Alle Beiträge dieses Autors

Ich habe beschlossen, euch mal zu erzählen, wie das Leben hier in den USA so ist 🙂

Es ist wirklich nicht unbedíngt so, wie man es aus dem Fernsehen kennt; mit einem großen, weißen Haus, 3 Kindern, die im Garten Football spielen und einer Mutter die in der Küche Applepie backt.

Die Wirklichkeit ist schon ein bisschen anders….Aber anders heißt nicht schlechter, nur anders 😉

In der Schule gibt es zum Beispiel ganz viele verschiedene Clubs, die sich in der Lunchpause treffen und verschiedene Aktivitäten planen. Es gibt Modeclubs und Tierfreunde Clubs, Literatur Clubs und Drama Clubs 🙂

Nach der Schule gibt es dann verschiedene Sportarten, die man ausführen kann, für Mädchen und Jungen getrennt. Es kommt immer auf die Jahreszeit an, welchen Sport man machen kann. Jetzt im Frühling gibt es für die Mädchen zum Beispiel Basketball, Softball, Schwimmen und noch vieles mehr. Ich habe mich entschlossen, dieses Jahr Softball zu spielen. Das ist genau wie Baseball, nur mit einem anderen Ball und wird hier von den Mädchen gespielt 😉


Bevor man allerdings wirklich im Team ist, gibt es "Try-Outs", bei denen jeder Spieler, ob Anfänger oder Profi, zeigen muss, wie gut er spielt und der Coach entscheidet, wer es in das Team schafft. Für die meisten Sportarten gibt es sogar verschiedene Leistungsklassen. Die Neuntklässler (Freshmen) und Zehnklässler (Sophomores) sind im Frosh/ Soph Team, dann gibt es das beste Team (Varsity) und das 2. beste Team (Junior Varsity).
Training hat man jeden Tag nach der Schule, für 2 Stunden! Das ist schon recht lang, aber die anderen Teammitglieder sind immer total motivierend und dann macht das Training auch Spaß 🙂

Dann kommt man um kurz vor 5 nach Hause, macht Hausaufgaben und trifft sich mit seinen Freunden oder guckt Fernsehserien wie American Idol oder the Bachelor. So sieht ein normaler Tag hier in Amerika aus und genau wie in Deutschland, kann man am Montag den nächsten Freitag schon nicht mehr erwarten 😛

Sonnige Grüße aus Kalifornien,

eure Laura

Jetzt bin ich hier in Key West und es ist einfach unglaublich!!! Weißer Sandstrand und kristallklares Wasser <3 Es ist super warm hier und ich habe das Gefühl, als wäre Hochsommer 😉
Am Montag sind wir fast 6 Stunden von Port Charlotte hier zu den Florida Keys gefahren und als wir hier im Hotel angekommen sind, sind wir als allererstes in den Pool gesprungen 🙂 Abends sind wir dann in die Stadt gefahren und haben uns ein bisschen die Gegend und die Geschäfte angeguckt 😉 Wir sind dann aber auch früh ins Bett gegangen, denn wir hatten eine ziemlich anstrengende Fahrt hinter und einen vollgepackten Tag vor uns 😛

Am Dienstag sind wir dann gegen 8 Uhr aufgestanden und nachdem wir leckere Waffeln und frischen Orangensaft zum Frühstück hatten, sind wir am Wasser entlang zum Strand gelaufen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie paradiesisch es hier aussieht!!! Der Sand ist total weiß und weich und überall – und wirklich überall – gibt es Palmen <3 Das Wasser ist auch kristallklar und es war um 11 Uhr morgens schon so heiß, dass das kalte Wasser eine gute Abkühlung für meine Füße war. 😛

Wir sind dann ein bisschen am Strand geblieben und danach haben wir uns wieder auf den Weg zurück zum Hotel gemacht und sind von dort zum "Southernmost Point in the USA" gefahren 🙂 Von dort sind es nur noch 90 Milen bis Cuba!!! Total viele Leute haben dort gewartet, um ein Foto zu machen, wir natürlich auch 😉

Abends sind wir dann nochmal in die Stadt gefahren und dann zum Pier gegangen, um uns den Sonnenuntergang anzugucken. Leider war es ein bisschen zu bewölkt 🙁  Wir sind dann aber weiter den Steg entlang gegangen, denn dort gab es ganz viele kleine Stände und Artisten und dort war eine super Stimmung 🙂

Natürlich sind wir auch nochmal zur Duvet Street gegangen und haben dann Pizza gegessen 🙂 Die war echt total lecker und typisch italienisch, also mit dünnem Boden anstatt mit dickem wie die Amerikanische 😛

Heute geht es auch leider schon wieder nach Hause und ich wünschte wirklich, dass ich noch länger hier bleiben könnte!!!
Fotos gibt’s aber leider erst, wenn ich zurück in LA bin, denn ich habe meinen Laptop nicht mitgenommnen ^_^

Alles, alles Liebe und sommerliche Grüße aus Florida 🙂
eure Laura

Wow, jetzt bin ich endlich hier in Flordia angekommen… was fuer eine Reise!!!
Am 25. sind wir um kurz nach 21 Uhr zum Flughafen gefahren und mussten dort fast 3 Stunden warten, weil unser Flug Verspaetung hatte! Anstatt um 23.15 Uhr sind wir erst um 0:45 Uhr losgeflogen. Der Flug nach Atlanta, Georgia, hat circa 4 Stunden gedauert und wir kamen mit fast einer halben Stunde Verspaetung an und haben daher unseren Anschlussflug verpasst! Pech nur, dass alle anderen Fluege wegen des "Schneechaos" gestrichen wurden und unser Ticket auf den 27. umgebucht wurde!!! Das "Schneechaos" bestand aus einer duennen Schicht Schnee und ein paar kleinen Floeckchen, aber da es in Georgia ja normalerweise ueberhaupt keinen Schnee gibt, war keiner darauf vorbereitet und 600 Fluege wurden gestrichen!!!
Wir hatten aber noch Glueck im Unglueck, denn da wir ja unseren Flug nicht aus wetterbedingten Gruenden verpasst haben, sondern weil unser Flug in LA Verspaetung hatte, hat die Fluggesellschaft Essen und ein Hotel zur Verfuegung gestellt!!! Also haben wir uns auf die Suche nach dem Ausgang gemacht (ihr koennt euch gar nicht vorstellen, wie riesig der Hartsfield-Jackson Atlanta Airport ist!!!) und als wir dann endlich draussen ankamen, hat uns schon ein eisiger Wind begruesst!!!
Der Zug fuhr natuerlich auch nicht und wir mussten – zum Glueck im Warmen – auf einen Shuttle-Bus warten. Als wir dann endlich im Hotel angekommen sind, haben wir uns zuerst alle mal hingelegt, denn wir haben ja nicht mal 2 Stunden Schlaf bekommen und danach bin ich runter in die Lobby gegangen, denn dort gab es kostenloses WiFi 🙂 Nachdem ich ein bisschen mit Mama und Papa, Isabel, Carina und Tabea geskypt hatte, haben wir uns auf den Weg zum Restaurant gemacht, um Dinner zu essen!
Am naechsten Morgen sind wir dann um kurz nach 8 Uhr aufgestanden, da unser Flug um kurz nach 11 Uhr ging. Nachdem wir ohne Probleme durch den Sicherheitscheck gekommen sind, mussten wir gar nicht lange an unserem Gate warten und durften dann endlich ins Flugzeug steigen 😉 Der Flug von Atlanta nach Fort Myers hat nur eine Stunde und 10 Minuten gedauert und nach einer langen Reise sind wir dann endlich in Florida angekommen!
Unser Gepaeck hat zum Glueck schon auf uns gewartet und Carols Schwester Nancie hat uns am Delta Ausgang abgeholt! Die Fahrt von Fort Myers nach Port Charlotte hat circa 45 Minuten gedauert und als wir hier ankamen, haben uns Nancies zwei Hunde sofort begruesst 🙂 Wir haber erstmal unsere Koffer ausgepackt und nachdem wir Spaghetti zum Abendbrot gegessen haben, haben wir noch ein bisschen Fernsehen zusammen geguckt und dann habe ich mich auch schon schlafen gelegt, so muede war ich 😛
Jetzt bin ich erstmal froh, hier angekommen zu sein und ich freue mich schon darauf, Florida zu erkunden 😉
Liebe Gruesse,
eure Laura

Wow, jetzt sind es nur noch 6 Tage bis Weihnachten! Ich kann es immer noch nicht glauben 🙂

Hier in Amerika ist Weihnachten schon anders als in Deutschland, vor allem hier in Kalifornien 😛

Hier sind es noch immer angenehme 20° und anstatt ins Sauerland zu fahren und die Skier anzuschnallen, gehe ich hier an den Strand 😉 Ich muss allerdings zugeben, so richtig kommt man hier nicht in Weihnachtsstimmung, man muss keine Heizung andrehen und mit ein bisschen Glück kann man sogar noch im T-Shirt zur Schule gehen 🙂
Dieses Weihnachten ist echt ganz anders als sonst!!!

In Deutschland feiern wir Weihnachten ja am 24. Dezember, aber hier in Amerika bekommt man die Geschenke erst am Morgen des 25. Dezember! „Christmas Eve“ ist Heiligabend und „Christmas“ ist bei uns schon der 1. Weihnachtstag. Am Weihnachtsmorgen steht man früh auf und findet seine Weihnachtsgeschenke unter dem Tannenbaum.

Außerdem kann man hier in jedem Kaufhaus oder auf jedem Weihnachtsmarkt „Santa“ besuchen gehen und ein Foto mit ihm machen lassen! Und Kinder sagen ihm natürlich, was sie sich zu Weihnachten wünschen.

Am Freitag war auch mein letzter Schultag und jetzt habe ich endlich Ferien 🙂 Der letzte Schultag war unglaublich… alle hatten Weihnachts-Pullis an und Jeder hatte riesige Tüten mit Geschenken! Die Lehrer haben Candy Cane verteilt (nach Pfefferminz schmeckende Zuckerstangen) und wir haben ganz viele Plätzchen und Brownies gegessen 😉 Wir haben die ganze Zeit Weihnachtsmusik gehört und es war einfach eine richtig weihnachtliche Stimmung!

Ich kann es schon gar nicht mehr erwarten, bis endlich der 25. ist, denn dann ist nicht nur Christmas, sondern abends fliege ich auch nach Florida und verbringe „New Years Eve“ in Miami 🙂

 

Liebe Grüße,

Laura

Hallo!

Leider habe ich euch ja schon länger nicht mehr geschrieben und ich muss euch einfach erzählen, was ich letzten Donnerstag erlebt habe 🙂

Ich habe nämlich mit meiner Gastfamilie einen Helikopterflug über Los Angeles gemacht!!! Das war wirklich UNGLAUBLICH 😉

Wir sind nach Long Beach gefahren und dort haben wir erst einmal etwas zu Essen bekommen. Danach hat uns unsere Stretch-Limo abgeholt und uns zum Helikopterflughafen gebracht! Das kling doch unglaublich, oder 😛

Von Außen war die Limo weiß und mit verdunkelten Fensterscheiben und von von Innen war alles ganz stylish und modern eingerichtet 🙂

Die Fahrt zum Flughafen war nicht lang und nach einer kurzen Sicherheitseinführung sind wir dann zu unserem Helikopter gegangen. In einem Helikopter war – zusammen mit dem Piloten – immer nur Platz für 4 Leute und ich war "lucky" und durfte sogar vorne sitzen 😉

Es war echt ein wahnsinniges Gefühl, als der Helikopter abgehoben hat und man hatte eine atemberaubende Aussicht auf Long Beach und ganz Los Angeles ♥

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie riesig Los Angeles eigentlich ist und man konnte gar nicht das Ende der Lichter der Stadt sehen! Selbst am Horizont glitzerten noch kleine Punkte 🙂

Der Helikopterflug hat nur circa 6 Minuten gedauert, auch wenn es mir viel länger vor kam 😉

Das war ein unvergessliches Erlebnis, an das ich mich sicher immer erinnern werde!!!

So… das war’s für heute erst einmal,

alles Liebe,

eure Laura

Hallo ihr Lieben 🙂

Ich hab mich ja schon länger nicht mehr gemeldet und habe gedacht, dass es langsam mal wieder Zeit wird 🙂
Letzten Donnerstag war nämlich Thanksgiving, ein total amerikanischer Feiertag! Die ganze Familie kommt zusammen und man hat ein großes Essen mit Truthahn und Süßkartoffeln, Kürbiskuchen und Apple Pie 🙂
Für die Amerikaner ist Thanksgiving einer der wichtigsten Feiertage und alle helfen mit zu kochen und zu dekorieren.

Nach Thanksgiving fängt man an, für die Weihnachtszeit zu dekorieren. Hier in Amerika wird Weihnachten nicht abends am 24. Dezember gefeiert, sondern am Morgen des 25. Dezember! Alle stehen auf und Santa Clause war da und hat die Geschenke unter den Tannenbaum gelegt 😉

Unsere Ferien fangen hier auch schon am 17. Dezember an und ich habe genug Zeit, das gute Wetter zu genießen 😉 Hier sind es zur Zeit nämlich immer noch fast 20° und man hat nicht wirklich das Gefühl, dass bald Weihnachten ist.  Vor allem, wenn ich die Bilder aus Deutschland sehe, wo alles weihnachtlich weiß ist 🙂

Alles Liebe,

eure Laura

Heute war ich bei der Filmpremiere von Megamind in Hollywood und es war einfach unglaublich! Ich hatte gehofft, dass ich vielleicht mit ein bisschen Glück Brad Pitt sehen würde, aber er ist zur Zeit in England und da es heute morgen geregnet hat, gab es auch keinen roten Teppich und die Stars wurden alle durch die Garage eingelassen!

Ich war schon ganz traurig, denn ich habe gedacht, dass ich jetzt gar keinen Star mehr sehen würde, doch Ryans Dad, der mit uns da geblieben ist, hat dann herausgefunden, dass die Stars alle in den 5. Stock müssen. Er hat Will Ferrell und Justin Bieber gesehen, als sie in den Aufzug gestiegen sind! Wir wussten auch, dass Justin nur für eine halbe Stunde bleiben würde, also haben wir dann am Aufzug gewartet, denn er musste ja dort entlang, um zu seinem Auto zu kommen 😉

Als er dann endlich aus dem Fahrstuhl stieg, ging er schnell weiter und Ryans Dad meinte nur "Los, ihm nach ;-)". Also sind wir ihm (und seinen Sicherheitsleuten :-P) gefolgt und ich hab mich wie so ein verrückter Fan oder Spion gefühlt 😀

Justin wollte gerade in sein Auto steigen, da haben wir "Justin can we take a picture with you?!?"  gerufen. Seine Sicherheitsleute sind gekommen und haben gesagt, dass wir gehen müssen und wir keine Fotos machen dürften. Aber dann ist Justin zu uns gekommen und hat gesagt, dass das schon okay ist und dann haben wir ein Foto mit ihm gemacht 😉 Das war soooo cool 🙂 Er ist total nett!!!!

Noch immer habe ich das Gefühl, es ist ein Traum, aber es ist wahr 🙂

Ich habe nie gedacht, dass ein Star wie Justin Bieber so nett ist und sich so viel Zeit für seine Fans nimmt! Ich fand das richtig toll und ich bin mich sicher, dass ich das nie vergessen werde 🙂

Ganz liebe Grüße aus der Stadt der Engel,

eure Laura

 

Gestern bin ich mit meiner Gastmutter Carol und meinem 10- jährigen Gastbruder Sam nach Disneyland gefahren 😉 Das war einfach richtig cool 🙂 🙂 🙂

Ich habe natürlich ganz viele Fotos gemacht, damit ihr euch ein bisschen besser vorstellen könnt, wie es so war 😉
Auf der Hauptstraße in Disneyland, Main Street, gab es ganz viele kleine Geschäfte und Restaurants und alles war total schön gestaltet und passend für die Jahreszeit für Halloween geschmückt 😉
Die „Pirates oft he Caribbean“ Wasserbahn war die erste Attraktion, die wir besucht haben. Alles war nachgestellt wie die Szenen aus dem Film und man dachte, man wäre selbst einer der Darsteller, so echt wirkte es 😛

Danach sind wir zu „Splash Mountain“ gegangen, einer anderen Wasserbahn und wir sind richtig nass geworden 😀 Obwohl wir Regencapes bekommen haben, konnte man das gar nicht vermeiden, denn es ging sehr steil hinab!!!! Und natürlich saß ich ganz vorne und hab alles abbekommen 😛

Weiter ging es dann zum „Haunted Mansion“ und hier war alles ein Mix aus Halloween und Weihnachten und man saß in kleinen Gondeln und ist durch das ganze „Haus“ gefahren

Anschließend gingen wir zum „California Adventure“, dem anderen Park und auch hier sind wir als erstes zur „Grizzley Bear Ride“ Wasserbahn gegangen, bei der man mit ca. 8 Leuten in einem Kreisel saß und ganz schön nass gemacht wurde 😀

Das allerbeste war aber „Soaring over California“ 😉 Das ist eine Art Flugsimulator und man hatte das Gefühl, mit einem Paraglider über Kalifornien zu fliegen!!! Man saß in einer Gondel und ist in die Luft gehoben worden und auf einer riesigen Leinwand hat man 3D Bilder gesehen!!!! Das wirkte unglaublich echt! Und das Beste war, dass es auch noch mit Geruch war!!! Als wir über ein Orangenfeld geflogen sind, roch es zum Beispiel nach Orangen, oder als wir über einen Wald geflogen sind, roch es nach Tannen 😉

Disneyland ist wirklich eine Reise wert und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich noch öfter dorthin gehen werde 😉

Ganz lieben Grüße,

eure Laura

Ich habe mir gedacht, dass es euch ja bestimmt interessieren wird, wie es denn so in einer amerikanischen High School ist Winken

Zuerst einmal: … es ist echt ganz anders als in Deutschland Lachanfall
Hier hat man jeden Tag den gleichen Stundenplan und eine Stunde dauert 54 Minuten. Das ist mein Stundenplan:
1. Stunde: English/ Literatur (Englisch & Literatur)
2. Stunde: Math/ Statistics (Mathe & Statistik)
3. Stunde: Spanish (Spanisch)
4. Stunde: Fashiondesign (Modedesign)
5. Stunde: Government (Politik & Geschichte)
6. Stunde: PE/ Volleyball Practice (Sport und Volleyball Training)
Die 6. Stunde ist dann um 3 Uhr vorbei und dann kann man, wenn man will, einem Club beitreten. Ich bin zum Beispiel im Volleyball Team und wir trainieren immer nach der Schule fuer 2 Stunden!
Ausserdem hat hier Jeder in der Schule einen großen "School Spirit" Winken Alle sind total stolz auf ihre Schule und morgen haben wir ein "Welcome Back Assembly", alle treffen sich auf dem Football Feld und die verschiedenen Clubs werden vorgestellt L&auml;cheln.
Unsere Schule – Westchester High – hat eine sehr gute Basketball Mannschaft, die haben letztes Jahr sogar die Meisterschaften gewonnen L&auml;cheln!
Ein weiterer Unterschied zur deutschen Schule ist, dass nicht die Lehrer die Klassen wechseln, sondern die Schueler! Jeder Lehrer hat ein eigenes Klassenzimmer, mit Plakaten, Fotos und noch viel mehr!!!
Ausserden gibt es "Pep Rallys", das sind Shows vor einem wichtigen Football- oder Basketball Spiel, die waehrend der Mittagspause die Schueler motivieren und "aufpeppen" sollen, damit auch alle zum Spiel kommen und die Mannschaft anfeuern!
Ich hoffe, dass ihr euch jetzt eine amerikanische High School ein kleines bisschen besser vorstellen koennt Winken
 
Die allerbesten Gruesse,
eure Laura L&auml;cheln

Gestern war ich bei meinem ersten Baseball-Spiel! Das war echt total cool 🙂
Das Stadion der LA Dodgers ist riesengroß und alles war geschmückt in blau und weiß!!!
Baseball hat hier in Amerika ungefähr den Stellenwert, wie bei uns der Fußball. Die Straßen waren überfüllt und tausende von Menschen strömten ins Stadion. Es war einfach unglaublich! Eine super Stimmung – trotz Niederlage. Im "All You Can Eat"-Bereich gab es Hot Dogs – beziehungsweise Dodger Dogs – Nachos und Popcorn so viel man wollte! Und das haben die Meisten auch wörtlich genommen 😀

Ich finde, dass Baseball ein super Sport ist und freue mich schon auf mein nächstes Spiel 🙂

Bis dahin,die sonnigsten Grüße aus Los Angeles

eure Laura