Eine halbe Stunde lang passierte in VW-City nichts, bis sich Shrodran Mustafi erbarmte und das Spielgerät in das eigene Gehäuse beförderte. Es war Wolfsburgs einziger „Torschuss “ in Durchgang eins auf den königsblauen Kasten.

Was sich dann im zweiten Spielabschnitt abspielte, spottet jeder Beschreibung. Mustafi „verdiente“ sich die Note 6 mit milliarden Sternchen. Unglaublich! Es wäre besser gewesen sich den Ball gleich in das eigene Tor zu knickern, es hätte uns das Hoffen auf einen Punktgewinn erspart.

Schlimmer noch als der Auftritt auf dem Rasen, das Gezerre im Hintergrund. Da scheint wohl alles aus dem Ruder zu laufen. Der eine will Krösche von Leipzig, Rangnick hat wohl das größere Ansehen bei den Fans, und so gibt es ein Dementi hier, Alleingeänge da, und letztendlich geht der FC Schalke 04 die Emscher herunter.

Ein starker Rangnick, mit einem Aufsichtsrat der komplett hier ihm steht und im Handlungsfreiheit gibt, wäre eine Lösung, aber im Moment sieht das alles nach Kasperletheater aus. Lächerlich, beschämend, und für keinen Fan zu verkaufen was da auf dem Berger Feld gespielt wird.

Der Fussball verschwindet im Niemannsland, und solange die alten Strukturen, in denen jeder etwas zu sagen haben will nicht aufgebrochen werden, ist es maximal die Sonne, wenn sie dann mal wieder scheint, das einzige helle Licht über dem Berger Feld.

Es können Fehler gemacht werden, niemand ist davon frei, aber man sollte zum Wohle des Vereins, um wieder einen Weg in ruhigeres Fahrwasser zu finden, auch mal zurückstecken und nicht an seinen Posten klammern. Das hat noch keinem Verein gut getan. Schalke hat ja eigentlich Erfahrung damit, und um noch eine braucht dieser Erfahrungsschatz nicht erweitert zu werden.

Passt bloß auf, das die jungen Talente, die auch nach dem Abstieg bleiben und mithelfen wollen, das es sportlich wieder aufwärts geht, nicht die Lust oder das Vertrauen verlieren und auch noch ihre Koffer packen.

Zum sportlichen muss man sagen, man kann ja verlieren und absteigen, aber dann mit Anstand!

Schönen Sonntag, bleibt gesund, tschüß bis die Tage und Glückauf!

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: