Hallo zusammen,

S04 gegen die „Clubberer“.       Fanausschreitungen sind heute wohl nicht zu erwarten, existiert doch zwischen beiden Lagern eine mittlerweile über 70 Jahre andauernde Freundschaft unter den Anhängern.        Trotzalledem geht es heute um drei wichtige Zähler, denn beide Teams kleben mit jeweils 10 Punkten in der unteren Tabellenregion fest.                Das wird vorraussichtlich auch am Ende des Spieltages so bleiben, auch wenn es einen Dreier hüben wie drüben geben sollte.         Natürlich blicken wir in diesem Fall zuerst auf „uns“.        Unsere Gäste aus dem Frankenland müssen ihre Punkte eben an anderer Stelle sammeln.      Heute sollte es in der Arena für sie nichts zu holen geben.         Frage ist wie.      Verletzungen halten mal wieder Einzug auf dem Berger Feld.      Dann müssen jetzt halt die ran, die man verpflichtet hat.       Wenn man es ihnen nicht zutraut, dann hätte man sie nicht holen dürfen.      Nur am Rande, ohne wieder eine neue Diskussion anzuzetteln, diesesmal war Trainer Domenico Tedesco bei der Kaderplanung involviert.        Mehr schreibe ich jetzt nicht.      Als Alternative kam wieder di Santo ins Gespräch.       Für mich kann das nur bedeuten, ihn in das Schaufenster zu stellen, um für ihn in der Winterpause noch ein paar Euro Ablöse zu erzielen.           Alles andere ist für mich nicht schlüssig.              Das er unter der Woche gut trainiert und bla, bla, bla, höre ich jetzt schon zu oft, viel zu oft.      Zieht bei mir nicht mehr.           Und wenn er dann heute der Matchwinner ist, wurde wieder alles richtig gemacht, und wir haben sowieso keine Ahnung.         Auch heute gilt leider mal wieder:     Punkte her, egal wie!     Es wird uns noch eine lange Zeit begleiten.

Tschüss bis die Tage und Glück Auf!

R.A.

 


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: