Heute liefen die Emails heiß. Um 6:00 zeigte das Organisationskomitee (OK) mögliche Alternativen für den Ausfall von Syrien auf. Es fing an mit der schlechtesten Variante: Fahrt bis zur Türkei und auf dem Landweg zurück und hörte auf bei der möglichen Alternative: … Türkei – Nordzypern (Fähre) – Fahrt nach Südzypern – Fähre nach Ägypten – Fahrt über den Sinai und dann nach Jordanien (Fähre oder Landtransfer durch Israel). Die letzte Variante war dann gegen 14:00 Uhr die wahrscheinlichste. Ob es dabei bleibt, wer weiß. Auf jeden Fall verdient das OK unsere Hochachtung. Tolle Leistung und das alles auf die Schnelle. Hier ein Auszug aus der Meldung des OK:

Dank einer gigantischen Hilfsbereitschaft von Menschen aus der Türkei, …, der türkischen Republik, von Zypern (griechischer und türkischer Teil), von Israel, von Palästina, von Ägypten, von Jordanien, von Rallyeteilnehmern und meinem SuperOK in Jordanien und Deutschland eine Lösung finden, welche die Rallye vielleicht noch spannender (und auch für uns zum Abenteuer) macht. Übrigens – außer 48 Minuten (wirklich) in der Warteschleife und einem noch nicht erfolgten, versprochenen Rückruf, – haben wir vom deutschen Außenministerium noch keinerlei Hilfe bekommen! (Erzählt das mal Eurem Abgeordneten).

 

Jetzt geht es ans Packen. Morgen werden die Autos beladen. Dann sehen wir weiter.


Über die Autorin/den Autor:  To change this standard text, you have to enter some information about your self in the Dashboard -> Users -> Your Profile box. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: