Ist das nicht komisch?

13 Jahre lang ist man zusammen in die Schule gegangen, hat sich nachmittags getroffen und ist abends in die Stadt gegangen. Und plötzlich ist nichts mehr so wie es einmal war, weil sich alle Freunde in verschiende Himmelsrichtungen verteilen. Die eine geht nach Berlin, die andere nach Spanien und wieder eine andere nach Australien. Und ich? Nur noch sieben Tage, dann bin ich auch weg. Ich fliege in den Iran, aber "nur" für fünf Wochen. Aber es ist doch mal was anderes, findet ihr nicht? Im Iran habe ich Verwandten bei denen ich wohnen werden, nebenbei werde ich als Tanzlehrerin und ehrenamtliche Helferin im Kinderheim arbeiten. Mein Ziel ist es während dieser fünf Wochen, den Jugendlichen und allen Leuten die westliche Kultur einmal näher zu bringen. Und es ist wirklich erstaunlich, wie sehr diese Menschen sich dafür interessieren. Nehmen wir mal beispielsweise das Tanzen..einen richtigen Tanzunterricht gibt es nur in den Millionenmetropolen wie Teheran. Die Stadt in der ich wohnen werde ist zwar nicht klein (etwa das fünf- bis sechsfache von Soest), aber sowas wie einen Tanzkurs existiert doch auch nicht. So, it´s my turn.  

Außerdem werde ich über das Land, die Menschen und die Kultur berichten. Was stellen sich Menschen unter Iran eigentlich vor? Ich höre fast immer nur "Wüste..vielleicht ein paar Kakteen..und verschleierte Frauen." Um auch diese Vorstellung, die sich in den Köpfen der Menschen festgesetzt hat, aufzulösen, werde ich regelmäßig bloggen 🙂

In sieben Tagen geht es looos! Zur Zeit kann ich es noch nicht realisieren und wenn ich zurück in Soest bin kann ich das wahrscheinlich immer noch nicht. 

Um jetzt noch meinen Kopf abzukühlen, spring ich einmal in die Möhne.

Wünsche euch einen schönen sonnigen Sonntag 🙂