Hallo zusammen,

wie ein Fußballspiel, geht auch einmal ein Jahr zu Ende.       Allerdings ohne Nachspielzeit, umd ohne Videobeweis.      Punkt 0.00 ist Schluss und ein neues Spiel, bzw. Jahr beginnt.             Was es bringen wird weiss zum Glück noch keiner.       Termine stehen fest, ja, aber wie sich alles entwickelt bleibt jedes Jahr die spannende Frage.             Für den FC Schalke 04 war es am Ende eine Achterbahnfahrt.                  Im Wonnemonat Mai wurde noch die Vizemeisterschaft gefeiert.      Trainer Tedesco als „Glücksfall“ tituliert und mit einem langfristigen Vertrag ausgestattet.           Wurde doch auch wieder die Teilnahme an der Champions-League geschafft.                   Rosige Aussichten  auf der Großbaustelle Berger Feld.          Mit Beginn der großen Hitzeperiode schmolzen aber auch die königsblauen Hoffnungen auf sportliche bessere Zeiten wie ein Eiswürfel im Glutofen.            Fünf Pleiten bei den ersten fünf Spielen der Saison tragen die Schalker wie einen überladenen Rucksack mit sich herum, und das bis zum Ende des 34. Spieltages.                     Diese Hypothek ist nicht zu löschen.               Zumindest geben die Auftritte der Mannschaft wenig Anlass zur Hoffnung auf bessere Zeiten.          Natürlich ist man noch in der Champions League vertreten, einmal noch, auch im DFB-Pokal, aber im Kerngeschäft Bundesliga, wo das „tägliche Brot verdient wird“, da werden die Sorgenfalten trotzt des Sieges am letzten Spieltag des Jahres nicht weniger.                Es wird auch nichts bringen in der anstehenden Transferperiode einen „Wintereinkauf“ zu tätigen, der „uns sofort weiterhilft“.              Davon laufen genug auf Schalke herum oder sitzen auf der Tribüne.          Noch mehr Geld sinnlos zu verprassen, könnte die Schalker Fanseele noch mehr zu kochen bringen als unbedingt nötig ist.          Da befindet man sich ohnehin schon auf einem sehr schmalen Grat.         Die Geduld der Fans sollte nicht bis zum Siedepunkt strapaziert werden.                 Die Pfiffe gegen das eigene Team waren nicht zu überhören.              Natürlich wird der Trainer hinterfragt, aber dann auch bitte Christian Heidel gleich mit, denn er ist mit für die Verpflichtungen verantwortlich.                 Ich möchte jetzt am Ende des Jahres nicht noch einmal alles aufzählen was da schiefgegangen ist in der Hinrunde der Saison 2018/19, das ist genug beleuchtet worden, und bringt jetzt auch nichts mehr.              Geben wir die Hoffnung nicht auf, das es im Neuen Jahr sportlich besser läuft beim geilsten Klub der Welt.                 Damit wir uns richtig verstehen: ich meine, auch wenn es keiner hören, bzw. lesen will: so schnell wie möglich die Punkte für den Klassenerhalt einsammeln!!!     Freunde, mehr ist in dieser Saison in der Liga nicht drin!          Dazu bräuchte es dann mal eine positive Serie mit fünf Siegen in Folge.      Wird mit Blick auf das Startprogramm nicht unbedingt einfach.        Zuhause VW, dann in Berlin, dann galoppieren die Fohlen ein, und dann geht’s in den Süden zu den Bazis.         Bangemachen gilt aber nicht!             Guten Rutsch in das Neue Jahr, und ein großes „Danke schön“ an alle die mein Geschreibsel lesen, und auch in persönlichen Gesprächen kommentieren.      Natürlich auch danke an WA.online, das ich immer noch dabei sein darf.

Guten Rutsch und tschüß bis die Tage und Glück Auf!

R.A.

 

 

 


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: