Hallo zusammen,

seit gestern ist also Christian Heidel  „der Neue“ auf Schalke.       Nur zur Info:  ich werde in Zukunft in meinen Beiträgen immer „Manager“ schreiben, denn das ganze Gewusel mit Sportvorstandsmangeraufsichtsratschefvorstand ist mir ein wenig zu kompliziert, und da der Fußballsport an sich recht einfach ist, möchte ich das es auch so bleibt.                  Rein schreibtechnisch gesehen.                  Also zurück zu C.H.             Er wird ja wissen auf was er sich ab jetzt eingelassen hat.           Den neuen Trainer konnte er noch nicht präsentieren, und wie zu hören war, ist nicht nur Weinzierl in der Verlosung.              Das hebt die Spannung natürlich noch einmal, oder ist einfach nur ein billiges Ablenkungsmanöver.            Aber lassen wir ihn erstmal machen.            Nicht sofort draufhauen, wie man es auf Schalke von beiden Seiten (Verein/Medien) ja schon fast gewohnt ist.           Wobei die Medien sich ja über eine Themenauswahl nicht beklagen können.             DFB-Kader für die EURO, DFB-Pokalfinale,  Champions Leaguefinale,     Kloppo’s x-te Finalpleite.           Relegation für Liga 1 und 2., Eishockey-WM.        Doping bei Olympia, und, und, und.                                  Da hat man andere Sorgen, als darüber zu spekulieren ob Heidel in blauweißen Klamotten auf der Bank am Spielfeldrand sitzt, oder im feinen Vereinszwirn auf der Tribüne in Sichtweite des Fleischergurus.                 Wie wird die Zusammenarbeit der Mannschaft mit dem neuen Gespann Heidel/??? sein?             Kapitän Benedikt Höwedes hatte ja noch einmal positive und lobende Worte für den ehemaligen Coach Andre Breitenreiter gefunden.             Aber da können wir ja spekulieren wie wir wollen, wenn es auf Schalke erfolgreicher werden soll, müssen sowieso ALLE zusammendarbeiten.                        Das ist zwar nichts neues, und eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber wir reden, bzw. schreiben hier über den FC Schalke 04, und das ist nun mal etwas, tja, sagen wir mal, außergewöhnliches.                          Das fängt schon damit an, das Clemens Tönnies sich mehr zurücknehmen will, und es wieder mehr Schalke geben muss.                 Das aus Tönnies Mund ist ja schon außergewöhnlich.               Das Heidel ein klares Konzept auf Schalke will, danach sehnen sich nicht nur die über 130.000 Mitglieder.                  Es ist ja bald Mitgliederversammlung, vielleicht hört man ja mal was, und wird mit Sicherheit wissen, wer Chefcoach bei Königsblau wird.

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: