Hallo zusammen,

die Ereignisse überschlagen sich in dieser Woche.  Für uns als amtierendes Königspaar des Schützenverein 1823 Pelkum e.V. sind die „letzten“ Tage angebrochen.  Die Vorbereitungen auf das Fest laufen auf Hochtouren.  Der heutige Dienstag steht ganz im Zeichen der Arbeiten die so im Hintergrund erledigt werden müssen, ohne die aber eine Veranstaltung garnicht stattfinden kann, aber das kennen Sie ja alle.       Die Arbeiten an unserem neuen Domizil müssen jetzt etwas zurückstecken.                        Die EURO 2012 hat heute auch noch Ruhetag, gilt auch für das Zelt, da heißt es auch „Heute geschlossen“.   Beim Viertelfinalspiel der deutschen Mannschaft gab es in der Halbzeitpause nach Lahm’s erlösenden Führungstreffer ein weiteren Höhepunkt:     Vor versammelter „Mannschaft“ machte Achim seiner Mirella einen Heiratsantrag.  Die Braut sagte zunächst nichts, antwortete dann aber sichtlich gerührt mit einem für alle gut hörbaren „Ja“.    Die Weichen waren für die Beiden gestellt, passte ja irgendwie, denn der Bräutigam ist bei der Deutschen Bahn beschäftigt.                     Genauso beflügelt ging das DFB-Team den zweiten Durchgang gegen die Griechen an, und zog sicher in das Halbfinale ein.                 Wieder Italien.   Keine guten Erinnerungen hat man da an die „Stiefelkicker“, wenn man bei Turnieren aufeinandertraf.                                    Die Italiener sind zweifelsfrei verdient gegen die Engländer weiter gekommen, aber soviel Tormöglichkeiten wie sie da bekommen haben, gegen nach einer Stunde platten Engländern, werden sie gegen unsere Abwehr nicht bekommen.          Das wird eine andere Nummer, die auch wieder nach neunzig Minuten plus X entschieden sein wird, dessen bin ich mir sicher.              Dann hätte der Einzug der deutschen Mannschaft in das EURO-Finale auch Folgen für unseren Schützenfestablauf.          Der „Große Zapfenstreich“ findet ja traditionsgemäß am Schützenfestsonntag um 21.45 Uhr an der Jakobus-Kirche statt.     Da ist gerade Halbzeit im Finale, und schlecht machbar.                 Die Avantgarde ermittelt ja am späten Nachmittag nach der Parade ihren neuen König/in, und dann sollte die Proklamation auch einen angemessenen Rahmen haben, und nicht im Tohuwabohu untergehen.        Deshalb spielt man mit dem Gedanken, falls die Löw-Truppe das Finale erreicht, den „Großen Zapfenstreich“ bereits am Samstagabend abzuhalten.        Eine vernünftige Entscheidung, wenn es denn dann so kommt.          Am Donnerstag, mit dem „Letzten Laub“ für den König werden wir endgültig Gewissheit haben.                        Bis dahin schlägt die Ostsee noch reichlich Wellen, und es muß noch jede Menge Laub geholt und verteilt werden.

 

Tschüß, bis die Tage und Horrido!

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: