‚Dann und wann‘ geht mir der Film ‚Das Streben nach Glück‘ mit Will Smith und seinem Sohnemann Jaden durch den Kopf. Der Film, der vor einigen Jahren heraus kam, handelt von einem jungen Paar, das sich wegen seiner schwierigen Lebensbedingungen trennt, und plötzlich steht Will Smith mit seinem Sohn (der auch in echt sein Sohn ist) da. Die beiden tingeln von Obdachlosenheim zu Obdachlosenheim und Will Smith probiert seinem Sohn trotz allem eine schöne Kindheit zu bieten. Will Smith bekommt schliesslich ein Praktikum, arbeitet gratis, hofft aber auf seine Chance. Soweit der Film, soweit die Theorie. In echt ist es nicht anders. Hier zumindest.

Nachdem am Freitag bei diesem deutschen Discounter nicht alles lief wie erhofft (ich fasse es gleich zusammen), habe ich nun Plan C (vermutlich ist es sogar Plan D oder E) herausgekramt. Wegen Spring Break und der proppevollen Hostels, musste ich umziehen. Vor dem deutschen Doscounter wollte ich raus aus Miami, durch das Vorstellungsgespraech sah ich aber eine neue Chance es hier zu packen. Schwierig genug die finanziellen Mittel zusammenzubekommen, ich bin seit Freitagnacht in einem Apartment. Eine normale Wohnung, nur eben mit einigen Menschen mehr als in einer Wohnung 😉 Heute, Montag, habe ich das Angebot des Besitzers angenommen und habe die monatliche Rate bezahlt. Heisst, ich haber erneut (!) Geld leihen muessen, habe aber den Monat bis in Anfang April zumindest sicher. Sicher in sofern, als dass ich ein Dach ueber dem Kopf habe. Breakfast included 😉 Ich mag gar nicht verrraten, wieviel Geld ich gerade mit mir habe, es ist das letzte Geld, es wird kaum fuer einen Monat reichen. Selbst der Hartz-IV-Satz in Deutschland istviel hoeher, aber was versucht man nicht alles, um es doch noch zu schaffen.

Freitag war ich bei dem Discounter. Wieder habe ich Stunden und Geld in Kauf genommen. Na ja, für die Position, um die ich mich beworben habe, reicht es nicht. Einen Kommentar spare ich mir an dieser Stelle, aber die sagten, sie melden sich innerhalb eine Woche. Nicht für die Stelle als Manager Trainee, aber als Kassierer. So ähnlich eben 😉 Man kann dort aufsteigen in der Firma, in so fern wäre ich auch bereit, auf diesem Level einzusteigen. Weil: Was nützt der sehr gute Master-Abschluss an einer deutschen Uni, wenn man keine Arbeit bekommt?! Ich denke: Wenn ich die Qualität habe, um es nach obene zu schaffen, schafee ich es auch von unten aus! Ehrlich! Aber: Bis dahin wären es zwei weitere (also drei insgesamt) Interviews. Mal sehen!

Ich habe am Wochenende langs überlegt, was ich mache. Mittwochs fliegt meine Lieblings-Airline am günstigstens nach Düsseldorf. Also: Entweder das, oder ich gehe an den (ohnehin) geliehenen Not-Groschen. Letzteres habe ich getan, sodass ich nun mittellos bin. Ich nehme es mit Humor: Eine Diät kann ja nicht schaden, die Preise sind hier sehr (!) hoch, auch für Lebensmittel. Ich bin nicht an dem Punkt, an dem es mich umbringt. Und wenn ich nach Deutschland zurück kommen würde, würde ich wenigstens wirklich alles ausgeschöpft haben. Auf dem Billiglohn-Sektor habe ich mich probiert, daran liegt es nicht. Die Kritik aus Deutschland, ich würde doch nur am Strand liegen und nichts tun, lässt mich kalt. Ich weiss, was hier alles passiert ist, die Bedingungen kannet ich vorher. Viele meiner Befürchtungen sind eingetroffen. Leider. Manch Unvergesehene eben auch schlimmer.

Heute ist Montag: Ich habe erneut Einladunge zu Vorstellungsgesprächen, und in einem Sandwichladen (man kennt die Firma auch in Deutschland) suchen die auch Leute. Dort gehe ich morgen hin, nachdem ich seit dem Morgen am Rechner sitze und wieder Antworten auf Bewerbungen gebe. Zu der einen schreibe ich die Tage mal etwas. Seit gut zwei Tagen habe ich es mit Magen-Darm und leider auch mit dem Rücken. Habe mir wohl Böse etwas verdreht, es drückt wie sau am Rücken 🙁

Na ja, eine Firma hat mich angeschrieben, ob ich nicht an  einer Bewerbung bei denen Interesse hatte. Hatte ich schon vorher, nur diverse Dinge haben mich abgehalten. Also habe ich mich nun beworben.

Dann waren heute noch zwei Firmen: Eine deutschsprachige Zeitung, der ich nachher antworten will und eFine Firma, dir direkt im Büro neben meine ‚alten‘ Firma sitzt. Gebt mir etwas Zeit, um meine Gedanken zu ordnen, nachher schreibe ich etwas dazu!

Für morgen steht mein Programm. Ich kann eben nichts planen, muss immer schauen, was passiert. bei mind. einer Firma werde ich morgen vorstellig, bei zwei weiteren melde ich mich telefonisch.

Den späten Abend werd ich wohl damit verbringen, eventuell habe ich noch etwas Zeit zum Laufen. Mal sehen. Bin seit Tagen auf der Suche nach dem Film ‚Die Schrillen vier auf Achse‘, Gott, wie ich den Film liebe. Muss gleich umziehen, danach gehts ins Zimmer nebenan. Mit Küche, zwei Bädern und Wohnzimmer. Ich hoffe, ich kriege die alten Chevy Chase Klassiker noch. Habe gestern ‚Big‘ mit Tom Hanks auf dem Notebook gesehen, ich liebe diese alten Filme. Nach zwei ;onaten in ’normalen‘ Hostels ist es toll, einfach mal sich hinzulegen, auszubreiten und einen Film zu schauen.  Mit Chevy Chase werd ich eh alleine vorm Fernseher sein, aber das ist okay. Wer die ‚Schrillen vier auf Achse‘ kennt, weiss, wovon ich rede. Der Film rettet jeden noch so bloeden Abend! Vielleicht klappts heut endlich, dass ich den Film sehen kann.

Liebe Grüsse aus Miami Rabea


Über die Autorin/den Autor:  Rabea Wortmann beginnt in Florida (USA) ein neues Leben. Ueber die Fortschritte, am anderen Ende des Atlantiks Fuss zu fassen, berichtet die 27-jaehrige Auswanderin und langjaehrige WA-Mitarbeiterin in ihrem Blog. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: