Hallo zusammen,

der S04 hat die Bundesligabilanz gegen die Schwarzgelben ausgeglichen!   Mit dem  2-1 Erfolg stellten die Königsblauen die Statistik auf 30-25-30.         Als gestern um 16.10 Uhr die Unterschrift unter dem Kaufvertrag für das neue Büromöbeliar geleistet war, war das Schicksal der Einrichtungsstücke besiegelt, ohne das sie es wussten.   Gut zehn Minuten vorher war das Schicksal der Schwarzgelben im 145. Revierderby auch bereits besiegelt, ohne das sie es wussten, geschweige denn ahnten.        Die letzten zwanzig Minuten in der Arena verfolgten wir auf  Drängen meiner Mutter dann im Radio.               Ich wusste schon warum ich die Schlusskonferenz nicht aus dem Äther verfolgen wollte.    Das ist Folter.    Wenn du schon nicht im Stadion, dann wenigstens vor dem TV das Spiel verfolgen kannst, dann lieber garantiert spät genug irgendetwas einschalten, und das Ergebnis steht da.         So wurden die letzten Minuten zur Qual.          Besonders die Nachspielzeit, in der Klaas-Jan Huntelaar alle hätte endgültig erlösen können.           Möbelkaufen wenn das Derby läuft?         Ins Stadion wollten wir nicht.   Beim letztenmal war es einfach zu heftig, und der Gedanke daran läßt mir jedesmal den Kamm schwillen, also blieben wir diesesmal weg.         Als dann in der Konferenz Gelsenkirchen gerufen wurde, und der Reporter sagte: …“und das 145. Revierderby geht an Königsblau…“, oder so ähnlich, brachen laute Jubelschreie aus.             Ja jetzt im Stadion sein usw, usw.          Jetzt können wir aber nicht ständig Möbel kaufen, wenn das Derby ansteht, das muss auch so klappen ;-).       Gestern Abend konnte ich noch lesen, wie sich die Anhänger der anderen über Schiri Gagelmann aufregten, der nach Joel Matips Zweikampf nicht auf Strafstoß entschied.         In der sechsten Zeitlupe könnte man den „Tatort“ auf die Strafraumlinie legen, und da die Markierung zum Strafraum gehört, wäre ein Elfmeterpfiff also regelkonform gewesen, und die Gäste hätten zum Strafstoß antreten dürfen.            Nach 876 weiteren Kamera- und Zeitlupeneinstellungen, sogar das Superteleskop der ISS sendete Bilder, war dann mit Hilfe des Teleskops der Sternwarte Bochum glasklar zu erkennen, das die linke Schnürsenkelspitze von Matips Schuh den unteren rechten Sockenrand des schwarzgelben Angreifers eindeutig 2,387369 Millimü außerhalb der Srafraummarkierung berührte, und damit die Entscheidung Gagelmanns nicht auf den Punkt zu zeigen absolut richtig.       Aber das haben wir ja als Jungs früher auch immer gemacht wenn wir den Möbelwagen aus fünf Metern nicht getroffen haben, dann war immer der Schiri  Schuld.         Auf jeden Fall war der Sieg auch noch ein prima Geburtstagsgeschenk für Torwart Ralf Fährmann.     Die gesamte königsblaue Fangemeinde kann ersteinmal durchatmen.    Und Trainer Jens Keller?   Er soll es genießen, denn Dienstag ist Champions League, und da wird nach dem Überraschungspunktgewinn in Chelsea wieder Druck aufgebaut.

Schönen Sonntag, und tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: