Hallo zusammen,

wird mal wieder Zeit, dass ich mich zum Stand der Pyxidea-Eier melde. Wir sind mittlerweile bei Tag 59 angekommen. Die bei mir sonst so kritische Phase zur Halbzeit ist damit überstanden. Beide Eier entwickeln sich bestens. Bei der Durchleuchtung bin ich jedesmal wieder freudig überrascht. Auch wenn ich es aus all den Jahren ja kenne, wie weit der „Eiinhalt“ sein muss, was als nächstes kommt, etc., ist es doch immer wieder auf´s neue höchst interessant.

Mittlerweile kann man schon erkennen, wo der Kopf liegt und je nachdem, wie die Schröten sich in den Kalkschalen bewegen, sind auch Füße und Panzerform deutlich auszumachen. Irgendwie ist bei mir dieses Jahr die Vorfreude größer als sonst. Vielleicht, weil der Schlupf so spät im Jahr erfolgen wird, oder weil die letzte Nachzucht von Safran zwei Jahre her ist. Naja, meine Pyxideas haben sich ja noch nie an irgendwelche Vorgaben oder Zeiten gehalten. Da erfolgte auch schon mal eine Ablage zu Weihnachten 🙂

Schön ist auch, dass einige Freunde hier wieder richtig mitfiebern – auch wenn sie es in den vergangenen Jahren ja schon öfters miterlebt haben. Aber ich kann es nicht genug wiederholen: Es bleibt jedesmal wieder einzigartig. Ein wenig Zeit muss ja noch ins Land gehen. Der 100. Tag ist der 18. November – 100 Tage sind ja so das grobe Maß für den Schlupftermin. Aber ich glaube, ab dem 90. Tag, sprich dem 8. November, werde ich hier wohl schon etwas nervöser werden, wenn bis dahin alles weiter so gut läuft. Bin auch mal gespannt, in welchen Abständen die Eier wohl aufgehen, wer das Rennen beginnt, wenn die Schale den ersten Riss zeigt… hach, da sind wir aber noch nicht.

Reiche Euch hier noch die Aufnahmen nach, wie die Entwicklung in den vergangenen Tagen weitergegangen ist.

 

 

Tag 34 – Ei Nr. 6

 

Tag 42 – Ei Nr. 6

 

Tag 46 – Ei Nr. 6

 

Tag 50 – Ei Nr. 1

 

Tag 58 – Ei Nr. 1

 

Ansonsten? Alle Schröten sind natürlich wieder in ihre Terrarien gezogen, die Aussensaison war ja doch mit einem mal recht zügig beendet. Pepper hat das zum Anlass genommen, wieder Tage und Nächte in ihrer Wasserschüssel zu verbringen. Curry und Safran sind schon recht ruhig, da werde ich wohl keine Probleme mit der anstehenden Winterruhe dieses Jahr bekommen. Die spengleris sind noch recht fit, die Kleinen auch alle. Naja, wenn ich von den „Kleinen“ rede, ist das eigentlich auch nicht mehr so ganz richtig. Hanh Phuc und Bin Minh sind ja mittlerweile auch schon 6 Jahre alt…

Perfekt entwickelt hat sich jedenfalls die Nachzucht von Pepper vom vergangenen Jahr, die „BVB-Schröte“. Die Kleene kommt aber ganz nach ihrer Mutter: stundenlang im Wasser sitzen ist bei ihr keine Seltenheit. Muss doch in den Genen liegen, oder?

Berichte demnächst, wie es mit den Eiern weitergeht. Ich weiss zwar nicht, wer diese Berichte hier noch liest, aber ich hoffe ja mal, dass Ihr wieder dabei sein werdet, wenn es hoffentlich im November heisst: Eier gehen auf!

Euch allen eine schöne Woche,

Ines


Über die Autorin/den Autor:  Ines Wulfert ist Mediendesignerin. Ihr großes Hobby sind Schildkröten. Über ihre Erfolge in der schwierigen Zucht berichtet sie in ihrem Blog. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: