Hallo zusammen,

mein Standartspruch war schon seit „Urzeiten“:     ratz fatz dem Gegner drei Stück in den Kasten hauen, und dann den Rest des Spiels genüsslich bei einem oder auch zwei Bier, Kaffee etc. genießen.     Dazu vielleicht noch sogar eine zweite Bratwurst, weil das Spiel Appetit auf mehr macht.          Der erste Teil meiner Wünsche klappte gestern ja auch ganz gut.  Nach fünfundzwanzig Minuten führte der S04 durch zweimal Choupo-Moting und Christian Fuchs mit 3-0.    Aber mittlerweile kennt man ja „unseren“ S04.    Nix war’s mit gemütlich.    In irgendeinem Spiel machten die Königsblauen kurz vor Schluss auch mal das 3-0, und ein „Ehemaliger“ in der Reihe vor mir meinte „das Ding haben wir im Sack“.     Ich meinte dazu, das wenn wir in der 89. Minute nicht 5-0 führen, ist bei unseren Jungs noch garnichts entschieden.    Allgemeines Gelächter.       Ganz so ernst war es auch nicht gemeint, aber was aus einem vermeintlich komfortablen Vorsprung werden kann, haben wir gestern wieder mal gesehen.           Ich habe zwar 3-2 für den S04 getippt, aber irgendwie hatte ich mir die Reihenfolge der Treffer so nicht vorgestellt, was letztendlich aber keine Rolle spielte.   Drei Punkte, aktuell Platz sechs mit 17,17,17.     17 Punkte mit einem Torverhältnis von 17-17.           Heute sind ja noch zwei Spiele, aber es ist wieder Blickkontakt zu Platz drei da, den die Gladbacher nach ihrer Heimpleite mit zwanzig Zählern belegen, also drei mehr als Königsblau.          Ärgerlich die beiden Gegentreffer, unnötig wie immer, vor allem der zweite, der uns ab dann noch einmal richtig zittern ließ.           „Uchi“ hätte uns in der Nachspielzeit ja erlösen können, aber er war in dieser Situation das Paradebeispiel dafür, das er eben ein Abwehrspieler ist, und kein Torjäger, obwohl die solche Dinger auch schon vergeben haben.  Glück auch bei Naldos Kopfball auf die Latte.            Neuer Rasen, neues Spielsystem, die weiße Weste in der Arena behalten.      Teil eins der Trilogie erfolgreich absolviert.    Teil zwei schon übermorgen auf der europäischen Fußballbühne.    Chelsea FC ist zu Gast, und ein Sieg sollte da auch schon her, wenn die Gruppenphase in der Königsklasse nicht schon Endstation sein soll.

Schönen Sonntag, und tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: