Hallo zusammen,

natürlich geht es für einen Profifußballer höher her, als für einen richtigen Amateur, aber was sich da an Verletzungen in letzter Zeit anhäufen, gibt mir doch zu denken.  Werden die jungen Spieler doch zu sehr in Watte gepackt mit Ernärungsplänen, Trainingsvorgaben für den Urlaub oder sonst noch was?   Blödes Zeug werden jetzt die sagen, die täglich im operativen Geschäft dabei sind.    Genauso werden sie sagen, hört auf mit euerem „früher“.    Das mag ja alles sein, aber zu den Zeiten, wo man uns, speziell in dieser Jahreszeit fast schon vom Bolzplatz oder der freien Wiese einfangen mußte, nach Einbruch der Dunkelheit, da hatte man nie etwas von Innenbanddehnungen, Reizknie, Adduktorendinges, was war das überhaupt, usw. gehört.     Man wußte, das sich Uwe Seeler seinerzeit an der Achillessehne verletzt hatte, und das das normalerweise das Karriereende bedeutet hätte, und das Meniskus in Hellersen behandelt wird.    Das war es aber auch schon.           Heute sind ja in einem Profikader mindestens zwei bis drei Akteurefast ständig  in irgendwelchen Reha’s.    Jetzt lese ich, das Meyer und Goretzka vom S04 auch schon wieder Probleme mit dem Knie haben.  Ja was ist denn da los?   Ist der eine (Goretzka) zu schnell gewachsen, und dem anderen (Meyer) fehlen dafür ein paar Zentimeter?    Da wird behandelt, gepflegt, und weiß der Geier noch was, aber trotzdem immer diese Probleme.   Es sei denn, Dr. Müller-Wohlfahrt, Gesundheitsguru, Edel-Chef-Doc des FCB und der Nationalmannschaft hat noch Termine frei, dann geht das ratz-fatz, und das Gelenk ist wieder wie geschmiert.  Natürlich stößt auch er auf seine Schweini-Grenzen, aber so im Allgemeinen geht bei ihm doch alles fast wie von Geisterhand.     Natürlich muß man auch bedenken, das die Medizin sich ja fast genauso weiterentwickelt wie die Sportler, und immer neue Erkennungs- und Behandlungsmethoden entdeckt werden.   Mir war früher als Fußballer eine Kernspintomographie genauso unbekannt, wie den Medizinern heute eine diametral abkippende Doppelsechs.   Das ist keine Verletzung am Steißbein oder so, nein, das ist ein taktische Variante a la Joachim Löw, seines Zeichens Bundestrainer der Deutschen Fußballnationalmannschft der Herren.     Es ist ja gut, das sich alles zum Wohl beider Seiten weiterentwickelt, aber trotzdem ist für unsereins nervig, das da immer wieder etwas Neues auftaucht.   Papadoupolos ist schon wieder, besser gesagt, immer noch angeschlagen.   Was muß denn dann erst mit Chinedu Obasi los sein?    Der müßte ja dann eigentlich schon Sportinvalide sein.    Das gönne ich keinem, aber wenn alle Nase lang irgendwer immer irgendwas hat, dann bekommst du auch keine Kontinuität für eine Startelf hin, die mal mehr als einmal zusammen auf dem Platz steht.    Jetzt ist aber genug.  Ich muß mich jetzt um mein Dingens da L1 S5 links nach innengedreht und überhaupt oder so ähnlich, kümmern.  Ist auf jedenfall was mit Rücken, und momentan seit einem längeren Zeitraum sehr unangenehm, und noch nerviger.

Gesundheit, und tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: