Hallo zusammen,

seit geraumer Zeit schlummert in unseren dunklen Kellergewölben, fein säuberlich verpackt, geschützt gegen Nässe und Feuchtigkeit, meine gute alte Stereoanlage. Alles einzelne Bausteine, versteht sich. Der Plattenspieler der Marke „Dual“ gehört ebenso zum Aufgebot, wie das zu seiner Zeit, und in seiner Preisklasse auf Platz drei der Topgeräte geführte Kassettendeck der Marke „Onkyo“. Die beiden letzteren Gräte sind irgendwann ja mal aus der Mode gekommen, obwohl Liebhaber der alten LP ja heute noch sagen, das das Klangerlebnis mit der dann immer mehr aufkommenden CD nicht zu vergleichen sei. Ich habe auch noch einige LP`s und Singels in meiner Sammlung, doch dazu müsste ich den Plattenspielr wohl ersteinmal mit einer neuen Nadel versehen, um wieder etwas zu hören. Das ist aber auch nicht meine Absicht, viel mehr geht es darum, die anderen Geräte, wie Verstärker, Tuner und CD-Player so zu platzieren, das sie nicht im Weg herumstehen, aber trotzdem funktionstüchtig sind. Für die Boxen haben meine bessere Hälfte und ich schon eine Lösung gefunden. Der ganze Plan gelingt aber nur, wenn auch alle Geräte einwandfrei ihren Dienst tun. Das werde ich jetzt ausprobieren. Dafür habe ich schon, als Testraum sozusagen, das gesamte Esszimmer in Beschlag genommen. Wenn dann alle Kabel überall an den richtigen Stellen stecken, werde ich voller Spannung eine CD von Chris Rea einlegen, und Lied Nummer zwei anwählen, nach dem ich mit meinem Musikkumpel meine Boxen ausgesucht habe, „Gone Fishing“.

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: