Blogs


Hallo zusammen,

eine Runde weiter dank „Riese“ Max Meyer,  und das per Kopf!!!  Ja, richtig gelesen, „Mäxchen“ krönt seine starke Hinrundenleistung mit dem Siegtor gegen den 1.FC Köln im Achtelfinale des DFB-Pokal.         Zwar nicht so in der Form gewollt wie der Torschütze hinterher zugab, aber das war ja letztendlich auch egal, eine Runde weiter und fertig.             Kurios auch die „Entstehung“ dieses Treffers.     Meine langjährige Sitznachbarin war mit dem Spielverlauf bis dato auch nicht so ganz zufrieden und meinte, „jetzt stecke ich mir eine Zigarette an, hat doch schön ein paar mal geklappt, weißte noch?“.           Ich nickte, und verabschiedete Richtung WC.         Hinter verschlossenen Türen war die Reportage zu hören und ein Aufschrei!        Was war jetzt?        Die Musik die man kennt läuft.       Jawoll!!!!!!     1-0  Schalke!!!         Auf dem Weg zum Block wieder Tor.      Rein in den Nachbarblock, und da sah ich nur wie der Schiri mit gehobenem Arm in der Kölner Hälfte stand.         Nix mit dem zweiten Tor und der Entscheidung.          Ab in „meinen“ Block.        Gejohle!     Geh wieder los, mach noch mal ne Runde, und was nich noch alles zu hören war😉.           „Siehste,  eine angesteckt, und schon klappt es“, strahlte meine Nachbarin.         Meine  Partnerin und meine Tochter könnten mir aber nicht sagen wer der Torschütze war.       Ging wohl alles viel zu schnell und war etwas unübersichtlich.          Letztlich war es mir egal, Hauptsache die Führung.          Die hätte gegen kämpfende, aber doch harmlose Kölner durchaus ausgebaut werden können, ja müssen, aber Horn im FC-Kasten verhinderte es.            Am Ende reichte es dann doch für den Einzug in das Viertelfinale, und das verdient.       Kopfball, Dampf und der Gang zu einem gewissen Örtchen😉 lassen den S04 weiter in der Verlosung

Tschüß bis die Tage

R. A.

Hallo zusammen,

…und wenn du meinst es geht nichts mehr, kommt irgendwie der Naldo daher!!!      Nicht „Last Christmas „, sondern last Minute dröhnt es den Gegnern in den Ohren.        Wieder gelang den Königsblauen nach Rückstand noch ein Punktgewinn auf fremden Plätzen.         Bis zur 83. Minute sah es so aus, als sollte die Serie von 10 Spielen ohne Niederlage im Rieder Wald zu Ende gehen.          Breel Embolo, nein, es war kein Abseits, brachte mit seinem ersten  Saisontreffer den S04 zurück ins Spiel.              Dann war die 04te Minute der Nachspielzeit schon fast überschritten als der Ball zu Naldo gespielt wurde.         Nein, auch hier kein Abseits durch Burgstaller trotz tausendfacher Wiederholung im TV.    Vielleicht hat ja noch ein Amateurfilmer den Medien Privataufnahmen zur Verfügung gestellt wo eindeutig zu sehen ist, das sich der nach vorne abschnellende Schnürsenkel des Schalker Angreifers in der verbotenen Zone befand, und heute Morgen in den Doppel, Einfach, oder Flachpässen ausdiskutiert werden kann.             Nichts desto trotz schiebt Naldo das Spielgerät überlegt flach in das rechte untere Eck zum viel umjubelten und am Ende auch verdienten Ausgleich in den Frankfurter Kasten.            Herrlich anzusehen wie auch die Schalker Bank explodierte beim Treffer von „Mister Last Minute“.              Dabei hatte es überhaupt nicht gut angefangen für den S04.        Bereits nach knapp zwei Minuten ging die Eintracht in Führung.         Stambouli machte da keine glückliche Figur.        Ganz ehrlich, seine Nominierung machte mir schon bei Bekanntwerden der Aufstellung etwas Magengrollen.               Auch das zweite Frankfurter Tor im zweiten Durchgang würde über die rechte Schalker Abwehrseite eingefädelt.         Max Meyer war da nicht ganz unschuldig daran,  bot aber trotzdem wieder eine starke Leistung.          Da sah es zunächst aber düster aus, zumal die Königsblauen sehr gute Möglichkeiten hatten zum Torerfolg zu kommen, aber da stand besonders Frankfurts Keeper Hradecky im Weg.        Weltklasse seine Parade beim Schuss von Alessandro Schöpf aus kurzer Distanz.      Und als Frankfurt schon von Platz drei träumte, ja, aber dann kam Embolo, die Nachspielzeit,  und dann Na Na Na NALDO !!!

Schönen dritten Advent und tschüß bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

Wiedersehen macht ja hin und wieder mal Freude, aber auf das heutige glaube ich eher weniger.      Zu viel Störgeräusche waren es am Ende zwischen Kevin „Prince“ Boateng und dem S04.         Als Hoffnungsträger grandios gestartet, und dann unter anderem Verletzungen die dann das Aus für ihn auf dem Berger Feld bedeuteten.        Heute sieht man sich wieder.            In Frankfurt, denn Boateng spielt mittlerweile ja für die Eintracht.      Und das zugegebenermaßen nicht schlecht, und schießt auch Tore.         Das braucht er heute nicht zu tun wenn es gegen den S04 geht.           Schalke kann mit einem Sieg heute Platz Zwei in der Tabelle festigen.        Es wäre ja zu schön, waren die Frankfurter in der Vergangenheit doch immer ein äußerst unangenehmer Gegner.         Aber mittlerweile kann man den Eindruck gewinnen, das die Königsblauen auch mal einen kurzfristigen Rückschlag wie zuletzt gegen die Augsburger, als eine 2-0 Führung flöten ging, wegstecken können und dann trotzdem weiter auf Sieg zu spielen.           Nur nicht den Tag vor dem Abend loben.                Auf der anderen Seite trifft Bastian Oczipka auf seine ehemaligen Kollegen.         Der jetzige Schalker Verteidiger trug ja in der vergangenen Saison noch das Trikot der Eintracht.              Ein gemütliches „Familientreffen“ wird es heute ab 15.30 Uhr im Fankfurter Wald trotz der besinnlichen Vorweihnachtszeit aber wohl nicht geben.

Tschüß bis die Tage

R. A.

P.S.:  Für all diejenigen, die es nicht mehr erwarten können, ja, ihr dürft Euch die Tabelle jetzt schon ausschneiden, denn egal wie der Spieltag auch ausgehen mag, Weihnachten und Silvester feiert Königsblau vor Schwarz-Gelb😉

Hallo zusammen,

am Ende wurde das königsblaue Nervenkostüm dann doch noch einmal unnötig strapaziert.       In der ersten Halbzeit bis auf eine Tormöglichkeit für den S04 nach drei Minuten spielte sich nicht viel in Sachen Offensive ab.        Die Augsburger überraschend schwach, aber Schalke konnte es nicht ausnutzen, bis zur 44. Minute als di Santo per Hacke sehenswert für das 1-0 sorgte.       Ideal kurz nach Wiederanpfiff das 2-0 durch Burgstaller.       Gästetorwart Hinz regte sich da dermaßen auf, das er die Gelbe Karte kassierte.                   Anstatt mit dem dritten Treffer den Sack  zuzumachen , kamen die Gäste zu ihren Chancen.      Und was für welche.           Fährmann mussten in höchster Not vor den anstürmenden Augsburgern retten.              Es wurde uns etwas mulmig bei den Angriffen der Fuggerstädter, und es war nur noch eine Frage der Zeit wann der Gegentreffer fiel.            Der fiel dann auch per Kopfball.         Ärgerlich, unnötig, bahnte sich aber an.           Das dann noch der Ausgleich per Elfmeter fiel, nach Videobeweis,  denn haben wir auf der Tribüne noch nicht mal gebraucht, so klar war es für uns , war die Enttäuschung schon groß.         Hatte der Schiri denn einen so schlechten Blickwinkel auf die Szene?        Und sein „Assistent“?       Der hatte doch freie Sicht.          Oder halten die sich jetzt bei solchen Szenen dezent zurück?         Nach dem Motto, soll Köln das doch entscheiden,  ich halte mich da mal schön raus.             Wie auch immer, der S04 wollte den Sieg, und wurde belohnt.         Ebenfalls durch Elfmeter nach Foul vom Gästekeeper.        Der hatte ja schon Gelb, und hätte mit Gelb-Rot vom Platz gemusst.         Komme mir jetzt keiner mit ja aber, und dann ist das so, und der Schiri kann, und bla, bla, bla.            Dann schafft den ganzen Scheiß mit Verhinderung einer klaren Torchance ab!           Endlich klare Linien, und über den Videoasistent kann zwischen Gänsebraten uns Silvesterknaller auch mal richtig nachgedacht werden.               Denn so, egal auf welcher Seite, ist er mehr eine Lachnummer, aber nur für den neutralen Beobachter.                    Caliguri verwandelte eiskalt zum Siegtreffer.              Trotz fünf minütiger Nachspielzeit gelang am Ende dann doch der Sprung auf den zweiten Tabellenplatz.

Tschüß bis die Tage

R. A.

 

Hallo zusammen,

die älteren unter uns werden sich vielleicht noch an die gefürchtete Bande aus der Augsburger Puppenkiste, die ihr Unwesen im Lande trieb, erinnern.            So ungefähr treiben es die Fussballer des FC Augsburg aktuell in der Bundesliga.         Klammheimlich haben sich die Fuggerstädter mit 23 Zählern auf aktuell Platz 9 der Tabelle geschlichen.     Mit einem Sieg heute Abend, Hallo!!!, nur mal so gerechnet man!!!, könnten Augschburger mit dem S04 punktemäßig gleich ziehen.        Wohl gemerkt, könnten!!!            Das wollen die Schalker natürlich verhindern.           Aus gutem Grund, denn bei einem eigenen Sieg landet der S04 auf Platz 2.          So, und das war nur kurz gedacht, und alles befindet sich im Konjunktiv, und deshalb keine weiteren Spekulationen.        Bitte auch keine Anfragen mehr was Herrn L.G. aus B. angeht.         Die Vorweihnachtszeit ist schon stressig genug. 😆Wer sich denn Stress macht😉.           Das was wirklich Stress machen würde , wäre wenn es auf den Straßen urplötzlich glatt werden würde.        Das wäre nicht gut.        Also rein in den Tag und dann heute Abend ab in die Arena!!!

Tschüß bis die Tage

R. A.

 

Hallo zusammen,

wieder ein Punkt bei einer Borussia, und den Treffer zum Ausgleich brauchten die Königsblauen noch nicht einmal selber machen.            Ein Remis das über die gesamte Spielzeit in Ordnung geht.            Gladbach hatte eine starke Anfangsphase, und irgendwann musste ja der Führungstreffer für die Gladbacher fallen.            Aber wie!!! Da hat hinten mal wieder alles gepennt!        Und dann noch fast von der Torauslinie Herr Fährmann!    Etwas Kritik darf ja wohl sein.       Natürlich hat das Tor jemand geschossen der 3!!!  Jahre zuvor keinen Treffer erzielt hat.       Kann sich Weltmeister Kramer heute überhaupt noch daran erinnern?😉        Schalke kam aber zurück.     Das der Ausgleich durch ein Eigentor von Vestergaard erzielt wurde ist doch auch egal.        Dafür hat Guido Burgstaller kurz vor Schluss den Siegtreffer liegen lassen als er alleine vor dem Gladbacher Kasten Keeper Sommer anschoss.            Neun Spiel ungeschlagen,    Platz drei bis heute.       Der Auftakt in die englischen Wochen zum Abschluss des Jahres kann sich sehen lassen.           Ohne jetzt zu verwöhnt oder überheblich zu sein, es darf auch mal wieder gewonnen werden.        Ich meine ja nur mal so.

Einen schönen zweiten Advent und tschüß bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

aktuell rieselt leise der Schnee.   So manch einer wünscht sich das ja, aber wir wollen heute ins Sauerland Tannenbäume holen, und da ist zu viel Schnee unterwegs nicht so Kribbeln.       Gilt auch für die Fans die heute Abend das Spiel der Schalker bei den Gladbachern sehen wollen.      Bleibt zu hoffen,das der Schnee nicht in Massen fällt, und die Rasenheizung im Borussia-Park funktioniert.        Beide Teams können bei einem Sieg oben dran bleiben.          Eine Niederlage wiegt heute, mit Blick auf die Tabelle schon etwas schwerer, sind die Abstände der Mannschaften bis Platz 8 doch ziemlich knapp.          Erfreulich das Naldo noch ein weiteres Jahr bei den Königsblauen bleibt.        Wie es mit den anderen Kandidaten aussieht will ich gar nicht wissen.       Darf offiziell noch eh keiner etwas sagen, es sei denn er sagt, ja, ich verlängere meinen Vertag bis…  Aber das tut ja niemand, obwohl er es dürfte.

Tschüß bis die Tage

R. A.

Hallo zusammen,

viele Fußballmannschaften geben am Anfang einer Saison das Ziel aus einen europäischen Startplatz zu ergattern.        Einige erreichen ihn dann überraschend, und was kommt dann?          So schlecht wie bislang haben sich deutsche Teams schon lange nicht mehr auf der europäischen Fußballbühne präsentiert.          Einzig die Bayern, auch „nur“ als Gruppenzweiter, dürfen im Frühjahr kommenden Jahres in der Königsklasse weitermachen.         Die anderen Starter aus Leipzig und von der B1 in der Europa League.          Mit zwei krümeligen Punkten werden unsere Nachbarn auch noch belohnt international weiterspielen zu dürfen.         Das geht jetzt nicht gegen den BVB damit wir uns nicht falsch verstehen, aber es ist doch ein Witz das eine Mannschaft die kein Spiel in der Gruppenphase gewonnen hat, trotzdem international weiterkicken darf.               Klar, die Kohle nehmen alle gerne mit.    Da gibt es keine Ausnahme, aber das ganze System ist doch irgendwo krank.                 Bei Europa- und Weltmeisterschaften gehst du als Vierter leer aus, noch heftiger bei den Olympischen Spielen.            Sportler bereiten sich da jahrelang auf dieses Ereignis vor, und sind am Ende total traurig wenn es nur der vierte Platz geworden ist.    Blech, Holzmedaille, Nichts!    Kein Treppchen, kein Ruhm.                    Beim Fußball kommst du als Vierter noch in die Königsklasse, kassiert eine Menge Kohle, und wenn es gar icht läuft, naja, machste halt in der Europa League weiter, gibt auch noch ein paar Mücken.               Na klar freut sich jeder Bundesligist auf Platz vier, weil er jetzt noch nicht mal in die Quali braucht und den Startplatz sicher hat.                 Blamabel der Auftritt unser Europa Leaguestarter.           Freiburg schaffte noch nicht einmal die Play Offs, und der Rest?         Ich höre besser auf.               Die Kölner sind stark im Fackeln, mehr aber auch nicht.          Vollidioten hoch zehn!   Ich „freue“ mich schon auf das DFB-Pokalspiel gegen die Geißböcke am 19.12.            Ich werde jetzt frühstücken und Zeitlung lesen.             Da werde ich es dann Schwarz auf Weiss haben, das die Engländer mit fünf Teams weiter durch Europa reisen, obwohl sie gar nicht mehr zu Europa gehören wollen.          Es wird immer verrückter.       Quo vadis Fußball???

Tschüß bis die Tage

R. A.

Hallo zusammen,

Derbyknaller, Alltagstrisstes, alles innerhalb einer Woche, und noch immer auf Platz drei.       Diese Momentaufnahme läst sich gut lesen, ist aber noch nicht am Ende.        Wie leicht es geht sich von einer Mannschaft, die ja eigentlich schon relativ abgeschlagen am Tabellenende der Liga Stammgast ist, die Punkte wegnehmen zu lassen war am vergangenen Samstagabend zu sehen.           Da ist noch nicht die Spitzenmannschaft unterwegs die der Tabellenstand vorgibt.         Dazu fehlt noch einiges.              Aber immerhin steht der S04 besser da als zum gleichen Zeitpunkt des vergangenen Jahres.            Es braucht auch nicht gejammert werden, daß der Sprung auf Platz 2 verpasst wurde.      Ist ja noch genug Zeit dafür😉.          Ein Jahr zurück wurde die ganze Saison über über den miserablen Start mit fünf Pleiten gejault.            Also muss auch einmal so eine kleine Enttäuschung wie gegen Köln einkalkuliert und hingenommen werden.              Das aber jetzt abhaken, denn zum Ende des Jahres geht es noch einmal richtig rund.            Samstag in Gladbach, und dann noch vorweihnachtliche englische Wochen.          Da braucht man schon mal einen leckeren Keks und Glühwein mehr.          In Maßen natürlich, die Kekse, wegen der zu befürchtenden Festtagskilos.

Tschüß bis die Tage

R. A.

Hallo zusammen,

es gibt noch genug Fans die den vergangenen Samstag noch nicht im hinteren Bereich der Gehirnzellen abgespeichert haben, was aber spätestens jetzt dringend nötig ist, denn am morgigen Samstag ist wieder ein „normales“ Bundesligaspiel.         Aber ein gefährliches.        Das Tabellenschlusslicht 1.FC Köln gibt seine Visitenkarte in der Arena ab.       Gerade mal zwei Punkte haben die Rheinländer bis dato gesammelt.       Wenn es nach Sportschützenkollege Willi geht, bleibt das auch so.      Am Rande der Siegerehrung beim Pokalschießen der Schießgruppe Sandbochum war natürlich das DERBY nochmal kurz ein Thema, und das Spiel gegen Köln.         “ Normal muss Schalke das gewinnen.    Sind doch spielerisch auch besser“.       So in etwa war sich Willi, den ich nun schon seit mehr als drei Jahrzehnte kenne und schätze, der Sache ziemlich sicher.            Ich würde ihm ja zu gerne beipflichten, aber immer dieses ‚man kennt ja die Königsblauen‘ im Hinterstübchen.       Es ist also wieder einmal eine Kopfsache.              Optimistisch stimmt einem ja die Leistung letzten Samstag im zweiten Durchgang.          Trainer Domenico Tedesco wird auch morgen die richtigen Worte finden.          Wiederum ist es kein Derby und die Domstädter haben noch kein Spiel gewonnen.            Man!!!!! Ist das wieder schwierig!!!          Ich halte mich da an Willi.      Positiv denken.        Kopfsache halt.           Wie gestern.        Da hat Willi auch einen Pokal mitgenommen.        Ich auch, einen etwas grösseren mit der Eins drauf😀           Mannschaftskollege Günter in der Ü50 Klasse hatte auch die Eins auf seinem Pokal.      Da können sich „Seine“ von der B1 eine Scheibe abschneiden😉.          Jetzt ist aber genug damit.       Köln steht vor der Tür!        Apropos Tür. Heute ist der 1.12.       Also ran an die Kalender und das erste Türchen aufgemacht, wenn noch nicht geschehen.         Aber nur eins!!!

Tschüß bis die Tage

R.A.

« Vorherige SeiteNächste Seite »