Das neue Au Pair ist inzwischen angekommen. Sie ist ganz nett. Wir verstehen uns. Wir sind charakterlich sehr unterschiedliche Menschen. Für sie ist es, glaube ich zumindest, schwerer als für mich. Die Kids hängen sehr an mir. Sie geben mir tausend Küsse am Tag und umarmen mich und sagen mir wie lieb sie mich haben.

Am Wochenende waren wir Ski fahren in Vermont. Wir sind am Freitag nachmittag los gefahren mit einem Van von einer Company, damit meine Hostmom nicht fahren muss, denn mein Hostdad ist in letzer Zeit viel auf Reise. Er ist also dort direkt hingeflogen. Es ging dann knapp 5 Stunden bis nach Stowe, VT. Wir hatten echt ätzenden Verkehr und waren alle froh, als wir dann endlich ankamen. Es gab dann sehr spätes Dinner und die Kids sind direkt ins Bett. Klara, das neue Au Pair, und ich sind dann in unser Zimmer und haben ausgepackt und den Fernseher genoßen. Am nächsten Morgen sind wir früh aufgewacht, da die Jungs immer früh wach sind und unser Zimmer ans Wohnzimmer grenzte. Die haben sich alle dann angezogen und fertig gemacht. Wir waren frühstücken und dann bin ich mit rüber gekommen, um zu helfen. Die Kids brauchen skishuhe und all solche Dinge. Dann sind die Kids mit meinem Hostdad und Klara auf die Piste, während meine Hostmom und ich im Hotelzimmer blieben. Für sie war es zu kalt. Sie mag die Kälte nicht so und für mich hatten wir entschieden ist es besser am Tag danach zu fahren. Ich hab also eMail geschrieben, im Netz gesurft, meine Soaps angesehen und einfach im Bett gelegen. Wir haben uns dann zum Lunch wieder getroffen und anschließend bin ich zum Ice Carving Contest gegangen. Die Profis hatten vier Stunden Zeit, um eine Eisstatue zu bauen?Ich weiß leider nicht genau wie man carving übersetzt. 😀 Anyway, ich hab denen ein wenig zu gesehen, bin dann wieder hoch und hab mich mit einem Tee aufgewärmt und auf die anderen gewartet. Danach sind wir dann alle noch einmal runter gegangen, um die Ergebnisse anzusehen und die waren einfach nur unglaublich toll! Einer hat allerdings ein wenig zu lang mit dem Feuer gespielt und so ist seine Eisstatue einfach mal 5 Minuten vor Schluß umgekippt. Er hat es aber geschafft das Meiste noch zu retten! Anschließend sind wir dann nach Oben uns umziehen, um dann nach unten in den Outdoor Pool zu gehen. Das war vielleicht cool. Ein warmer Pool und darüber alles voll mit Nebel, weil es Außen so kalt war. Einen Hot Tub gab es natürlich auch! 🙂

Am nächsten Morgen wurden wir dann von unserem Hostdad geweckt, der an die Tür klopfte, um uns aufzuwecken und mitzuteilen, dass Christian die ganze Nacht gekotzt hat. Na super! Für mich hieß es allerdings: Ski School! Haha, ich bin frühstücken gegangen und dann raus zum Ski Verleih und hab mir Schuhe und Skier geholt und diese Stöcke. Hatte dann morgens 1,5h Unterricht bei einer Lehrerin mit vier anderen Frauen. Die erste hat allerdings nach 30min aufgegeben. Dann hatten wir Mittagspause und ich hab meinen Hostdad und Eva, die Älteste, zum Lunch getroffen. Danach bin ich dann wieder zum Skiunterricht gegangen. Eine Frau ist gar nicht mehr gekommen und so waren wir nur noch zu Zweit. Wir sind dann ein wenig gefahren. Die andere Frau war aber sehr unsicher und wollte ne Pause machen und so bin ich dann mit der Lehrerin den Lift gefahren und ab auf den Berg. War der kleinste von Allen, aber für mich groß genug. Ich hab’s beim ersten Mal dann geschafft mich einmal Mitten drin hinzulegen. War aber kein Thema. Hab den Berg allgemein gut gemeistert. Als wir dann unten waren sind wir da nochmal ein wenig auf so einem Mini Hügel gefahren und dann noch einmal hoch. Ich wieder allein mit der Lehrerin und diesmal hat es schneller und ohne hinfallen geklappt. Also das erste Mal Ski fahren war für mich echt toll. Ich werd’s auf jedenfall nochmal machen! 🙂

Am Montag sind wir dann zurück gefahren. Ich hatten totalen Muskelkater vom Ski fahren. Wir sind 4 Stunden zurück gefahren und sind zum Dinner angekommen. Außer mein Hostdad, der war am Sonntagabend schon weiter geflogen. Abends habe ich dann ausgepackt und neu gepackt, denn am Dienstag ging es für mich und meine Hostmom nach Florida. Ja, ich bin gerade wieder in Key Biscayne. Die Twins waren seit dem neuen Jahr mit dem Großeltern hier und wir holen sie nun ab und verbringen so auch ein paar Tage hier. Hier ist es sonnig, ca. 28°C oder so etwas. Der Pool warm und der Strand wunderschön. Ich genieße noch einmal die Sonne Floridas bevor es dann zurück nach Boston und auch dann nach Deutschland geht. Ich werde sicherlich so schnell nicht mehr hierher zurück kommen. Leider! Ich liebe den Strand, das Meer und die Sonne hier in Florida. Ich bin mal wieder super braun geworden und bin somit schonmal perfekt vorgebräunt für meinen Reisemonat, der ja bald beginnt. Morgen geht es allerdings zurück ins kältere, aber nicht soo kalte Boston zurück. Der Winter ist dieses Jahr sehr mild und das bisschen Schnee, was wir dort hatten, ist kaum erwähnenswert. Also so schlimm ist es, Gott sei Dank, nicht. Ich genieße meine letzen Tage noch dort und versuch so viel wie möglich zu unternehmen! 🙂

 

 


Über die Autorin/den Autor:  Nikola Bittl ist für ein Jahr als Au Pair in Massachusetts. Die 21-jährige Fachabiturientin aus Wiescherhöfen erzählt in ihrem Blog regelmäßig über ihre Erfahrungen in Amerika. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: