Hallo zusammen,

es ist wieder soweit!      Heute wird die Schützenfestsaison mit dem Frühlingsball des Stadtverbandes Hammer Schützenvereine in der Maxihalle eröffnet.  Zum letzten Mal wird dann das amtierende Stadtkaiserpaar Willi Hoffmann und Irmgard Hoffmann-Petri von „unserem“ Schützenverein 1823 Pelkum e.V. den Ball eröffnen und das Tanzbein schwingen.  Im September wird dann in Pelkum ein neues Stadtkaiserpaar beim Vogelschießen ermittelt.      Also die schwarzen Anzüge, die Uniformen unterschiedlichster Art, und die langen Kleider aus dem Schrank, und ab 20.00 Uhr kräftig mitfeiern.   Die Kleider vielleicht zeitig hervorholen, um auch sicher zu sein, das die guten Stücke über den Winter nicht eingelaufen sind ;-).         Da rückt der Fußball ein wenig in den Hintergrund, obwohl die Wichtigkeit der Partie der Schalker gegen Eintracht Braunschweig nicht vergessen wird.        Außerdem bin ich heute Morgen sowieso schon ein wenig genervt in Sachen Fußball, denn alle Nase lang wird in den Nachrichten darauf hingewiesen, das der FCB bereits heute Deutscher….., wenn Schalke und Dortmund…. bla, bla, bla.    In dieser Häufigkeit ist das vielleicht etwas für Bayern 3,  Antenne Bayern, Radio Charivari, und was es da unten sonst noch für Radiostationen gibt.      Der Fußballfan im Ruhrgebiet und Rheinland weiß das sowieso, und interessiert ihn veilleicht als Randbemerkung.         Alle Vereine an Rhein und Ruhr haben mit sich selbst genug zu tun, um ihre Ziele zu erreichen.      Das sonst sogerne angepriesene „Toppspiel“ am frühen Abend findet dabei kaum Beachtung.   Immerhin spielt da auch ein Verein aus dem Westen:  Borussia Möncghengladbach nämlich gegen Hertha BSC.    Gleichzeitig mit dem Anpfiff des Spiels werden die Pforten für den Frühlingsball heute Abend geöffnet.       Da haben dann die Schalker hoffentlich ihr Spiel gewonnen, und wir können uns spätestens ab Montagmorgen die gleiche Leier wieder anhören.   Nur dann ist die Titelvergabe am Mittwoch entschieden. Endlich.   Die gekünselten Weißbierduschen kann man ja zum Glück mit einer intakten Fernbedienung wegschalten.         Halten für den heutigen Tag also fest:   Uniform und Anzüge nocheinmal überprüfen, und die Biermarken vom letzten Jahr herausnehmen, die Frauen nocheinmal das „Lange“ checken, und in Gelsenkirchen muss der S04 drei Zähler einfahren.        In diesem Sinne  „Horrido“, und

tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: