Hallo zusammen,

steht seit gestern Abend der erste Absteiger aus Liga 1 fest?
Nach Gladbachs Heimpleite gegen Kaiserslautern wird die Luft für die „Fohlen“ immer dünner. 
Die Lauterer rücken mit diesem Auswärtserfolg dem S04 bis auf zwei Punkte auf die Pelle.  
Frankfurt gegen St. Pauli und Stuttgart gegen VW Wieder-Magath, nehmen sich gegenseitig die Punkte weg, sodas morgen der ein oder andere Punktgewinn in Leverkusen, etwas zur Beruhigung der sportlichen Situation der Knappen beitragen würde.
Liga ist heute, morgen und übermorgen, Mailand weit weg.              
Der Ein-Spiel-Coach Eichkorn hat morgen die Gelegenheit, die von ihm angeprangerte, fehlende, klare Führungsstruktur in die Mannschaft zu bringen. Haha!
Da läuft der ehemalige Duisburger Profi jahrelang dem neuen Wolfsburger Trainer treu hinterher, und just als dieser weg ist, kommt Eichkorn aus dem Gebüsch.
Durften er und seine ehemaligen Assistenzkollegen unter Magaths Regie denn wirklich nur Hütchen aufstellen, und Leibchen verteilen?
Würde ja zu den Beschwerden der Spieler passen.   
So nach dem Motto, ich habe euch einen guten Vertrag besorgt, und ab jetzt wird ohne zu mucken nur noch nach meiner Pfeife getanzt.
Das wiederum würde gut zu Hollerbach und Leuthard passen, die ihrem Leitwolf brav zur neuen Wirkungsstätte hinterhergehechelt sind, und da wohl Pierre Littbarski aus der Herde drängen werden.      
Die Problematik mit der Sprache, bei zwanzig Profis aus dreißig Nationen, haben andere Vereine auch.  
Hat denn da der „Assi“ (nicht Rudi Assauer), nicht ein wenig Mitspracherecht bei der Verpflichtung von Spielern, oder wird nach seiner Meinung gefragt?  
Er ist doch derjenige, der täglich mit den Kickern zusammenarbeiten muss. 
Seine Anweisungen bekam er von seinem ehemaligen Chef in deutsch.
Mittlerweile gibt es jede Menge Crash-Kurse.  
Führerschein in sieben Tagen, Spitzenkoch in nur einem Tag, und Nichtraucher in drei Stunden.
Da muss es doch soetwas auch für Fußballprofis, oder Sportler allgemein, auch im sprachtechnischen Bereich geben.
Mal eine Autogrammstunde weniger geben, und dafür die Grundbegriffe der Sprache lernen, die man täglich bei seinem Job in den nächsten zwei, drei oder mehr Jahre braucht. Vielleicht kommt dann das eine oder andere Zuspiel auch dahin, wo es hin soll.
So Seppo, dann mach mal morgen was mit Struktur in Leverkusen.

Schönes Wochenende, und tschüß, bis die Tage (ist ja eigentlich auch kein korrektes Deutsch, verstehen aber die meisten;-))

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: