Hallo zusammen,

da half das gut gemeinte Daumendrücken der Kollegen leider auch nicht. Oh je, oh je, hilf- plan- ideen- und kampflos überließ Königsblau Schwarzgelb das eigene Revier. Wie hat mein früherer Trainer immer gesagt, wenn wir gekämpft, und alles gegeben haben, und am Ende doch verloren haben, dann brauchen wir uns nichts vorzuwerfen, dann war der Gegner eben besser.
Das war er gestern zweifelsohne, viel besser sogar, aber alles gegeben, davon war auf Schalker Seite nichts zu sehen, oder ist da nicht mehr drin in der Truppe?  
Das war ein Armutszeugnis mit Sternchen, was sich die Akteure in Königsblau da gestern ausgestellt haben.
Nur Manuel Neuer und dem Aluminium war es zu verdanken, das das einseitige Derby nicht schon zur Pause für die Gäste entschieden war.
Auch das Endergebnis von 1-3 gibt die Überlegenheit der Schwarzgelben 
nicht annähernd wieder, ein null- oder 1-6, 1-7 hätte man ohne zu murren anerkennen müssen.  
Gästekeeper Weidenfeller konnte sein Trikot nach dem Spiel direkt dem Zeugwart übergeben, der brauchte das nur zusammenfallten, und für das nächste Spiel in den Schrank legen. Waschen entfällt, kam ja nicht zum Einsatz.
Ich habe ja schon viele schlechte Auftritte des FC Schalke 04 in Liga 1 und 2 gesehen, aber der gestrige ist in der nach unten offenen Abwärtsscala ganz oben anzusiedeln.
Was versuchten uns die Lehrer und Lehrerinnen zu Schulzeiten schon beizubringen? Ihr werdet im Leben nir auslernen. Wie recht sie hatten, seit gestern sind wir auf eine grausige Erfahrung, auf die ich getrost verzichten könnte, reicher, ausserdem wird Sushi nie auf meinem Speiseplan stehen.

Tschüß, bis die nächsten (Pleite)Tage

R.A.

P.S.: Jetzt werde ich ganz vorsichtig die Gazetten öffnen


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: