DSCI0139 - KopieSich zu acht in einem kleinen Zelt vor dem Regen in Sicherheit bringen (kurz darauf stellte sich dieser als Hagel heraus), Gemütlichkeit auf den Schlafsäcken und Isomatten, Chipskrümel und Zufallsbekanntschaften: So stellte sich am Samstag unsere Ankunft bei dem „my.festival“ in Neuenkirchen bei Rheine auf dem kleinen Campingplatz dar. Das Zelt bekamen wir noch trocken aufgebaut, doch als die erste Dose „Nudeltopf Toskana“ geöffnet war, setzte der Platzregen/hagel ein und mit ihm eine kleine Abenteuerreise voller Missgeschicke und Musik… der eine Gaskocher versagte sofort den Dienst, der andere folgte nach wenigen Minuten, um nur eine Episode zu nennen. Aber die Stimmung litt keineswegs, es war ein super Wochenende. Das Festivalgelände (ein Naturfreibad) war recht klein, die Bühne und die Künstler standen im Mittelpunkt. Der Höhepunkt der Reise: Der Auftritt von „Rantanplan“. Ein voller Erfolg und ein Riesenspaß. Kein Regen sondern fröhliche Tanzstimmung. Viel zu schnell, schien es, erschien schon die nächste Band. Die kurze Nacht im Zelt war dann auch schnell vorbei, als nämlich um 8:30 der Brötchenwagen mit lautem Schellen auf den Platz fuhr. Eigentlich ja eine gute Sache, so ein frisch gemachtes Frühstück, jedoch war eine Stunde später, als alle aus ihren Schlafsäcken krochen, kein Tropfen Kaffee mehr da… Zum Glück half uns der Platzbesitzer mit Instantkaffee aus, nur ob der den Titel „aromatisch“ verdient, bleibt dahingestellt… My.festival: Nächstes Jahr gerne wieder!


Über die Autorin/den Autor:  Mariella Steinweg füllt im Lokalteil des Anzeigers die Kolumne "Auf ein Wort". Das Schreiben macht der Studentin für Germanistik und Geschichte in Münster großen Spaß. Mehr über sie im Blog. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: