10.09.2013

Good night aus Nairobi!

Wir sind jetzt wieder zu Gast bei Anthony. Wie wir hier hingekommen sind, geschah wie folgt:

Auf unserem Plan für heute stand nur „Departure“. Anthony hatte sich für frühen Mittag angekündigt, um uns abzuholen. Also wollten wir vormittags gemütlich Jan-Hendriks Geburtstag feiern und dann über Embu zurück nach Nairobi fahren. So war der Plan. Aber wie es hier in Kenia mit Plänen so ist, werden sie meistens nicht eingehalten.

Morgens standen wir jedenfalls früh auf, um Jan-Hendrik ein schönes Frühstück am Bett zu machen. Dabei erreichten wir jedoch nur fast deutsche Verhältnisse – das Nutella war noch nicht dick genug auf dem Toast 😉
Trotzdem sind alle satt geworden, was auch daran lag, dass wir noch bis halb 10 am Tisch saßen.
Dann mussten wir auch aufstehen, in unsere Familien zurückgehen und Koffer packen.

Weil wir Mädchen nicht wiederkamen, kamen die Jungs schließlich zu unserer Familie. Dort vertrieben wir uns die Zeit mit Mensch-Ärger-Dich-Nicht-Spielen mit Kevin und Schlafen. Irgendwann war es Zeit fürs Mittagessen und wir gingen zurück zu Mama Rhoda.
Nach dem Essen wurde ein Zimmer zur Tanzfläche und Rose und ihre Freundinnen tanzten ein wenig für uns. Da wir leider kaum deutsche bzw. tanzbare Musik dabei hatten, versuchte Maike uns allen Memphis beizubringen, mehr oder weniger erfolgreich.
Abends um 9 Uhr klopfte es endlich: Anthony!
Er war auf einer Beerdigung in Naivasha Town gewesen. Die Stadt liegt südlich von Nairobi, deswegen konnte Anthony auch erst so spät da sein.

Es war so weit, wir mussten uns endgültig von Mama Rhoda und Rose verabschieden 🙁 Auch Kevin musste nach Hause, um noch ein paar Sachen für die Uni vorzubereiten, denn morgen fängt sein Semester an. Schnell wurden noch Emails, Facebook und Co ausgetauscht, versprochen Kontakt zu halten und dann fuhren wir auch schon nach einer allerletzten Umarmung zu der Gastfamilie der Mädchen. Dort fiel der Abschied deutlich kürzer und weniger herzlich aus.

Natürlich bekamen alle noch ein kleines Abschiedsgeschenk: Die Familien und unsere Guides Rose und Kevin bekamen noch ein Foto von uns als Erinnerung. Die Jungs hatten gestern Abend sogar auch Geschenke (T-Shirts, Tee und ein Stofftaschentuch) bekommen. Zum Glück passte alles noch in die Koffer, die wir dann ins Auto einluden.

Von der Fahrt zurück bekamen wir alle nicht so viel mit, doch Anthony fuhr uns sicher nach Hause. Um ein Uhr erreichten wir unser neues altes Zuhause und fielen erschöpft in die bereits bekannten Betten.

Gute Nacht!


Über die Autorin/den Autor:  To change this standard text, you have to enter some information about your self in the Dashboard -> Users -> Your Profile box. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: