Blogs


Hallo zusammen,

wie ein Fußballspiel, geht auch einmal ein Jahr zu Ende.       Allerdings ohne Nachspielzeit, umd ohne Videobeweis.      Punkt 0.00 ist Schluss und ein neues Spiel, bzw. Jahr beginnt.             Was es bringen wird weiss zum Glück noch keiner.       Termine stehen fest, ja, aber wie sich alles entwickelt bleibt jedes Jahr die spannende Frage.             Für den FC Schalke 04 war es am Ende eine Achterbahnfahrt.                  Im Wonnemonat Mai wurde noch die Vizemeisterschaft gefeiert.      Trainer Tedesco als „Glücksfall“ tituliert und mit einem langfristigen Vertrag ausgestattet.           Wurde doch auch wieder die Teilnahme an der Champions-League geschafft.                   Rosige Aussichten  auf der Großbaustelle Berger Feld.          Mit Beginn der großen Hitzeperiode schmolzen aber auch die königsblauen Hoffnungen auf sportliche bessere Zeiten wie ein Eiswürfel im Glutofen.            Fünf Pleiten bei den ersten fünf Spielen der Saison tragen die Schalker wie einen überladenen Rucksack mit sich herum, und das bis zum Ende des 34. Spieltages.                     Diese Hypothek ist nicht zu löschen.               Zumindest geben die Auftritte der Mannschaft wenig Anlass zur Hoffnung auf bessere Zeiten.          Natürlich ist man noch in der Champions League vertreten, einmal noch, auch im DFB-Pokal, aber im Kerngeschäft Bundesliga, wo das „tägliche Brot verdient wird“, da werden die Sorgenfalten trotzt des Sieges am letzten Spieltag des Jahres nicht weniger.                Es wird auch nichts bringen in der anstehenden Transferperiode einen „Wintereinkauf“ zu tätigen, der „uns sofort weiterhilft“.              Davon laufen genug auf Schalke herum oder sitzen auf der Tribüne.          Noch mehr Geld sinnlos zu verprassen, könnte die Schalker Fanseele noch mehr zu kochen bringen als unbedingt nötig ist.          Da befindet man sich ohnehin schon auf einem sehr schmalen Grat.         Die Geduld der Fans sollte nicht bis zum Siedepunkt strapaziert werden.                 Die Pfiffe gegen das eigene Team waren nicht zu überhören.              Natürlich wird der Trainer hinterfragt, aber dann auch bitte Christian Heidel gleich mit, denn er ist mit für die Verpflichtungen verantwortlich.                 Ich möchte jetzt am Ende des Jahres nicht noch einmal alles aufzählen was da schiefgegangen ist in der Hinrunde der Saison 2018/19, das ist genug beleuchtet worden, und bringt jetzt auch nichts mehr.              Geben wir die Hoffnung nicht auf, das es im Neuen Jahr sportlich besser läuft beim geilsten Klub der Welt.                 Damit wir uns richtig verstehen: ich meine, auch wenn es keiner hören, bzw. lesen will: so schnell wie möglich die Punkte für den Klassenerhalt einsammeln!!!     Freunde, mehr ist in dieser Saison in der Liga nicht drin!          Dazu bräuchte es dann mal eine positive Serie mit fünf Siegen in Folge.      Wird mit Blick auf das Startprogramm nicht unbedingt einfach.        Zuhause VW, dann in Berlin, dann galoppieren die Fohlen ein, und dann geht’s in den Süden zu den Bazis.         Bangemachen gilt aber nicht!             Guten Rutsch in das Neue Jahr, und ein großes „Danke schön“ an alle die mein Geschreibsel lesen, und auch in persönlichen Gesprächen kommentieren.      Natürlich auch danke an WA.online, das ich immer noch dabei sein darf.

Guten Rutsch und tschüß bis die Tage und Glück Auf!

R.A.

 

 

 

Hallo zusammen,

ich wünsche allen ein frohes Fest.  Ich hoffe der Heilige Abend ist „erfolgreich“ verlaufen 😉.      Geniessen wir dir Tage, tanken Kraft für die anstehende Zeit.  Die wird aus Schalker Sicht kein Zuckerbrezellecken.      Also stellen wir sie Gedanken daran, wenn möglich, etwas nach hinten.                Wie sagte meine Tochter gestern Abend noch: Ja Papa, da müssen wir durch, mir graut schon davor.        Aber es war dabei ein Lächeln auf ihrem Gesicht zu sehen.

Schöne Feiertage noch, und tschüß bis die Tage und Glück Auf!

R.A.

Hallo zusammen,

die Hinrunde der Bundesliga ist gelaufen.       Aus königsblauer Sicht, gemessen an den Ansprüchen, katastrophal!        Der Sieg in Stuttgart war ein notwendiges Muss, etwas für Aller Psyche, mehr nicht.        Platz 13, 18 Punkte nach 17 Spielen, 20 Tore geschossen, 24 kassiert.       4 Zähler Vorsprung vor dem Relegationsplatz, 7 vor dem direkten Abstiegsplatz.          9 Punkte von Platz 6 entfernt, 10 gar von Rang 5.          Knallharte Fakten die genauso hart wie eine Peitsche in jedes Gesicht von jedem der es mit dem S04 hält, klatscht!           Der FC Schalke 04 ist als Vizemeister mit ganz anderen Zielen in die Saison gestartet.         Was ist geblieben nach der Hälfte der Strecke?       Nackter Überlebenskampf!      Wer das noch immer nicht begriffen hat, muss es so machen wie meine Tochter es während der Pleite gegen die Pillen sagte: „wenn die so weiter machen, brauche ich für Samstag kein ‚Frei‘ mehr eintragen, sondern für Montag“.           Wollen wir hoffen das uns dieser Gau erspart bleibt.                Das in der Winterpause etwas passieren muss kann man nachvollziehen, das aber bei einer eventuellen Neuverpflichtung DER Knaller dabei herauskommt, ist so wahrscheinlich wie Schnee zu Heilig Abend.

Frohes Fest allen, und tschüß bis die Tage und Glück Auf!

R.A.

  1. Hallo zusammen,

so ganz besinnlich werden die Weihnachtstage sportlich gesehen beim FC Schalke 04 nicht gefeiert werden können, aber der gestrige, verdiente Erfolg beim VfB Stuttgart sorgt zumindest für etwas Entspannung.          Hauptakteur Torwart Ralf Fährmann.       Mit einigen Paraden hielt er seine Truppe im Spiel, hätte sie aber auch mit seinen beiden katastrophalen Abspielen ins Hintertreffen bringen können.            Verheerend seine Aktion, als er den Ball dem Stuttgarter Angreifer praktisch auf dem goldenen Tablet servierte, und der es fertig brachte aus kurzer Distanz das ca. 12cm im Durchmesser starke Aluminiumteil, genannt Pfosten, zu treffen, anstatt den leeren Schalker Kasten.        Da war Ralle wohl schon zu sehr mit Weihnachten beschäftig und in seinen Gedanken hörte er den Engelschor „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“.         Zum königsblauen Glück befand sich der Stuttgarter Angreifen noch im Wettmodus um die nächste Getränkerunde nach dem Training: „Pfostentreffen“.            Wenn er es heute machen sollte, gehen bei zehn Versuchen garantiert acht daneben.          In der Kreisliga wäre es für ihn in diesem Spiel  garantiert gewesen.           Konnte dem S04 nur recht sein.          Skribski in den Angriff, und der eingewechselte Kutucu, das passte diesesmal,        und das Gomez immer noch torgefährlich ist, bewies er beim zweiten Schalker Treffer.      Wollen wir aber den Einsatz von Sane nicht verschweigen, der ihn mit seinem Kopfball zur Verlängerung in das eigene Tor „zwang“.         Wieder kein Platz für Rudy.       Warum auch? Gestern klappte es ja einigermaßen.        Nur die Konter müssen noch besser ausgespielt werden, dann wäre im Ländle auch noch ein höherer Sieg möglich gewesen.         Drei Punkte am Ende, die Königsblau erstmal kräftig durchpusten lassen, mehr aber auch noch nicht.                  Es bleibt nach wie vor viel zu tun bis zum 19. Januar 2019 wenn die VW-Truppe in der Arena halt macht.

Schönen vierten Advent und tschüß bis die Tage und Glück Auf!

R.A.

…ganz mächtig mit Knall, für die Blau-Weissen in den schwäbischen Stall!

Hallo zusammen,

jetzt wird es langsam brenzlig.     Abstiegskampf pur beim VfB Stuttgart.       Noch eine Pleite und es brennt auf dem Berger Feld lichterloh bevor überhaupt die vierte Kerze angezündet wird.         Überall nur Unverständnis über das was der S04 in dieser Vorrunde bislang zusammenstochert.         Viele, viele Fragen sind da unter den Fans offen.        Warum sitzen z.B. beim letzten Spiel gegen die Pillen Teuchert und Skribski auf der Bank?      Was ist mit Naldo?      Spieler der letzten Saison, und jetzt auf einmal nichts mehr?       Fehleinkauf des Jahrzehnts Rudy nicht mal im Kader.  Verletzt, Geburtstag, Weihnachtsbaum schmücken?       Fährmann im Kasten gibt momentan das Drama „Ralle von der Rolle“.      Lässt er sich anstecken von dem was seine Vorderleute da zusammengurken?              Hart, Caliguiri, phasenweise neben der Spur.         Irgendwas läuft doch da quer, nur wir sind nicht nah genug dabei.          Selbst den altgedienten Schalkern in unserem Block ist das alles ein Rätsel.          Es bleibt nur heute, und hoffen auf die Rückrunde.         So ist es schon bei manch anderen in die Hose gegangen.       Ich möchte mir das Szenario nicht ausmalen, habe es schon mitgemacht, kein Bedarf an Wiederholung.            Die Saison ist im Arsch, um mal Klartext zu reden, bzw. schreiben.       In der CL kommt das Aus, und im DFB-POKAL gegen Düsseldorf ist auch alles möglich.       Der S04 wird sich ab Februar total auf die Liga konzentrieren können und müssen.        Abstiegskampf mit Dreifachbelastung, wo jetzt schon die Leute ausgehen, kann nur fatal sein, und hoffentlich auch nicht so enden.

Tschüss bis die Tage und Glück Auf!

R.A.

 

 

 

 

Hallo zusammen,

auf dem Parkplatz bei einem Käffchen forzzelten wir, das das Beste wohl schon vor dem Anpfiff passieren wird.          Wir sollten Recht behalten.      Die Verabschiedung des Steinkohlebergbaus ist morgen offiziell Geschichte.            Eine klasse Choreo und der Bergmannschor mit dem Steigerlied, das die meisten der Fans mitsangen, sorgten für eine melancholische Stimmung, die die Akteure wenig später dann in Begeisterung umwandeln sollten.        Dann war Anpfiff, und dann —–  — ———, —— — —— —- ————- ——— —– ——— —–.  ——- —— —– —- ————, —— ——— —— ———— ————–. —— — ————-. —— ——- ——-, ——- ————– ——? ——- ———– —— ——– —- ——– ————– —- —————— —— ———–!!!!!!

Tschüß bis die Tage und Glück Auf!

R.A.

Hallo zusammen,

letztes Heimspiel in diesem Jahr, und der Bergbau macht Schicht im Schacht.     Emotional wird es vor dem Spiel werden wenn der Bergmannschor das Steigerlied singt.       Hoffentlich genauso emotional geht es dann auf dem Platz weiter.              Gestern wurde der 16. Spieltag eingeläutet.       Mit Ergebnissen, die aus Schalker Sicht nicht günstig waren.        Da gewinnt Aufsteiger Düsseldorf gegen den Herbstmeister, und das auch noch verdient.       Das Feld im unteren Drittel der Tabelle ist enger zusammengerückt, und der S04 ist mittendrin.              Es ist heute ein sogenanntes „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen Leverkusen.       Mit einem Sieg zöge man punktgleich, aber mit dem besseren Torverhältnis an den Pillen vorbei.            Bei einer Pleite können die von unterm Bayer-Kreuz mal eine Ladung Valium aus dem Koffer spendieren.             Es sind heute die Grundtugenden des Fussballspiel gefragt: kämpfen, ackern, Arsch aufreißen!        Ach noch eins:      vergesst das Schiessen nicht!!!!!!!!!!         Man kann auch aus der Distanz Tore erzielen.        Voraussetzung dafür ist natürlich man hat soviel Kraft in den Beinen.

Tschüß bis die Tage und Glück Auf!

R.A.

Hallo zusammen,

das sind ja Hammerlose für die deutschen Klubs in der Champions League!     Deutschland gegen England, das wird spannend.        Allerdings ist beim DFB-Trio der S04 der klare Außenseiter gegen die Milliardentruppe von Manchester City.            Nehmen wir mal den aktuellen Leistungsstand der Königsblauen, dann ist ein deutliches Aus, vielleicht sogar ohne eigenes Tor, so gut wie sicher.       Im Fussball ist ja bekanntlich einiges möglich, aber da müsste zwischen den Jahren schon das nächste Wunder seit Christi Geburt in Gelsenkirchen stattfinden, um eine Chance gegen das Pep-Ensemble zu haben.           Es geht aber erst im Februar nächsten Jahres los, und deshalb wohl heute Abend in der Arena kurzes Gesprächsthema, aber wichtiger ist die Partie gegen Bayer Leverkusen.         Im Vorfeld wird es schon einmal emotional werden wenn an die Schließung der letzten Zeche im „Pott“ gedacht wird.        Eine Ära geht zu Ende.     Über 100 Jahre Steinkohlebergbau sind ab kommenden Freitag Geschichte.        Mein Vater, Onkel, Mannschaftskollegen und mein bester Kumpel waren auf dem „Pütt“ beschäftigt.         Ich selber hatte das Glück mit unserer Fussballmannschaft von Fortuna Herringen eine Grubenfahrt mitmachen zu dürfen, und einen kleinen Einblick über das Geschehen unter Tage bekommen.     Es war faszinierend.         Freitag ist Schluss, für immer.      Über Tage geht es für den S04 gegen Leverkusen um drei ganz wichtige Punkte, wieder einmal, und das wird sich auch über die gesamte Saison nicht ändern.        Noch ziehen die Fans mit,  aber wehe wenn der Wind sich dreht.

Tschüß bis die Tage und Glück Auf!

R.A.

 

 

 

Hallo zusammen,

der S04 mit Punkteteilung in Augsburg.      Ich kann dazu nichts sagen, habe ich doch von dem Spiel weder etwas gesehen noch gehört.       Erst am Abend erzählte man mir von einem wiedermal „glorreichen“ Auftritt der Königsblauen.          Am späten Nachmittag hatte ich zuerst Einsatz als Stadionsprecher beim Spiel des TuS Wiescherhöfen gegen den SV Hilbeck (1:1), und direkt im Anschluss ging es in die Bürgerhalle zur Weihnachtsfeier des TuS.             Ein gemütlicher, stimmungsvoller Abend stand uns bevor, da war also mit TV usw. nicht das meiste, lediglich zwischen Duschen und Anziehen sahen wir die drei  Tore die an der B1 fielen.        Auf Weihnachtsfeiern werden ja auch meistens Ehrungen verdienter Mitglieder vorgenommen, und beim TuS 1910 ist es nicht anders.             Anders wurde mir allerdings als mein Name aufgerufen wurde.     Ich muss ganz ehrlich sagen, der Beifall und die Rufe die dann zu hören waren, machten mich schon verlegen.            Ein Schauer lief mir den Rücken herunter als der 2. Vorsitzende des TuS 1910 Wiescherhöfen, Marc Lapczevic, wie bei den anderen Geehrten auch, eine kleine Laudatio hielt, und mir ein Present überreichte.       Ich bin ja eigentlich nicht auf den Mund gefallen, aber da war ich für einen Moment sprachlos.       Damit hatte ich nie und nimmer gerechnet, umso mehr hat es mich gefreut und freut mich immer noch.           Wie sagte Marc sinngemäß noch: „wir hoffen, das Du noch lange weiter machst“.        Solange die Gesundheit und die Stimme mitspielen, sehr, sehr gerne!!!!!!!            Es war für mich überraschend und zugleich wunderschön.       Danke TuS!!!               Das „Gegurke“, wie mein Tischnachbar das Spiel der Schalker analysierte, geriet an diesem Abend in den Hintergrund.         Wir wollten uns ja auch die Superstimmung nicht vermiesen lassen😉.

Einen schönen 3. Advent allen und tschüß bis die Tage und Glück Auf!

R.A.

Hallo zusammen,

die Fugger waren reich, die Puppenkiste legendär, und der FCA hat einen Punkt weniger zu verbuchen als der S04.      Nürnberg hat gestern zuhause verloren.        Platz 13 bleibt dem S04 wohl erhalten.      Super!!!   Ganz klasse Aussichten.      Nur bei einem eigenen Sieg und gleichzeitiger Niederlage der Freiburger können die Plätze getauscht werden.             Boah!     Was für Aussichten!!!    Frustrierend!!!     Ist aber Realität, knallharte!              Mit so einem Gegurke wie in der ersten Halbzeit am vergangenen Dienstag gehen Lok Moskau wird in Augsburg nichts zu holen sein.            Vielleicht überrascht uns Trainer Tedesco mal wieder mit einer Systemumstellung.             Wegen seiner früheren Kopfballstärke Naldo vorne in die Box.     Die Flanken segeln ihm dann von Nastasic und Caliguri als klassische Links- und Rechtsaussen um die Ohren.         Geis und Rudy ziehen die Fäden im Mittelfeld.         Fährmann räumt als Libero ab und Nübel hält die Kiste sauber.           Ganz ehrlich, mir fällt auch nichts ein.             Ist ja keiner da der mal das Heft in die Hand nehmen kann.        Alte Leier, wieder viel Kohle für nix rausgeschmissen.        Ich kann den Fleischbaron verstehen, aber klärt das intern und nicht über die FOTO oder ähnliches.        Es nützt ja nix.      Seht zu das ihr die Klasse haltet, aber nicht erst am letzten Spieltag, und dann sortiert den ganzen Laden wieder einmal neu.     Zum x-ten Mal.               Wie sagte meine Tochter letztens in der Arena:    „Wird doch nächstes Jahr eine ganz entspannte Saison.      Kein Europacup mit den komischen Anstosszeiten, nur Bundesliga.“       DFB-Pokal schauen wir dann mal.       Mein Gefühl für die Partie gegen Düsseldorf?       Genau!

Tschüß bis die Tage und Glück Auf!

R.A.

« Vorherige SeiteNächste Seite »