Hallo zusammen,

RALF Fährmann im Schalker Gehäuse hätte sein Trikot nach der Partie fein säuberlich zusammengefaltet dem Zeugwart wieder zurückgeben können, damit der es in den Schrank zurücklegt, denn gewaschen werden brauchte es nicht.         Zu harmlos war die Hannoveraner, die höchstens mal durch ein paar Nickligkeiten aufielen.  Huszti konnte noch froh sein, das ihn sein Trainer durch seine Auswechselung vor einem Platzverweis, den er kurz vorher hätte bekommen müssen, bewahrte.      Eine richtige Torchance hatten sie nicht.  Wie denn auch?   Schalke gewann früh im Mittelfeld die Zweikämpfe, und lies die Niedersachsen vor allem in der ersten Hälfte fast garnicht am Spiel teilnehmen.   Sahnestücke die beiden Treffer durch Jefferson Farfan nach energischem Einsatz und Solo von SEAD KOLASINAC, und einer wunderschönen Kombination über rechts, die Max Meyer nach Zuspiel von Uchida vollendete.   Platz Vier gefestigt und den Vorsprung auf die Gladbacher auf fünf Punkte ausgebaut.   Das erklärte Ziel, aus den ersten drei Spielen neun Punkte zu holen ist erreicht.  Und wie.  Ok, gegen Wolfsburg gab es den ein oder anderen Hänger, und das Glück stand auf der königsblauen Seite, aber die Zähler sind auf der Guthabenseite verbucht.    Bitterer Beigeschmack sind die Verletzungen dei sich Christian Hochstätter nach Foulspiel und Uchida zugezogen haben.   Beide fallen für das Leverkusenspiel genauso aus wie Benedikt Höwedes.    Hoffentlich geht das mit der Verletzungsseuche nicht schon wieder los.  Gerade jetzt, wo es läuft, kann der S04 soetwas überhaupt nicht gebrauchen.    Vor allem Trainer Jens Keller wird wohl ein wenig durchgepustet haben.  Stand er doch wochenlang in der Kritik, nicht nur der Medien.    Bei Torhüter Ralf Fährmann ist es bislang genauso gekommen, wie er es selbst angedeutet hat:  er braucht Spielpraxis, und das wird das schon was.   Genauso ist es bislang gekommmen.  Der Hühne im Schalker Kasten strahlt immer mehr Ruhe aus.  So gemütlich wie gestern wird es am kommenden Samstag im „Toppspiel“ um 18.30 Uhr in Leverkusen allerdings nicht werden.  Aber er braucht ja die Praxis.

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: