Hallo zusammen,

Schluß, Aus, Ende, und das schon vor dem Anpfiff. Den Kapitän der deutschen Fußballnationalmannschaft hat es übel erwischt. Der äusserst fiese und brutale Tritt von Stallknecht K. Boateng hat um den Knöchel von Michael Ballack herum einiges beschädigt, was eine Teilnahme an der WM in Südafrika nicht zulässt.   
Das ist ja zunächst einmal schmerzhaft für Ballack, und eine große Enttäuschung, ohne Zweifel.
Aber ganz ehrlich, und jetzt mal nur sportlich gesehen, ist es denn wirklich so schlimm das er nicht mit an Bord ist? 
Natürlich ist die Nation jetzt wieder gespalten, vom sogenannten Experten, bis zu uns, den Stadion-Theken-Fernsehbundestrainern.    
Also ich persönlich finde es nicht gravierend das Ballack nicht dabei ist.  
Das sprudelnde Bohrloch da Untertage im Land der wohl doch eher begrenzten Möglichkeiten ist da weitaus schlimmer.
Nahezu kaststrophale Auswirkungen hätte es, wenn wir am kommenden Donnerstag auf unserer Fahrt in den Urlaub die erste Fähre verpassen würden, oder noch schlimmer, es würde an der Küste nur regnen. Dafür gibt es keinen Ersatz. 
Bei allem Respekt, für Michael Ballack ja, wenn überhaupt nötig. 
Bislang macht Jogi Löw ja noch keine Anstalten einen Spieler nachzunominieren. 
Und wen sollte er dann? Vielleicht doch noch Thorsten Frings?
Für ihn wäre es ja die letzte WM, und könnte doch speziell im letzten Spiel gegen Ghana eingesetzt werden, für Sonderaufgaben im Dienste seines Kapitäns sozusagen. Danach ist eh Schluß.
Gibt es denn bei den Bayern oder Stuttgartern dann keinen, der die Rolle übernehmen kann, anscheinend nicht, sonst wäre Jogi doch schon längst an der Strippe gewesen.  
Übrigens Heiko Westermann hat die Rolle auch schon einmal gespielt, seinen Platz könnte dann Benni Höwedes übernehmen. Ja ja, ist ja schon gut, waren jauch nur Gedankenspiele eines STF-BT.
So schade es für Ballack auch ist, der ganze DFB-Stab darf nicht vergessen, das da noch neunundzwanzig andere Spieler sind, für die sie sich entschieden haben, und denen sie zutrauen, eine gute WM zu spielen. Die bis dato Nummer eins, kann auch nicht mitmachen, ist ja schade, aber dann rückt eben einer nach, so einfach ist das. 
Und macht jetzt blos nicht nach der Wade der Nation, den Knöchel der Welt oder sonst was, da werden schon elf Mann auf dem Platz stehen am Kap.

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: