Lesertagebuch


Hallo zusammen,

bis gestern nachmittag war das Wochenende aus sportlicher Sicht ja nahezu perfekt, bis die Auslosung der Achtelfinalbegegnungen im DFB-Pokal stattfand.  
Insgeheim hatte ich ja darauf gehofft, das der nächste Gegner des S04 aus unserem Lieblingsurlaubsbundesland Schleswig-Holstein gekommen wäre, aber Pustekuchen, da dürfen jetzt die Mainzer hinreisen. 
Die Operation Titelverteidigung findet für die Königsblauen also nun am Niederrhein statt.
„Fohlenreiten“ ist angesagt.
Kurz vor Weihnachten ist Borussia Mönchengladbach der Gastgeber, und obwohl kurz vor Heilig Abend, werden da mit Sicherheit kein Geschenke verteilt.
Was soll’s, dann muss halt der Nordpark gestürmt werden. 
Kein Selbstläufer, aber auch nicht unlösbar.
Das kann eine richtig heiße Nummer werden.
Nach dem aktuellen Tabellenstand beider Vereine, auch etwas für eine Live-Übertragung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, aber da werden wohl wieder die aus dem tiefen Süden tief im Westen zu sehen sein.                
Ist ja auch noch etwas hin, da stehen andere sportliche Dinge noch im Vordergrund, wie z.B. das Euroleaguespiel am kommenden Donnerstag in der Arena gegen Larnaca aus Zypern, mit Lars Unnerstall im königsblauen Tor, damit keiner auf andere Gedanken kommt.       
Ach ja, ist ja wieder eine volle Fußballwoche. 
Morgen ist schon wieder Champions League.
Vorher aber freuen wir uns auf die Wiedereröffnung der Gaststätte „Pelkumer Treff“ in unserer Bürgerhalle nach umfassender Renovierung und Umbau.
Es wird „gebruncht“. 
Der „Neue“ ist ja ein Profi in Sachen Kochen und Backen. Wir lassen uns überraschen.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.: Ich hoffe ja doch, das es mit dem feiern weitergeht. 
Gegen Larnaca muss man sich selbst überwinden, und dann am Sonntag in Hannover weht garantiert ein anderer Wind.

Hallo zusammen,

jetzt wird tatsächlich für eine Woche von Tabellenplatz zwei aus gewunken.
Wie sagt doch ein altes Sprichwort noch: wenn es am schönsten ist, dann soll man gehen, bzw. aufhören.
Von mir aus kann Schluß sein in der ersten Liga. Die Bayern werden sowieso Meister, und der Ruhrpott spielt in der Champions League, und sogar noch mit der richtigen Reihenfolge in der Tabelle.
Ja, ja, ich höre sie alle schon wieder toben, vor allen die vor der B1, aber liebe Fußballfreunde, nicht alles zu ernst nehmen, es ist doch nur die vielbesagte Momentaufnahme, aber zugegeben, eine schöne. 
Der erst zweite Sieg in der Liga gegen Hoffenheim, und das gleichzeitige Remis des amtierenden Meisters hievt den S04 auf Platz zwei der Tabelle.
Zäher Beginn der Königsblauen, aber in der zweiten Halbzeit verdiente sich die Stevens-Truppe den Erfolg über die Hoffenheimer.
Die werden natürlich mit der Enstehung des ersten Treffers durch Raul, und der Elfmeterentscheidung, die zur erneuten Führung durch Klaas-Jan huntelaar führte nicht einverstanden sein, aber Absicht kann man dem Spanier bestimmt nicht unterstellen, und der Strafstoß; dann sollten sich die Schützlinge von Holger Stanislawski mal die bisherigen Spiele des Spieltages anschauen, und dann ihre Meinung noch einmal überdenken.
Gilt am Rande auch für alle, so wegen Notbremse des Torhüters mit der anschließenden, K L A R E N ! Regelauslegung!!!    
Aber das wirklich nur am Rande.            
Da die Torwartfrage auf Schalke wohl ein Dauerthema bleiben wird, ist dazu nur zu sagen, mittlerweile hat Lars Unnerstall sogar mal eine „Gurke“ gut.
Übrigens, in der Regionalliga muss Heute auch ersteinmal Leistung gezeigt werden.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

wieder könnte, und wenn die anderen, und überhaupt. Blos keinen Gedanken daran verschwenden, das am Ende des elften Spieltags der S04 auf dem bekannten Vizeplatz stehen könnte. 
Erst muss einmal gegen SAP 1899 gespielt, und noch besser, gewonnen werden. 
Der Tabellenachte, der seine sportliche Heimat in Sinsheim hat, liegt mit nur zwei Punkten Rückstand auf den S04 in Lauerstellung.
Überhaupt ist das Gedränge in der Tabelle wieder dichter geworden, nachdem die unantastbaren Bayern, entgegen der bayerischen Hoheitsgesetze, bereits die zweite Saisonpleite einstecken musste.
Zwischen Platz zwei und acht sind es gerade einmal drei Zähler Differenz, und genau die liegt der amtierende deutsche Meister auch nur noch hinter dem Rekordtitelträger.
Ein Sieg gegen Hoffenheim würde den Platz oben in der Tabelle zumindest halten lassen.    
Die Effektivität aus dem Pokal, gesund gemischt mit ein wenig mehr Kreativität, und Lars Unnerstall weiter mit der „Null“ im Handschuh, dann könnte es was werden.
Ein Geduldsspiel wird es allemale, kennt man ja.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.: Hallo Michael, ich bin seit 45 Jahren Fan des S04, und habe schon einige „Grottenkicks“ gesehen, das leider noch ein paar hinzukommen werden, ist auch nicht so abwegig. Geht denn noch schlimmer als das 1-2 gegen K`lautern?
Ich habe ja auch deutlich genug geschrieben, das im Pokal nur das Weiterkommen zählt, und es keine Schöheitspreise zu gewinnen gibt, aber man muss doch auch sehen, gegen wen gespielt wurde.
Wenn der S04 den Anspruch hat, in dieser Saison wieder etwas mehr im oberen Drittel mitzumischen, und von einigen Experten im Geheimen noch für mehr befähigt scheint, dann muss ich gegen einen Abstiegskandidaten der zweiten Liga forscher ans Werk gehen ,und ihn nicht zu den besseren Chancen kommen lassen.
Wir haben ja angeblich gute Kreativspieler, denen hat man auch schon Zeit gelassen sich zu entwickeln, aber bei einem Jurado wickelt sich nichts.
Mal ein passables Spiel, dann viermal wieder nix, das kann es nicht sein.        
Unsereins muss ja den Hauptverantwortlichgen glauben, was sie uns erzählen, sie arbeiten täglich mit der Mannschaft zusammen, und erklären uns, was für Fähigkeiten in dieser Truppe stecken. 
Dann kann ich, ja muss ich erwarten können, das man den Tabellensechzenten der zweiten Liga zumindest im Griff hat. Es verlangt keiner, das der Gegner mit 5 oder 6-0 nach Hause geschickt wird, aber etwas mehr an spielerischen Momenten ist nicht zuviel verlangt. 
Ich gebe Dir natürlich Recht, mit einem 34maligen 1-0 Gewürge wird man Meister, aber die 4-2 Siege haben mir bislang mehr Spaß gemacht.
So sind wir Schalke Fans, und so wird es auch bleiben, und ein perfektes Fußballspiel gibt es nicht. 
Gewinnt eine Truppe z.B. 8-0, dann wird doch noch gemosert, warum habt ihr es nicht zweistellig gemacht. 
Beim 10-0, warum nicht im Dutzend…
Glück auf!

Hallo zusammen,

mein lieber Schwan, war das ein Gewürge gestern zwischen KSC und S04 im DFB-Pokal! 
Der im Tabellenkeller stehende Zweitligist hat seine Möglichkeiten, Kampf und hoffen auf Standarts, in die Waagschale geworfen, und wäre beinahe noch dafür belohnt worden.
Der S04 dagegen? 
Plan-, und Ideenlos, dazu noch ohne jedes Tempo nach vorne.
Jetzt kann man natürlich sämtliche Platitüden wie, ja eine gute Mannschaft tut nicht mehr als nötig, oder: tja, halt im Stile einer Spitzenmannschaft, boa, nee, das ginge ein wenig zu weit.  
Aber was sollen wir uns den Kopf über das gestrige Spiel zerbrechen?
Hat Trier einen Sonderpreis für sein großartigen Kampf gegen den HSV bekommen? Oder Heidenheim, RB Leipzig und sogar Eintracht Frankfurt?
Nein!
Spiel gewonnen, eine Runde weiter, Trikots einpacken, rein in den Bus, und tschüß.                 
Im DFB-Pokal hat es noch nie Schönheitspreise gegeben, und wird es in Zukunft auch nicht geben.
Zwar haben wir uns gestern zumindest bis zur achtzigsten Spielminute aufgeregt, sechsmal ausgewechselt, und das Unheil minütlich kommen sehen, aber kurze Zeit später war man schon gespannt auf die Auslosung der nächsten Runde am kommenden Sonntag.
Vorher wird aber in der Arena gegen Hoffenheim noch um Punkte gekämpft. Da wird wohl auch wieder Lars Unnerstall im Tor stehen. Es besteht momentan ja auch kein wirklicher Grund es nicht zu tun.
Wieder zu Null, sagt doch alles.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

so eine Quälerei, wie gestern der Hamburger SV oder Bor. M’Gladbach abgeliefert haben, möchte uns doch heute Abend bitte erspart bleiben. 
Natürlich steckt der Karlsruher SC im Abstiegskampf in der zweiten Liga, aber das hat im Pokal nichts zu bedeuten.  
In diesen neunzig oder gar einhundertzwanzig Minuten, oder noch schlimmer, dem Elfmeterschiessen, ist alles drin.  
Vielleicht setzt Jefferson Farfan noch einmal zu einem Sololauf an, und macht das entscheidende Tor.
Auch Lars Unnerstall gönne ich wieder eine Nullnummer, und Timo Hildebrand eine Decke auf der kalten Tribühne.
Vorbildlich, das er sich hinten anstellen will, bleibt ihm ja wohl auch nichts anderes übrig.
Ein Weiterkommen ist als Titelverteidiger ist Pflicht im Karlsruher Wildpark.  
Die nächste Runde könnte dann aber noch haariger werden, wenn man so sieht, wer von den Erstligisten alles so weiter gekommen ist, da sind attraktive Spiele auf dem Weg nach Berlin möglich.
Die TV-Sender hätten dann auch die Qual der Wahl ein Toppspiel zu finden.  
Heute ist es für Sky ja einfach, die haben Bayern gegen Ingolstadt auserkoren. Kein Wunder, spielt sich doch fast alles vor der Haustür ab. Schade das Unterhaching gestern ausgeschieden ist.   
Bei der ARD im Morgenmagazin war der Moderator wohl auch noch nicht ganz wach, sprach er doch von den „heute interessanten Begegnungen, wie Bayern gegen Ingolstadt und Hannover gegen Mainz“.        
Hallo!!!
Es ist DFB-Pokal! Da gehört die Partie des Titelverteidigers zumindest erwähnt, egal ober der jetzt blauweiß, schwarzgelb oder rotweiß ist!
Wenn diese Vereine weiterkommen, und so gelost werden sollten, böte sich als Knallerpartie für die nächste Runde doch wunderbar RW Essen gegen den MSV Duisburg oder Holstein Kiel gegen den Hamburger SV an, um dann am Rande zu erwähnen, das der FCB auf den amtierenden Deutschen Meister trifft.

Tschüß, bis die Tage

P.S: Ersteres war schon richtig, danke

Hallo zusammen,

mit gestrigen Sieg in Leverkusen bereiteten die Königsblauen noch ein schönes nachträgliches Geschenk für mich, nach dem die obligatorische blauweiße Grußkarte bereits am Samstag pünktlich angekommen war.
So kann es weitergehen auf der Erfolgsspur.
Es war ein umkämpftes und spannendes Spiel, mit allen Haken und Ösen.  
Ob jetzt vor dem Treffer ein Foulspiel Farfans an Schürrle vorlag, oder Ballacks Treffer regelgerecht, weil neue Spielsituation nach vorhergehendem Abseits eines Leverkuseners, das dann wieder passiv wurde, oder garnicht stattfand, weil da überhaupt welche standen, aber schon noch im Leverkusener Stadion und überhaupt war, ist doch egal. 
Ballacks Aktion gegen Holtby im Leverkusener Strafraum war ja wohl auch nicht hasenrein, und sein Geschubste in Nacken und Rücken gegen Jermaine Jones ebenso nicht, und natürlich hätte der ein oder andere Schieri den bereits gelbverwarnten Jones, nach seiner Attacke gegen einen Leverkusenern Gelb-Rot gezückt, aber hätte, wenn und aber, Leverkusen hatte weniger Torgelegenheiten, Schalke machte ein gutes Spiel, und hat am Ende auch nicht ganz unverdient gewonnen. 
Michael Ballack hat eins mit seinen 35 Jahren aber immer noch nicht verlernt, wenn es beim Schiedsrichter irgendetwas zu meckern oder zu reklamieren gibt, ist er stehts der erste vor Ort.
Darin ist er immer noch absolute internationale Spitzenklasse.      
Das waren ohne Zweifel drei wichtige Punkte nach der Heimpleite gegen K’lautern, mit denen man in Vorfeld nicht unbedingt rechnen konnte.         
Viel Zeit über das Spiel zu philosophieren bleibt den Schalkern allerdings nicht, am kommenden Mittwoch geht es in Sachen Titelverteidigung im DFB-Pokal nach Karlsruhe. 
Auch kein einfacher Herbstausflug zum Zweitligisten.
Es wird die nächste Bewährungsprobe für Torhüter Lars Unnerstall, und die beste Gelegenheit, dem neuen dritten Torwart, Timo Hildebrand einen Stammplatz auf der Reservebank bzw. Tribüne zu sichern.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.: Gemach, gemach, von irgendwelchen Meisterschaften und Titel wird erstmal nicht geredet, das m ü s s e n nur die nicht mehr unschlagbaren Bayern.

Hallo zusammen,

kurz nach dem Anpfiff der gestrigen Europa Leaguepartie, fürchterlich, macht daraus wieder den Uefa-Cup, rief mein Kumpel aus Block 2 (kein Knast, Oberrang in der Arena) an, um kurz die Lage zum Spiel zu checken.  
Beide rätselten wir, warum denn wohl Joel Matip plötzlich in der Innenverteidigung auftauchte.
Hat Huub Stevens das gestrige Spiel als „ich-möchte-mal-was-anderes-ausprobieren“ Einheit gesehen? 
So nach einer Viertelstunde waren wir beide uns fast einig, das die blauweißen so zwischen der 60. und 70. Min. irgendsoein Gurkending reinkriegen, wo sie natürlich selbst schwerpunktmäßigt dran beteiligt waren. 
Ja und dann kam Holtbys geniale Idee, es doch einfach mal mit einem Schuß aufs Tor zu versuchen, und siehe da, ab dann lief es beim S04.
Unser Gespräch war dann schnell beendet, und wir konzentrierten uns auf die TV-Bilder aus Nikosia.              
Bis zur Pause eine 3-0 Führung, hätte ich nicht unbedingt für möglich gehalten.            
Nach der Pause war das ja dann eine bessere Trainingseinheit, bei der Lars Unnerstall im Tor nur einmal seine Qualitäten unter Beweis stellen konnte, und das Gemunkel um Timo Hildebrand immer deutlicher wird.

Larnaca war ein schwacher Gegner, aber fünf Buden müssen ersteinmal gemacht sein, vor allem in der ersten Hälfte: drei Chancen, drei Tore!
Kommt ja bei den Königsblauen selten genug vor, deshalb konnte man es gestern auch ein wenig genießen.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

Unnerstall oder Schober, einer von beiden wird heute in der Kiste stehen.
Im Nacken aber spüren sie schon den Atem von Timo Hildebrand.
Bis zum Saisonende soll er eventuell, vielleicht, mal sehen, eine mögliche ,machbare Option für das königsblaue Gehäuse sein. Da fühle ich mich doch als Nummer zwei oder drei regelrecht verarscht. 
Wenn man kein Vertrauen zu den Leuten hat, sie aber vorher groß mit einem Profivertrag ausstattet, um im Falle eines Falles noch Ablöse zu kassieren, ist das nicht ok.     
Dann kann man auch gleich hergehen, irgendjemanden, spielberechtigten auf die Bank setzen, es gibt ja nicht alle naselang eine rote Karte für einen Keeper, und im Verletzungsfall während des Spiels ihn dann bringen, um dann kurzerhand einen erfahrenen, den Ansprüchen und Vorstellungen der Verantwortlichen genügenden, und in den finanziellen Rahmen passenden, vollwertigen, ablösefreien, sofort spielberechtigten Ersatz zu organisieren, was ja wohl kein Problem sein dürfte.Das wäre gerechter gegenüber denen, die jetzt die Knochen so gut sie halt können, hinhalten, um dann doch wieder im zweiten oder dritten Glied zu verschwinden.
 
Achso, gibt es denn für den neuen auch eine Garantie auf Top, oder ab und zu mal Weltkllasseleistung? 
Das wäre mal interessant zu wissen, ob es eine derartige Klausel dann im Vertrag gibt.
Mit Sicherheit nicht.           
So jetzt nach dem Abendbrot die Kiste an, und schauen was die anderen zehn auf dem Platz noch zu Wege bringen.  
Aber bitte nicht so wie die einen gestern, sonst könnt ihr auch ohne Streik gleich auf der Insel bleiben.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.: Wir sind Schalker, wir sind Schalker, keiner mag uns, sch… egal. Angst und Geld, nie gehabt! 😉

Hallo zusammen,

gut das der Schalker Tross eine Haltestelle vorher aussteigen , und nicht die Akropolis bewundern muß.  
Auf Zypern wird nicht öffentlich gestreikt.
So kann Huub Stevens seine Truppe auf das Europa Leaguespiel morgen gegen AEK Larnaca wohl vernüftig vorbereiten.  
Gegen den aktuellen Tabellensiebten der ersten Liga Zyperns, wäre ein Sieg im 13.032 Zuschauer fassenden GSZ-Stadion, ein wichtiger Schritt Richtung Gruppensieg.  
Die Zyperer haben, genau wie der S04 ihr letztes Ligaspiel zu Hause verloren, allerdings gingen sie beim 0-2 ohne Torerfolg vom Platz.
Braucht sich morgen auch nicht zu ändern. 
Wenn man sich da so die offizielle Fanseite des AEK anschaut, dann soll das wohl doch eher ein heißer Tanz für die Königsblauen werden.
„Guardians prepare for Glory“ ist da, umrahmt von großen, grünen Farbklecksen zu lesen, und ein mittelalterlicher Krieger, ausgestattet mit Helm, Schild und Schwert, und entschlossenem Schritt nach vorn, direkt daneben.
Verteidiger die vorbereitet für den Erfolg sind, das liest sich nach einer devensiven Taktik der Gastgeber, wenn man es so will, aber das wird wohl eher nicht der Fall sein, denn bei einer Niederlage, wird die Luft in der Gruppe J für Larnaca immer dünner. 
Vielleicht gelingt ausgerechnet jetzt einem der beiden Schalker Torhüter ja mal, das die Null hinten wieder steht.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.: Trotzdem nach dem Training entleeren, denn mit vollen Hosen brauchen die erst garnicht da auflaufen 😉

Hallo zusammen, nicht genug das die Abwehr des deutschen Pokalsiegers eher einem Wackelpudding gleicht, jetzt verletzt sich auch noch Ralf Fährmann so schwer, das an eine Rückkehr in den königsblauen Kasten vorläufig nicht zu denken ist.
Jetzt schwirrt der Gedanke an eine Verpflichtung des ehemaligen Nationaltorhüter Timo Hildebrand durch die blauweißen Chefhirne.  
In der Not frisst der Teufel Fliegen, oder wie?
Zwei Spiele steht Lars Unnerstall noch im Tor. Und wenn er dann super hält?
Natürlich alles wieder Spekulation, klar. Man soll ja auch auch den kurz zuvor genannten nicht sofort an die Wand malen, liegt auch wahrscheinlich daran, das ich den ehemaligen Stuttgarter Nuschelkopp noch nie leiden konnte.  
Das ist aber zweitrangig.  
Donnerstag steht Europa League an auf Zypern.
Linksverkehr, man braucht zur Verständigung die englische Sprache, und das dort gebraute Bier soll lecker sein, wenn die Brauerei nicht gerade streikt.
Weiß ich alles vom Kumpel, der ist mit seiner Frau ja fast schon heimisch dort, so oft haben die beiden ihren Urlaub da verbracht.           
Mich würde es nicht überraschen, wenn in Larnaca, beim gastgebenden AEK, Matthias Schober im Schalker Tor steht.    
Mal sehen, wen Manager Horst Heldt aus seiner Schwabenzeit noch alles so auf dem Zettel hat.
Balakov wäre einer, aber das haut alterstechnisch nicht mehr hin.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

« Vorherige SeiteNächste Seite »