Na toll! Immer noch keine Gastfamilie in Sicht und am Samstag erfahre ich, ob sich mein Abflugtermin nicht zum 06.09. verschiebt…
Naja, ich nutz dann mal die Zeit und schreibe für euch meinen Blog weiter, während ich hier im Hotel von Mücken zerstochen werde. Wenn das mal nicht Liebe ist! Lachanfall

Vorstellungsgespräch

Nachdem ich dann die Unterlagen an YFU abgeschickt hatte, bekam ich auch bald Antwort, dass ich zu einer Art "Vorstellungsgespräch" eingeladen wurde. Ich musste mich also bei 5 anderen Anwärtern etwas Besonderes machen. Ich war unglaublich aufgeregt an dem Tag, denn es ging ja schließlich um meinen Traum! 

Als ich dort ankam, wurde ich erst mal allen anderen vorgestellt und wir wurden sofort ins kalte Wasser geworfen. Innerhalb von 15 Minuten mussten wir spontan eine Präsentation über Deutschland entwerfen. Als es dann zum Vorstellen ging, hatten wir aber die Themen noch nicht verteilt. Wir haben einfach unseren Block rumgereicht und improvisiert.
Danach ging es dann ans Situationen einschätzen. Wir bekamen verschiedene Fälle vorgelesen und mussten entscheiden, was wir tun würden.

"Ein Junge bekommt jeden Tag ein Hakenkreuz mit Kreide an sein Schließfach gemalt. Er wischt es zwar jeden Tag weg, aber am darauffolgenden Tag ist es wieder dort. Als er versucht den Rektor auf die Situation aufmerksam zu machen, verweist dieser nur auf die freie Meinung in den USA. Was würdet ihr tun?"

Ich werde die Antwort hier jetzt mal bewusst weglassen und ihr könnt ja in den Kommentaren eure Vorschläge posten!
Am Ende musste ich dann noch im Einzelgespräch zeigen, warum ich als Austauschschüler geeignet wäre.

So, das war’s jetzt erst mal wieder für heute! Ich hoffe ich habe es nicht zu lang gestaltet und ihr macht euch trotzdem die Mühe es zu Lesen! Bleibt gespannt auf die nächsten Teile!

Euer Philipp


Über die Autorin/den Autor:  Philipp Schiller geht für 10 Tage in sein Heimatland. Der 17-Jährige aus Rhynern ist in Delaware an der US-amerikanischen Ostküste geboren worden. Nun verbringt der Stein-Schüler diese Zeit in den USA bei der GYLC. Zusammen mit seinem Mitschüler Jens Bredthauer wird er dort politische Probleme auf UN Ebene behandeln und lernen, mit Vertretern der verschiedensten Kulturen zusammenzuarbeiten. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: