Hallo zusammen,

Betriebe, Radio und Fernsehanstalten, Kitas,uvm, laden hin und wieder zum Tag der offenen Tür ein. Beim FC Schalke 04 hingegen scheint das als Dauerveranstaltung neu in den Veranstaltungskalender aufgenommen worden zu sein.
Auch gestern lud die Hintermannschaft der Königsblauen freundlichst zum Auf- und in-das-Toreschießen ein. 
Katastrophal! 
„Wir spielen ja mit Raumdeckung“, und seine ganze Spielanalyse, ließen Sky-Moderator Henkel den Blutdruck steigen, nach dem er unter anderem den S04-Trainer nach dem Abwehrverhalten Metzelders beim Hoffenheimer Führungstreffer ansprach. 
Vielleicht war ich noch zu aufgewühlt, aber das war Zynismus pur, was Magath da von sich gab, und ab und an fragte ich mich, ob ich phasenweise vielleicht doch ein anderes Spiel gesehen habe. 
Nur um das klarzustellen, Metzelder ist nicht wegen seiner hervorragenden leistung zur Pause in der Kabine geblieben, nein, von muskulären Problemen wusste Magath zu berichten, waren der Grund, und eine Vorsichtsmaßnahme, weil man ihn in den kommenden Wochen ja noch brauche. Dabei dieses Grinsen.  
Jogi Löw hingegen wird von seinem künftigen Abwehrstrategen(Metzelders Irrung), nicht enttäuscht gewesen sein, hat er doch im Vorfeld der WM, viele seiner Schützlinge auch auf der Bank sitzend begutachten können, dürfen, müssen.  
Gute Ansätze hier, Verbesserungen da. Den Mist höre ich seit Jahren, und um die dicke Chance zur Führung nach zehn Minuten zu versemmeln, hätte er den Huntelaar nicht holen brauchen, das hätte Kuranyi auch gekonnt, besser noch. Der Holländer wird trotzdem seine Buden noch machen. 
Die Verbesserungen bestanden lediglich darin, das der So4 den Gegner nicht noch unnötig mit einem Gegentreffer geärgert hat.
Drei Spiele, sechs Gegentreffer, zwei erzielte, mehr als dünn.
Drei Pleiten zum Auftakt, zuletzt 1987/88 passiert, und dann am vierten Spieltag der erste Sieg mit 5-0 gegen den 1. FC Kaiserslautern. Jetzt ist am kommenden Spieltag ja nicht Lautern zu Gast in der Arena, aber ein 5-0 würde der Mannschaft und dem königsblauen Anhang trotzdem gut zu Gesicht stehen, auf das Ende der Saison 87/88 können wir allerdings getrost verzichten.  
An das Champions Leaguespiel am kommenden Dienstag verschwende ich noch keinen Gedanken, denn das könnte ein gar grausiger Abend werden, oder doch die Geburtsstunde einer… Quatsch, wir sind nicht die Bayern, die nach einer unterirdischen Leistung damals in Lyon, sich dem Groll Franz Beckenbauers zuzog, die berühmte Wutrede beim Bankett überlebte, und ab dann funktionierte; und einen Kaiser haben wir auch nicht, und der feiert Heute seinen 65. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch Franz, Deutschlands letzten noch lebenden Kaiser, der alles erreicht hat, der alles durfte, und auch Heute noch darf.

Schönes Wochenende allen, und tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: