantwortlich!         Ich habe momentan bestimmt andere Sorgen, aber was da beim S04 wieder abgeht, lässt mir den Kamm schwillen!       So ein Gurkenspiel in der Champions League, heute in Freiburg.       Nach dem ‚rumgejaule ob der verletzten Spieler und der Spielphilosophie vom neuen Chefcoach Roberto di Matteo kann man sich ja heute auf ein nicht erstligawürdiges 0-0 Gewürge im Breisgau einstellen.        Wahrscheinlich aber nicht, denn wenn ich mir die „Abwehrleistung“ vom vergangenen Mittwoch nocheinmal vor Augen führe, dann wird es dem FC Freiburg schon irgenndwie gelingen den Ball über die königsblaue Torlinie zu stochern, und das war es dann, denn Huntelaar verhungert ja davorne als Einzelkämpfer.     Lasse mich gerne eines besseren belehren.

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: