Entries tagged with “urlaub”.


Heute dreht sich hier alles um meinen Urlaub auf Hilton Head, Souh Carolina. Das ist nämlich die kleine schöne Insel auf die es mich und meine Gastfamile für den berühmten Spring Break (auf dt. Osteferien) verschlagen hat. Für alle die wissen wo Florida ist, Soutch Carolina grenzt direkt nördlich daran!

Die Reise dort war zwar ziemlich lange,weil wir mit dem Auto gefahren sind, aber zum Glück nicht langweilig oder ungemütlich. Insgesamt auf dem gesamten Trip sind wir über 2000 Meilen gefahren, hin und zurück. Das sind knapp 3200 Kilometer! Also schon ne ganz schön große Fahrt. Einmal nach Süden fahren dauerte um die 16 Stunden. Auf der Hinfahrt sogar länger, weil auf unserer Reiseroute durch die Appalachen gab es einen Erdrutsch. Wir mussten also eine ganz klitzekleine Umfahrt nehmen….hat zumindest der Tankstellenwart gesagt. Dies kliiiiiiitzekline Umfahr hat ja auch nuuuur (!) 3 Stunden gedauert! Naja, wir konnten erst am Sonntag einchecken, also haben wir am Samstag Stopp in Charleston gemacht. Das ist wo der erste Schuss im Amerikanischen Bürgerkrieg geschossen wurde. Hier haben wir eine Plantage besichtigt auf der früher Afrikanische Sklaven zur Arbeit gezwungen wurden.

Am nächsten Tag, als wir dann in Hilton Head angekommen sind haben ich und mein Gastbruder mit Fahrrädern die Insel ein bisschen unsicher gemacht! 😉 Wir sind zu Sandstränden gefahren und einfach nur durch das schöne Inselflair. Im Verlauf der nächsten Woche sind wir dann oft an den Strand gegangen, im Pool geplanscht und natürlich im Atlantik, der wie ich fand schon ziemlich warm war im Vergleich zu unserer Ostsee. 😀 Wir waren auch ein bisschen sportlich und haben eine nette Kajaktour gemacht und uns mit den Flüssen auf der Insel vertraut gemacht. Das Wetter war immer hübsch und um die 20°C – 30°C warm. Zu Essen gab es immer etwas leckeres. Das beste was ich empfehlen kann ist „Chef David’s Roastfish & Cornbread“! Falls jemand mal auf die Insel kommt ist das ein Insider-Tipp. Sehr lokal und gutes Essen kann man erwarten. Einfach rundherum herrlich! So ist dann leider unsere Woche dann wie im Flug vergangen…

Nach einer langen Rückfahrt muss ich jetzt schon leider wieder die Schulbank drücken. Die Amerikanischen Osterferien sind nur eine Woche lang. Die Arbeitsmoral ist aber die gleiche wie in deutschen Schulen nach den Ferien, erstmal überhaupt keine Lust. 😀 Kann man aber auch keinem Übel nehmen nach so einer schönen Zeit wie ich hatte.

Bis bald!

Euer Philipp

Als ich gestern morgen gegen halb elf meine Äuglein öffnete, traute ich selbigen kaum. Denn von draußen schaute die Sonne in mein Zimmer und kitzelte meine Nasenspitze. Wie von Geisterhand zog sie mich aus dem Bett und brachte mich in den Garten, wo ich mir erstmal einen Platz im Liegestuhl erkämpfen musste. Die Vergabe der bequemen Sonnenliegen verläuft zu Hause nämlich frei nach den Mottos „Wer zuerst kommt, malt zuerst“ und „Aufgestanden, Platz vergangen“. Da muss man schonmal auf ein Glas Wasser oder den dringenden Toilettengang verzichten, des Platzes wegen. Gegessen haben wir gestern dann auch im Freien. Nach dem Essen musste ich mir meinen Sitz- und Liegeplatz dann allerdings wieder aufs Neue erarbeiten.
Letztendlich habe ich mich für ein XXL-Handtuch auf Rasen entschieden und mich erstmal zur (wie mein Vater sagen würde) „Siesta“ auf den Boden gelegt und geschlafen. Meine Meerschweinchen haben sich indessen die halbe Wiese einverleibt und im gleichen Zuge auch wieder gedüngt 😀 Und als ich wieder aufwachte, hatte ich doch tatsächlich einen leichten Sonnenbrand – JUHUU es wird Sommer. Und eine liebe Freundin machte mich gestern auch noch darauf aufmerksam, dass wir schon in 100 (heute sind es 99) Tagen in den Urlaub fliegen. Die Aschewolke sollte bis dahin ja wohl weg sein und wenn nicht dann muss ich sie eben wegpusten. Denn meinen Portugal-Urlaub lasse ich mir von einem Haufen Staub wohl kaum vermiesen. Und schon bald kann ich mein XXL-Handtuch in den Sand statt auf den Rasen legen. Das mit dem Platz-Kampf wird sich im Urlaub aber wohl nicht legen, denn immerhin fahren wir mit 10 (? – mag sein, dass es mehr oder auch weniger sind) Mann in eine doch eher kleine Wohnung. Aber ich hab zu Hause ja schon fleißig geübt und falls das alles nichts nutzt, dann kann ich mein Handtuch ja immer noch auf den Stuhl legen, um mir so einen Platz zu sichern – wie ich das hasse.