Hallo zusammen,

das war anstrengend gestern Nachmittag.  Man musste bei dem herrlichen Wetter vom dem TV kämpfen um nicht in die Versuchung zu kommen ein Nickerchen zu halten, denn der Kick zwischen Hertha und dem S04 war besonders in der ersten Halbzeit nichts für Fussballgourmets.         Ich glaube Ralf Fährmann könnte sein Trikot dem Zeugwart so wieder zurückgeben, waschen lohnte bestimmt nicht, weil er ja nichts zu tun bekam.             Sein Gegenüber im ersten Durchgang aber auch nicht.              Daß Spiel kippte erst als der Japaner Haraguchi im Herthadress wie ein Kamikazeflieger  Burgstaller in die Knochen sprang und ohne Diskussion die Rote Karte kassierte.             So richtig viel besser wurde dss Spiel danach auch nicht, aber der S04 konnte die numerische Überlegenheit auch endlich mal in Tore ummünzen.                Dazu brauchte es allerdings einen Foulelfmeter, den Leon Goretzka zur Führung verwandelte.           Zwölf Minuten vor Schluss machte Guido Burgstaller nach einen feinen Zuspiel von Schalkes besten Mann gestern, Naldo, den Deckel drauf.               Erst umspielte er den Herthakeeper und schob dann das Spielgerät über die Linie.              Ein großartiges Aufbäumen der Gasgeber gegen die drohende Niederlage blieb aus.              Anstatt eines Nickerchen also drei Punkte aus Berlin.       War auch besser so.         Jetzt endlich mal dranbleiben.        Ein Blick auf die Tabelle sagt warum.

Schönen Sonntag und tschüß bis die Tage

R. A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: