Hallo zusammen,

das war ein zähes Stück am Freitag. Die Stuttgarter waren im ersten Abschnitt die bessere Mannschaft, und Manuel Neuer hielt seine Truppe mit zwei Paraden im Spiel. Im zweiten Durchgang natürlich der optimale Beginn durch den Führungstreffer, und selbst nach dem unnötigen Ausgleich des VfB, hatten die Blau-Weißen den Willen das Ding zu gewinnen. Kevin Kuranyi mit Saisontreffer Nummer vierzehn machte es möglich. Doch nicht nur er. Mit zunehmender Spieldauer hatte man den Eindruck, das wieder einmal die Felix’sche Medizinball-Berg-und-Tal-Therapie erfolgreich war. Die Stuttgarter, die einer der stärksten Gegner waren, die sich in letzter Zeit in der Arena vorgestellt hatten, schienen in der Schlussphase dann doch mürbe zu werden. Spielerisch fehlte an diesem Flutlichtabend beim S04 auch wieder einiges, aber wie heißt es doch so schön? Gemeinsam sind wir stark, und wenn dann noch einer ein bisschen stärker ist, so wie Manuel Neuer an diesem Freitag, dann bremst man auch den Höhenflug des VfB.      
Es wäre für den aktuellen Bundestrainer eigentlich ja die ideale Gelegenheit gewesen, einen Kurztripp nach Gelsenkirchen zu wagen, denn erstens hätte er seine halbe Stuttgarter Nationalelf sehen können, und zusätzlich eine kostenlose Demonstration, wie eine Nummer eins im Tor spielt, bekommen. Und damit meine ich nicht den Hubschrauberdauerflieger vom Starnberger See aus dem Ländle.    
Für ein paar Stunden die Eins in der Tabelle, ein kleiner Schnupperkurs, mehr nicht. Der Abstand zu den Verfolgern bleibt gewahrt, und könnte heute noch ein wenig ausgebaut werden. Aber nicht nur auf die Anderen schauen, selbstgemacht schmeckt immer noch am besten, und da gibt es in den nächsten Wochen noch genügend Zeit, das eigene Rezept zu präsentieren.                              
Positiv aufgefallen ist mir am Freitag, das nach den Führungstreffern, nicht sofort überschwenglich „Spitzenreiter, Spitzenreiter…“ von den Rängen erschallte, sondern das in der spannenden Schlußphase die Fans, stehend mit Anfeuerungsrufen und Klatschen, dem Team über die letzten Minuten half. Auch hier scheint man dazugelernt zu haben.

Schönen Sonntag noch, das Wetter läd ja förmlich zum Griff nach der Fernbedienung ein. Programm können Sie sich ja denken.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.: Bin noch auf dem Boden


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: