Entries tagged with “präsentation”.


Das 1. Auto hat sein Outfit erhalten. Nachdem die Aufkleber angekommen sind und die Rallyekarte auf Folie gedruckt war, haben wir das 1. Auto beklebt. Gestern hat unser auswärtiger Mitfahrer Dirk aus Löhne seine Aufkleber, T-Shirt und Polohemd abgeholt. Er wird zu Hause seinen 24 Jahre alten Mercedes entsprechend ausstatten.Trotz der angespannten Lage in Syrien sind wir alle noch guter Dinge. Das Organisationskomitee beobachtet die Situation vor Ort und hat ggf. einen Plan "B" in der Hinterhand. Wir müssen zunächst einfach mal abwarten. Daher geht die Vorbereitung ganz normal weiter. Unsere Abreise ist in 32 Tagen am 29.04. mit dem "Vorstart" von Soest nach Oberstaufen. Hierbei hat uns das Team "Gelbes Band" aus Hamburg schon das "1. Hindernis" in den Weg gelegt: Sie haben eine große Nähmaschine in Nürnberg aufgetrieben, die von ihnen nicht transportiert werden kann. Daher werden wir mit unserem Bulli einspringen und bei der Anreise den Umweg über Nürnberg gerne in Kauf nehmen und die Nähmaschine dort abholen. Als Entschädigung ist uns dann ein "Sponsorbier" zugesagt worden. Das werden wir sicherlich dort, wo es schwer ist an Bier zu kommen, einfordern.

 

Am Samstag war die offizielle Teampräsentation aller Teilnehmer in Oberstaufen. Mit meiner Frau Lisa war ich für unser Team vor Ort. Die nicht zu große, aber urgemütliche Festhalle in Steibis war bis auf den letzten Platz durch die Rallyefahrer teilweise mit Anhang gefüllt. Jedes Team durfte sich in einer bis zu 3-minütigen Vorstellung präsentieren. Da wir die letzte Startnummer 104 hatten, war ich als erster an der Reihe. Es wurde in absteigender Folge vorgestellt. Ich musste improvisieren, da meine Powerpoint-Präsentation auf dem elektronischen Wege verloren gegangen war. Da ich keine Teammitglieder an Bord hatte, habe ich die Gelegenheit genutzt und ein paar Worte über die Jürgen Wahn Stiftung gesprochen. In der Kürze lag hier die Würze. Alle hörten noch zu. So konnte ich denn auch den Dank der Stiftung an all die Sammler für die geplante Nähwerkstatt in Syrien richten. Ebenso galt der Dank dem Organisationsteam um Wilfried Gehr, dass das Projekt der Jürgen Wahn Stiftung in die Rallye einbezogen hat. Das Team der "Oriental Proms" startete bei ihrer Präsentation noch einmal durch und rief die anderen Teams auf, weiter Geld durch Aktionen zu sammeln, damit das Projekt auch ein Erfolg wird. Nach vier Stunden Teamvorstellung haben wir zum Abschluss mit dem Team "Desert Monkeys" um Annette Boeddinghaus aus Ense (Soester West-Apotheke) zusammen gesessen und den Abend Revue passieren lassen. So hatten wir ein verlängertes Wochenende bei sehr gutem Wetter im Allgäu. Es war ein gelungener Auftakt für die kommenden Wochen.