Hallo zusammen,

lag es am Wetter, oder am vergangenen Freitagabend, jedenfalls war wenig los heute auf den Straßen, kaum jemand zu sehen, die Nachbarschaft ziemlich einsilbig. Ich denke mal, das lag an diesem nassen, stürmischen Wetter, wobei man ja sprichwörtlich noch nicht einmal den Vierbeiner
vor die Tür jagt. Unser hält sich aber keineswegs daran, egal ob Sturm oder Regen, was (sie) muss, das muss(sie). So blieb dann aber noch genügend Zeit die anderen beiden Spiele aus Liga eins zu sehen. Das könnten für Hannover 96 schon bald die letzten gewesen sein. So wird das nichts mit dem Klassenerhalt.       
Bayern-HSV war auch keine Offenbarung, aber für einen Augenblick haben die Hamburger nicht aufgepasst, und der Ururururur-Enkel von Napoleon ließ den Ersatzkeeper der Norddeutschen etwas unglücklich aussehen. Konnte mir im Prinzip ja auch egal sein, so sind es nach diesem Spieltag acht Punkte vor dem HSV, neun vor null-neun, und zehn vor den Bremern. Nicht die schlechteste Ausgangsituation für die letzten zehn Spiele, aber die haben es in sich.                          
Etwas irritiert war ich allerdings gestern, als noch eine kurze Nachbetrachtung des Revierderbys bei LIGA total! zu sehen war. Da meinte der Berichterstatter doch, das in der Szene, in der Weidenfeller seinen Kollegen k.o. haut, das Kuranyi vorher diesen doch so“ brutal“ geschubbst hätte, das er dafür Gelb, und damit Gelb-Rot hätte sehen müssen, was natürlich Owomoyela, der beim Spiel in Bochum weilte, und zu irgendertwas seinen Senf dazu gegeben hatte, nur hundertprozentig bestätigen konnte. 

Wir leben ja in einem freien Land, und jeder hat das Recht auf freie Meinungsäußerung, aber wenn der gute Mann vom Fernsehen das wirklich ernst gemeint hat, was er da am Samstag von sich gegeben hat, dann sollte er lieber Volleyball oder Golf kommentieren, denn das sind Sportarten ohne Körperkontakt, Formel 1 zwar auch, aber das wäre zu schnell für ihn, und da sind die Sender schon mit wirklichen Fachleuten ausgestattet. Wenn es nach seiner Regelauslegung gegangen wäre, dann wäre am Wochenende kein Spiel mit 22 Spielern auf dem Feld zu Ende geganden. Im Übrigen wäre Dortmunds Nummer 16 am Freitag dabei schon nach zehn Minuten unter der Dusche gewesen. Nachbetrachtung und Aufarbeitung muss schon sein, aber vernünftig.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.: Die Brötchen aus der besagten Bäckerei, hätten ja noch nicht einmal Mini-Party-Format, also unbrauchbar.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: