Die Amerikaner überraschen einen immer wieder. Am Montag habe ich wie gewöhnlich meinen Großen von der Schule abgeholt. Ich komme in die Schule und dort stehen zwei große Tische voll mit Cookies, Brownies, Cupcakes und Reisbällchen. Ein weiterer Tisch ist voll mit Origami. Überall hängen Plakate mit "Help the people in Japan". Es ist so herzreißend. Ich meine die ganze Situation in Japan ist wirklich schrecklich und es macht einen traurig und sprachlos. Jeden Tag gibt es neue Schreckensmeldungen! Aber was diese Menschen machen ist einfach so wunderschön. Ich war so beeindruckt..

Und jeden Tag kommen mehr (japanisch-)amerikanische Menschen und backen und kochen Sachen und verkaufen alles für einen Dollar, um die Spenden an Japan zu schicken. Ich habe heute zwei Cupcakes und einen Brownie für die Kids gekauft und habe ihnen insgesamt 10$ gegeben. Auch mein Großer hat Geld gespendet. Hier in Amerika leben sehr viele Asiaten. Ein Junge aus der Klasse meines Großen zieht morgen zurück nach Japan. Seine Familie lebt im Norden des Landes… 

Oh und im nächsten Eintrag werde ich euch vom St. Patrick’s Day erzählen. Der ist morgen und wird hier in Boston, ein Irischen Hochburg besonders gefeiert. Allerdings liegt der Tag in der Woche & die Amis feiern dann Tage immer am Wochenende. Also ist am Sonntag eine riesige St. Patty’s Parade! 😀 


Über die Autorin/den Autor:  Nikola Bittl ist für ein Jahr als Au Pair in Massachusetts. Die 21-jährige Fachabiturientin aus Wiescherhöfen erzählt in ihrem Blog regelmäßig über ihre Erfahrungen in Amerika. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: