Stimmungsmacher Deutschland

 

Nachdem wir gestern morgen unser Camp im kleinen Kreis eroeffnet haben, waren wir dann gestern Abend in London beim Public Vieweing der ofiiziellen Eroeffnungsfeier. Als wir um kurz nch vier dort ankamen, war kaum was los. Obwohl ueberall kostenlose Sport und Spass angeboten wurde blieb der Platz leer , erst nachdem wir Deutschen das Volk aufgemischt hatten kamen immer mehr und mehr Leute und auch  die Stimmung wurde immer besser.  Wir , alle mit voller Fanmontour haben es uns auch nicht nehmen lassen , einen Flashmob zu starten, auf Komando wurde das als seitg bekannte “ Humba – Humba Tettere “ auf engllisch getrellert und einige Englaender habe sich uns sogar angeschlossen. Nach einer Polonaese war die gute Laune dann auch auf ihrem  Hochpunkt , keiner konnter mehr  ruhig sitzen bleiben, auch die Englaender konnten wir mit unserer Euphorie begeistern. Gespannt warteten wir dann die restlichen Minuten bis zum Start ab. Dabei flogen die Dusienjets ueber uns hinweg und wir sahen uns sogar fuer einen Moment selbst auf dem Bildschrim. Natuerlich war auch dann das gejuble gross , als unsere Laender eingelaufen kamen und wir koennten merken, wie multikulti London ist, denn bei bei fast jeder dritten Nation konnte man Jubelschreie hoeren.

Also koennen wir sagen wir Deutsche haben das Public Viewing gerockt und werden  uns und Deutschland auch weiterhin gut praesentieren.


Über die Autorin/den Autor:  Lisa Langerbein (16) schreibt für WA.de über die Olympischen Spiele. Die Hammer Gymnasiastin reist mit einer Gruppe des Landessportbundes nach London. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: