Hallöchen zusammen,

 

das Eierjahr 2012 fängt ja nicht so prickelnd an. Am 4. Mai hatte ich Euch ja berichtet, dass mein kleines spengleri-Weibchen Anzeichen einer bevorstehenden Eiablage zeigte. Am 11. Mai abends war es dann auch soweit. Nachdem ich sie zwei Tage vorher schon in ein separates Ablageterra überführt hatte, damit sie ganz in Ruhe legen konnte, präsentierte sie uns dann auch eine prächtige Kalkschale. 12 Gramm schwer, mit dem Maßen 43 x 21 mm. Alles perfekt…..

Freude war natürlich groß, Brüter lange schon startklar – aber nichts tat sich in den darauffolgenden drei bis vier Tagen. Kein weißes Pünktchen, sprich keine Keimscheibe, schade. Ein Blindgelege – unbefruchtet.

Das gab mir aber die Möglichkeit, mal ein Foto zu machen, wo Ihr mal den Größenvergleich sehen könnt. Damit Ihr einen Eindruck bekommt, warum diese Sorte maximal zwei Eier pro Gelege hat… . Ist schon Wahnsinn, dass eine kleine, gerade mal 150 Gramm schwere Schröte, so große Kalkschalen entwickelt…, oder? So ein Ei füllt ja bald den halben „Innenraum“  aus. Verständlich, dass sie kurz vor der Eiablage nichts mehr fressen – passt ja zusätzlich nichts mehr rein 🙂

Hier das Foto:

 

Spengleri-Weibchen Nr. 2 mit erstem gelegten Ei 2012 (leider unbefruchtet)

 

Naja, ich vertraue und hoffe darauf, dass dieses Jahr noch weitere Gelege folgen. Dieses hier abgebildete Tier (Weibchen Nr. 2) hat letztes Jahr immerhin drei Ablagen gehabt – und zwei Krümelchen sind davon geschlüpft, wie Ihr wisst.

Mein spengleri-Weibchen Nr. 3 ist im Moment jedenfalls auch so komisch drauf, da könnte sich evtl. was ergeben. Gewicht ist nämlich sehr hoch, fressen will sie auch nicht, verkrümelt sich ständig, …. warten wir es mal ab. Ich berichte weiter. Irgendwann wird der Brüter schon seiner Bestimmung nachkommen können 🙂

Euch allen einen schönen Feiertag!

Ines

 


Über die Autorin/den Autor:  Ines Wulfert ist Mediendesignerin. Ihr großes Hobby sind Schildkröten. Über ihre Erfolge in der schwierigen Zucht berichtet sie in ihrem Blog. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: