Hallo zusammen,

war ein paar Tage offline, gibt viel zu tun im Moment.

Hier kommt was zum Rätseln, hat Uwe Stücker mir geschickt:

Von wie vielen Schneeflocken sind zwei mit einer Wahrscheinlichkeit von über 90% identisch?
Weniger als 1000
1000 bis 1 Million
1 Million bis 1 Milliarde
Man hat noch keine identischen Schneeflocken gefunden
Die korrekte Antwort lautet:
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Man hat noch keine identischen Schneeflocken gefunden

Laut der Zeitschrift “Canadian Geographic“ sind seit der Existenz der Erde ca. eine Sextillion (1‘000‘000‘000‘000‘000‘000‘000‘000‘000‘000‘000‘000) Schneeflocken auf die Erde gefallen. Davon seien bis heute keine zwei einwandfrei identische Exemplare gefunden worden. Schon 1922 hatte der amerikanische Fotograf Wilson Bentley 5000 Schneeflocken unter dem Mikroskop studiert und fotografiert ohne zwei identische zu finden.

Jede Flocke entsteht zwar aus einem sechseckigen Prisma. Je nach Temperatur, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit wächst sie dann zu einem höchst individuellen sechsarmigen Kristall aus. Da die Entstehungsbiografie individueller Flocken nie bis ins kleinste Detail identisch ist, entsteht eine unermessliche Formenvielfalt.

Viele Grüße
Uwe
Und noch etwas:

Die Matratze eines gesunden Schläfers wird im Verlaufe von 10 Jahren in einer größeren Menge Schweiß gebadet.
Welcher Vorgang erzeugt einen Wasserverbrauch mit etwa gleichem Volumen?
Tropfender Wasserhahn während eines Jahres.
Monatlich einmal mit dem Auto durch die Waschstraße, 3 Monate lang.
Täglich 1 Vollbad während einer Woche.
Produktion von einem Kilogramm Baumwolle.
Die korrekte Antwort lautet:
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Täglich 1 Vollbad während einer Woche

Jede Nacht gibt ein Schläfer im Durchschnitt etwa einen halben Liter Flüssigkeit oder mehr ab. Der Wert kann bis über einen Liter steigen, ohne dass subjektiv Symtome eines unphysiologischen Nachtschweißes empfunden werden. Ein Teil der Feuchtigkeit wird über den Atem abgeleitet, der Großteil gelangt über die Haut in Schlafkleidung und Bett. Weit über die Hälfte davon endet in der Matratze. In zehn Jahren beträgt das kumulierte Volumen des „Matratzenanteils“ etwa 1200 bis 1600 Liter und entspricht damit sieben Vollbädern à circa 200 Liter.

Ein tropfender Hahnen kann ganz unterschiedliche Wassermengen pro Zeit verlieren. Es können aber bis zu über 5000 Liter im Jahr sein.

Einmaliges Autowaschen in einer modernen Waschstraße erfolgt zwar mit 250 bis 400 Liter pro Wäsche. Der resultierende Verbrauch liegt aber viel tiefer, weil gut 80% des Volumens recycelt werden.

Die Produktion von einem Kilogramm Baumwolle verbraucht 20000 Liter Wasser.

Viele Grüße
Uwe
Und noch einen:
Wo fand vor über 150 Jahren die weltweit erste erfolgreiche Bohrung nach Erdöl statt?

Deutschland
Schweiz
Österreich
Antwort:
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
In Deutschland! In der Lüneburger Heide.
Im Sommer 1858 fanden weltweit die ersten Erdölbohrungen beim Städtchen Wietze, in der Lüneburger Heide nicht weit von Celle statt. Drei Monate vor den Amerikanern in Oil Creek, Pennsylvania, stieß man in einer Tiefe von 36 Meter auf Erdöl. Vorerst passierte noch nicht viel. Erst 1899, als man 270 Meter tief auf frei fließendes Öl stieß, wurde ein Boom ausgelöst. Insgesamt waren in Wietze über 50 Unternehmen tätig, die bis zu 80% der deutschen Nachfrage abdecken konnten. Die letzte Förderanlage wurde erst 1963 stillgelegt.
 
1965 wurde auch in der Schweiz bei Boswil im Kanton Aargau nach Erdöl gebohrt. Der Boom blieb allerdings aus.

In Schwechat südöstlich von Wien liegt der Internationale Flughafen und die größte Raffinerie Österreichs. Erdölbohrungen fanden dort nicht statt.

Viele Grüße
Uwe
Und auch von mir liebe Grüße,
Armin


Über die Autorin/den Autor:  To change this standard text, you have to enter some information about your self in the Dashboard -> Users -> Your Profile box. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: