Hallo zusammen,

Fußball ist ein einfaches Spiel,,,,,,,,, und am Ende gewinnt immer Deutschland. So ähnlich, das war jetzt die Kurzversion, hat es mal der ehemaliger englischer Nationalspieler Gerry Lineker von sich gegeben.
Mit dieser Auslegung könnte ich als gemeiner Fußballfan auch leben, wobei die Engländer, und noch mehr andere Nationen, das nicht so unterschreiben werden wollen.
Leider ist das Regelwerk im laufe der Jahre nicht einfacher geworden.     
Zu meiner aktiven Zeit gab es ja auch schon mal die neue Torwartregel, bei der man den Ball nur noch sechs Sekunden festhalten durfte, und nach vier Schritten musste die Kugel gespielt sein. Dabei durfte der Ball noch zum Torhütere zurückgespielt werden, und er durfte den Ball mit der Hand aufnehmen.
In diesem Zusammenhang fand ich damals einen Schiedsrichter klasse, der bei der Begrüßung und Platzwahl sagte: meine Herren, es gibt die jetzt die neue Torwartregel, aber wir Schiedsrichter hatten darüber noch keinen Belehrungsabend, da ich nicht verpflichtet bin, Zeitung zu lesen, oder den Fernseher einzuschalten, existiert für mich diese neue Regel nicht, und wir spielen Heute ganz normal nach der der für mich noch bestehenden. Das nur mal am Rande.
Mittlerweile tun wir, und vor allem die Schieris selbst, sich auch mit der Abseitsregel schwer, Passiv oder Aktiv, auch bei der Vorteilsregel gibt es doch immer wieder unterschiedliche Auffassungen.
Jetzt ist der DFB bei der Fifa vorstellig geworden, und möchte doch etwas mit der Roten Karte geändert haben.    
Notbremse, Vereitelung einer klaren Torchance gibt bislang klar Rot, egal wo das Foul passiert ist. Im Strafraum gibt es dazu natürlich noch Elfmeter, also Doppelstrafe.   
Jetzt möchte der DFB, das es bei einem Foul im Strafraum dann nur den Elfer gibt, und keine Rote Karte mehr.
Der Elfer sei schon Strafe genug.      
Und wenn dieser Elfer nicht zum Torerfolg führt? 
Dann hat der „Täter“ mit seiner Aktion den gewünschten Erfolg gehabt, und kann weiter mitkicken.  
Da sollte man es vielleicht wie bei der Vorteilsregel machen, wo auch abgewartet wird, ob sich nach einem Foul z.B., wirklich ein Vorteil für die angreifende Mannschaft ergibt, und nachträglich auf Freistoß entschieden wird: wird der Elfmeter verwandelt, ist das Team, samt Sünder, mit dem Gegentreffer bestraft. Findet der Strafstoß nicht zum Erfolg, kann der Schieri im Nachhinein noch den roten Karton zücken. Geht der Ball am Tor vorbei oder drüber, kann der Schieri dann das Spiel vor dem Abschlag unterbrechen, und den Feldverweis aussprechen.    
Hält der Torwart den Ball fest, oder wehrt ihn so ab, das der Ball im Spiel bleibt, kann der Schieri das Spiel bei Ballbesitz der „bestraften“ Mannschaft unterbrechen, damit der durch einen möglichen, schnellen Konter, kein Vorteil entsteht, und kann dann die Karte zücken.  
Einfach nur Elfmeter, und „Rot“ abschaffen für die Notbremse im Strafraum, fände ich nicht ganz so glücklich.
Ob das die Fifa auf die Reihe bekommt? Da habe die ja jetzt bestimmt keine Zeit für, denn die müssen ja die „Winter-WM“ 2022 planen.

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: