Alle Beiträge dieses Autors

Die Evenkämper legten am gestrigen Vormittag einen kulturellen Tag ein. Erst wurde die Becks Brauerei besichtigt, dann der Bleikeller und die Böttcherstrasse in Bremen. Anschließend wurde beim Schüttinger die wohl die älteste Hausbrauerei Bremens ist, das erlebte besprochen und die sportlichen Taktiken für den heutigen Donnerstag festgelegt.Ab 10 Uhr geht es los und mal sehen was der Tag bringt!

Am heutigen Montag morgen starten die Titelkaempfe in der Altersklasse Maenner 50. Martin Brocke ist der erste der um 9 uhr starten muss.In der Gruppe 4 er Gruppensystem, muss er gleich zeigen was er kann. 2 Deutsche und ein Tscheche sind seine Gegner.Um 11.30 uhr spielt Bruder Axel.Er hat 1 Schweden und 2 Deutsche Konkurrenten.Der Schwede ist der schwerste Brocken, den in Stockholm erreichte dieser Gegner locker die Hauptrunde. Um 14 uhr startet Guenter Goebel in der Ak 65. Er hat es mit einem Tschechen und 2 Norddeutschen zu tun.Es wird spannend.
Um 16.30 startet dann China Routinier Alfons Hoegemann vom Tus Ascheberg.Er startet in der Ak 60. 1 Deutscher, ein Daene und ein Tscheche stellen sich dem erfolgreichsten Spieler der Gruppe in den Weg.

Die Tischtennis-Senioren Europas spielen vom 27. Mai bis 1. Juni 2013 in der Bremer ÖVB-Arena in acht Altersklassen um die Titel. Der DTTB und die Bremer Touristik-Zentrale hoffen auf einen Teilnehmerrekord. Deutschland hatte schon bei der WM im Mai den Zuschlag der ETTU als Ausrichter erhalten. Unter mehreren Kandidaten fiel die Entscheidung jetzt auf die in TT-Events erfahrene Hansestadt.

„Wir freuen uns mit Bremen auf Europas Senioren und hoffen, dass wir mit über 3.000 Startern einen neuen Teilnehmerrekord bei Senioren-Europameisterschaften aufstellen können“, sagt DTTB-Präsident Thomas Weikert. Bei den Senioren-Weltmeisterschaften ist dies 2006 an selber Stelle in Bremen gelungen. Dort waren in der heutigen ÖVB-Arena über 3.600 Spielerinnen und Spieler aus 61 Ländern am Start.

Mit dabei sind auch Spieler des TTC Werne 98 e.V.. Es sind Günter Göbel, Axel und Martin Brocke,Renee Bieder, Fitty Heitmann, und aus Ascheberg Alfons Högemann vom Tus Ascheberg. Verletzungsbedingt ausfallen wird Kay Siemund.

Los geht es für die Werner am 25.05 Richtung Bremen um 12.30 Uhr ab der Barbaraturnhalle in Werne. Die Spieler sind in der Jugendherberge Bremen untergebracht. Am Samstag wird man noch das Championsfinale in Bremen sehen, bevor am Sonntag das Training beginnt und man sich anmeldet bei der Turnierleitung. Am Montag starten dann die Gruppenspiele,und Mittwoch ist spielfrei, bevor Donnerstag parallel die Doppelkonkurrenz ausgespielt wird.

Die Werner Evenkämper wollen in die Hauptrunde einziehen und dann einfach nur Spielen. Ab der Hauptrunde wirds eng und dann kommen die Cracks, der Weltelite.

Peter Franz, Steffen Fetzner, Klaus Pedersen und viele andere bekannte Stars sind auch am Start, sodass die Werner hoffen, hier den ein oder anderen Punkt zu erspielen.

Aber, wichtig sind Freunde zu treffen, wo wir schon seid einigen Jahren hervorragenden Kontakt zu haben.Besonders aus England,Mazedonien oder Schweden, hier haben wir besonders gute Freunde,so Renee Bieder, der als jüngster auch der Teamsprecher der Gruppe ist.

DieSeniorenweltmeisterschaften der Tischtennissenioren in Schweden/Stockholm hatte am Freitag noch einige Überraschungen parat. Alfons Högemann/Martin Bernhard waren diesesmal in der Hauptrunde der Männer AK 50 in der Hauptrunde erst in der 2 ten Runde gegen die späteren Weltmeister Segal/Lindmäe (Rus/Est) ausgeschieden, was einen hervorragenden 33.ten Platz bedeutete. Für Högemann ein sehr beachtlicher Erfolg. Auch Neuling Fitty Heitmann schied in der Hauptrunde mit seinem Partner in der Hauptrunde aus und belegte einen 64.ten Platz. Auch toll und mit einer Energieleistung erreichten die Brocke Brothers Martin und Axel einen 16.ten Platz in der Consolation Round AK50-59, was eine starke Leistung war. Axel erreichte zudem am Vortag einen tollen 9.ten Platz in der Einzelkonkurrenz der AK50-59 in der Consolation Round.Die Jüngsten im Team, allen voran Kay Siemund, der einen tollen 32. Platz in der Consolation Round der Ak40-49 im Einzel und einen 16.Platz im Doppel mit Dietmar Köhne aus Hannover erreichte ist ein tolles Ergebnis.
Lediglich der Jüngste im Bunde, Renee Bieder, musste diesesmal Lehrgeld zahlen. Aber gegen die ehemaligen Profis und Topspieler die in seinen Gruppen waren, zu verlieren, nimmt er sportlich. „Schließlich habe ich denen mal nen Satz abgenommen oder auch ein paar mehr Punkte als 8! Das ist schon gut!“ so seine Meinung.
Günter Göbel ging ebenfalls leer aus. Er hatte mit der Grippe zu kämpfen. Er konnte sein Können nicht so abrufen und war einfach nur Platt. Aber Günter hofft 2013 bei der EM in Bremen wieder etwas zu reißen.
Jetzt steht erstmal die Sommerpause an und die Cracks werden im September wieder angreifen in der Meisterschaft.

Es ist 4 Uhr morgens und ich sitze hier vorm Rechner! Der Grund ist, ich bin gestern voll im A…, na ja ihr wisst schon! gewesen und in der Gartenlaube wo ich und Martin Brocke untergebracht sind, ist es Taghell.So ist Skandinavien. Sogenannte Rollos kennen die hier nicht so, obwohl wir ja bei Ikea genug verkaufen! Aber wissen das auch die Schweden? Gute Frage!
Na ja, sportlich war der Tag gestern erträglich, kläglich.
Mit Ehrgeiz und Übermotivation sind wir in die nächsten Runden gegangen. Das was wir können, wo war das? weg? Seis drum. Andere Nationen haben auch gute Spieler. Der erste den es erwischte war Günter Göbel. Gegen einen Russen unterlag er, weil er meinte, offensiver zu Werke zu gehen. Falsche Taktik! So kam was kommen musste, er erlitt das Aus! Friedhelm Heitmann unterlag dagegen in einem, ich glaube das erste Spiel bei dieser WM! in einem Zeitspiel ! Zwei Abwehrrecken, das kann nicht gut gehen!
Nach 5tem Satz und dramatischen Bällen unterlag auch unser Fitty.Dann ereilte auch Martin Brocke das aus! Er spielte, ich denke er ist immer sehr ehrgeizig,zu offensiv und unterlag, was war er? ein Schwede, Martin? Ah ja, ein gelber Schwede! Seis drum!
Dann ereilte mich das Schicksal! Ein bärenstarker Littauer lieferte sich mit mir ein enges Match. Letztenendes musste ich dem Tempo Tribut zollen! Der war schnell und ich, na ja, 10 Kilo zu schwer! Ich arbeite dran! Aber der Litauer kam unter die letzten 8 in der Runde! Respekt, kein schlechter!
Kay Siemund und Alfons Högemann unterlagen dann auch noch! Kay, hat gekämpft wie eine deutsche Eiche und leider musste auch er seiner Schulter Tribut zollen. Mensch Kay, sieh zu, das du einen guten Doc bekommst. Alfons Högemann lieferte sich gegen einen Finnen, das Spiel seines Lebens! Das was er konnte, brachte er auch an diesem Tag! Warum spielst du da unten Alfons? Bärenstarke Ballonabwehr und das Publikum tobte! Alfons auch und er hatte wie immer die Aufmerksamkeit der Massen. Schade Alfons! Im fünften zu 9 ! Da habe ich Glück gehabt! Unsere interne Wette besagte, wenn Alfons eine Runde weiterkommt, muss ich den Nordsturm ( wunderbarer Kräuterlikör) aus Drensteinfurt! trinken, alleine!!!!!!
Immerhin eine viertel Flasche voll! Der verursacht ein nicht wohliges Gefühl im Kopf, was wir schon mal erlebt hatten.
Da ich ja Kollege bin, tranken wir den Schnaps dann alle zusammen und der Tag hatte irgendwie etwas versöhnliches.
Der einzige im Bunde, unser Axel Brocke hielt am längsten durch. er schaffte es bis unter die letzten 16 der Consolation Round. Super Aki! Wir sind stolz auf dich! Oder sind es doch die letzten 8,4? Mehr kann ich euch erst morgen mitteilen, da wir schon @ Home waren und Axel noch spielte!
Na ja, gleich beim Frühstück erfahre ich mehr! Also nochmal, Respekt Aki, wir sind stolz auf dich! Ähem, wir trinken Bier Aki!
Roland, wenn du das in Thailand liest, was wäre gewesen, wenn Alfons weitergekommen wäre in der Hauptrunde??! Male es dir aus! Kann es jetzt kaum hören, wie gut er ist! Grins!
Heute am Freitag geht es in die Doppel. Wir geben nochmal alles und mal sehen was wir erreichen können. Es wird spannend, da es unsere letzte Chance ist noch was zu reißen! Also, TTC ole! Dran , Drauf, Drüber! Gebt alles Jungs.
Überdies, alle die mal nach Schweden oder sonst hier in den Skandinavischen Bereich reisen möchten, zum sogenannten Sommer, sollten sich gegen Mutantenmücken schützen! Bei mir haben sich die Stiche entzündet, aber dank unseres Docs Fitty, haben wir alles im Griff!
So, es ist 5 Uhr und ich lege meine Schlafmaske nochmals auf, vielleicht, geht da noch ne Stunde! Also bis in the evening!
Renee

Heute am frühen Vormittag reisten die Cracks des TTC Werne und die Ascheberger sowie der adoptierte Hannoveraner Dietmar Köhne nach Stockholm.
Hier besichtigten sie das Nationalmuseum und das nationale Flaggschiff der Schweden mit namen Wasa! Es sank 1628 und war der Stolz der Schwedischen Kriegsmarine. Nach 1,3 km sank das Schiff und wurde erst 1957 gehoben und 1988 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Einigermassen restauriert ist es im Museum in Stockholm zu besichtigen. Am Nachmittag ging es ins Zentrum Stockholms und hier ging es ins Altstadtzentrum. Dann am Abend, ging es ins Quartier zurück und es wurde frischer Lachs auf den Grill geworfen. Bei moderatem Verzehr von Bier und Lachs und frischem Salat, wurde die Taktik besprochen für die Spiele am morgigen Donnerstag.

Die Spiele in den Gruppen waren fuer uns recht Erfolgreich. In den Einzeln sind Martin Brocke, Friedhelm Heitmann, Guenter Goebel, Alfons Hoegemann,kay Siemund in die Hauptrunde eingezogen. Jeweils als Gruppenzweite sind die genannten qualifiziert.Renee darf als Gruppendritter in der Consolationround sein Glueck in der Trostrunde versuchen. Er hatte in der Gruppe das Pech, mit Ian Mclean und Johann Millby zwei Altinternationaleehemalige Profis in der Gruppe zu haben. Nur ein Spiel in der Gruppe gegen den Norweger Amundsen konnte er gewinnen, was ihm noch die Teilnahme als Dritter in der Consolation Round sicherte. In den Doppeln sind Friedhelm Heitmann gesetzt. Alle anderen duefen als Gruppendritte in der Consolationround mit ihren Partnern ihr Glueck versuchen.
Am heutigen Mittwoch ist Sightseeing in Stockholm angesagt. Erst am Donnerstag gehts in die Ko Runden. Man darf gespannt sein wer es am weitesten schafft. Bilder der Sightseeingtour heute Abend im Block.

Die Werner Tischtenniscracks Guenter Goebel,Axel und Martin Brocke, Friedhelm Heitmann, sowie der Ascheberger Alfons Högemann starten heute in das Turnier. In den jeweiligen Gruppenspielen müssen die Cracks drei Spiele erfolgreich gewinnen um in die Hauptrunde zu gelangen.Die Spieler haben bei einem schlechten Abschneiden immer noch die Möglichkeit über die Trostrunde ins Endspiel der selbigen einzuziehen. Die Doppelkonkurrenz startet erst am Donnerstag für alle Spieler.
Die Youngster Renee Bieder und Kay Siemund spielen erst am Dienstag. Sie können noch die Sightseeing Tour etwas ausdehnen in Stockholm.
Da aber einiges abverlangt wird, trainieren die Ballartisten wie verrückt. Der Ehrgeiz ist groß und das Ziel ebenfalls.Am späten Abend steht fest, wer es geschafft hat. Renee wird hier im Blog davon berichten.

.Renee Bieder bei der Vorbereitung