Archive for März, 2016

Hallo zusammen,

die Osterfeiertage sind vorbei, aber die eine oder andere Leckerei ist noch vorhanden ,und muss natürlich noch genossen werden.  Nicht ganz einfach, da ja nicht unbedingt kalorienarm.    Aber man gönnt sich ja sonst nichts ;-).                    Gegönnt habe ich mir gestern zum Abschluß eines ereignisreichen Osterwochenende zunächst das Regionalligaspiel zwischen Kickers Offenbach und Elversberg (1-1), und danach die zweite Halbzeit live aus der ersten russischen Liga zwischen ZSKA Moskau und Kuban Krasnodar.               Das war jetzt kein Hochgenuss edlen Spitzenfußballs. aber was mir sofort ins Auge stach, war das Spielfeld auf dem die beiden Mannschaften sich bemühten.                 Ok, es ist jetzt kalt in Russland, der Winter da noch nicht vorbei, was die Temperaturen angeht, aber was sich da als Rasen präsentierte, glich eher einem Acker.                    Da dürfen sich die künftigen Gäste schon einmal freuen, wenn sie im Herbst dort zu Gast sein dürfen, denn ZSKA will in die Champions League.                              Wie das mit der Rasenpflege im Sommer so aussieht weiß ich nicht, es wird ja eigentlich durchgespielt, aber dur die EURO 2016 in Frankreich (10.6 – 10.7.) besteht ja doch vielleicht die Möglichkeit da etwas zu machen.                      Also bitte mal nicht so aufregen, wenn in unseren Stadien der Untergrund mal nicht so ist wie auf dem Grün eines Golfplatzes.               Aber man ist ja verwöhnt.                  Das sind wir Zuschauer seit der doch eher zähen EM-Quali durch unsere Weltmeister nicht mehr so richtig wirklich.                        Auch das Spiel am vergangenen Samstag gegen die Engländer trug nicht dazu bei, diesen Gesamteindruck zu verbessern.              Und heute gegen Italien?           Kann nur besser werden?                Oder die nächste Pleite, die dann wieder Sätze hervorbringt wie: „war doch vor großen Turnieren schon immer so das die Testspiele nix waren“, oder, „die Meisterschaft, Europacup, Pokal ist denen doch erstmal wichtiger“, und wenn es ganz schlecht läuft: „Deutschland war immer eine Turniermannschaft“.                        Lassen wir das alles nochmal so stehen, und „geben der Truppe noch eine Chance“, auf einem Rasen, auf dem schon CL gespielt wird.

Tschüß, bis die Tage

R.A.IMG_20160328_220844IMG_20160328_220824

Hallo zusammen,

so langsam geht es ja wieder los mit dem Frühjahrsputz in den Gärten.    Das Wetter ist ja nicht für alle anfallenden Arbeiten geeignet, aber am und im Fischteich kann man ja schon mal etwas tun.           So auch heute morgen geschehen, es sollte eigentlich nur ein Kontrollbesuch sein, denn mit der Fitness ist es momentan auch noch nicht soweit her.           Aber sehen konnte ich noch ganz gut.                    Mein Nachbar zeigte beim betrachten des Teiches auf ein doch sehr ungewöhnliches Pärchen.                     Ein Fisch schwamm seine Bahnen, und hatte einen Frosch im Huckepack als Begleitung.                   Mehr als erstaunt beobachteten wir eine zeitlang das seltsam aussehende Pärchen, bis mein Nachbar sich den Käscher schnappte, den Fisch samt Begleitung einfing, und den vermeintlichen, auf den erlösenden Kuss wartenden „Froschkönig“ und sein „Unterwassertaxi“ erfolgreich trennte.             Beide Tiere verschwanden in den noch dunklen Teil des Teiches.                Was dann weiterhin geschah bleibt wohl ihr Geheimnis.                       Das war mal ein anderes Bild als zuletzt zu sehen war.

Tschüß, bis die Tage

R.A.IMG_20160323_084222IMG_20160323_084229

Hallo zusammen,

so extrem wie gestern in der Arena habe ich das aufeinanderprallen der schlauen (Fußball)Sprüche selten erlebt.      „Wenn du vorne deine Dinger nicht machst, bekommst du irgendwann die Quittung“, passte selten so gut wie gestern.                 Wir wollen mal nicht übertreiben, aber wenn es zur Pause zwischen dem S04 und Gladbach 0-3 gestanden hätte, es hätte sich niemand beschweren dürfen, und es hätte auch niemanden gewundert, wenn sich die seit langem mal wieder ausverkaufte Arena etwas geleert hätte.                  Kein schlechter Start für Königsblau, aber dann hieß die Begegnung nur noch „Ralle stoppt die Fohlenherde“.             Was Schalkes Keeper Fährman während der gesamten Partie hielt und faustete hat ohne Übertreibung das Prädikat „Weltklasse“ verdient.                     Immer wieder war auf dem Weg zum Parkplatz zu hören, das ohne die Glanztaten der langen Schalker Nummer 1 die Truppe sich in ganz anderen Tabellenregionen befinden würde.                 Erschwerend kam noch hinzu, das kein richtiges Kombinationsspiel mit anschließenden Flanken für di Santo zustande kam.          Wieder einmal nicht, so verhungern Strafraumspieler wie Huntelaar und di Santo und sehen schlecht aus.                      Der Führungstreffer nach Herreingabe von Leroi Sane´, der sich so gut wie garnicht in Szene setzen konnte, passt sogar in TV-Formate wie „Pleiten,Pech und Pannen“.                    Wie die beiden Gladbacher den Ball da über die eigene Torlinie bugsierten war schon Slapstik aller erster Güte.                          Zu diesem Zeitpunkt (59.min.) hätte es auch schon 0-5 stehen, und das Stadion halb leer sein können.                  Nach Gladbachs verdienten Ausgleich  waren sich nicht wenige einig, das die Gäste vom Niederrhein jetzt noch den zweiten Treffer folgen lassen um das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden.               Genau das Gegenteil war der Fall.                     Mit einem seiner herzlich wenigen Lichtblicke spielte Sane´ Leon Goretzka an, und sein Linksschuß, im „Normalfall“ leichte Beute für Torwart Sommer, wird von Gladbachs Kapitän Xaka mit der Schulter unhaltbar abgefälscht, sodas die Kugel erst an den Innenpfosten, und von da zum Siegtreffer ins Tor trudelte (83.min.).                     Ein Jubelorkan wie schon lange nicht mehr lies die Arena beben.                     Trotzdem schauten wir uns in unserem Block immer wieder ungläubig an.                    Drei Schalke-Fans die auch zusammen gespielt haben, und trotzdem sehr lange überlegen mussten, wann ihnen soetwas mal in ihrer aktiven Zeit passiert ist.                    Ein ganz wichtiger Sieg für Königsblau.                           Endlich können wir die anderen Spiele gemütlich vom Sofa aus verfolgen.                  Ein Gladbach-Fan neben uns auf dem Parkplatz brachte es auf den Punkt: „Da haben die anderthalb Chancen und machen zwei Tore.     Die vergebenen Punkte können uns am Ende noch weh tun“.             Fußballweisheiten halt, denen nichts hinzuzufügen ist.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

das Geläuf ist gut, die Temperaturen für die Jahreszeit annehmbar und um 20.30 Uhr öffnet sich die Startbox, und sie ist auf, die Jagd auf die Jungtiere.      Im Fußballdeutsch heißt das: Heute Anstoß halb Neun, nache Tagesschau gegen Gladbach.              Wieder Freitag, wieder Flutlicht, wieder eine Chance…  Mehr dazu besser nicht, aber in den letzten 19 Spielen nur ein Sieg der Gäste, laberrhabarbar.                          Das hatten wir vergangene Woche auch schon mal.  Auch Freitag, auch Flutlicht, und 10 Jahre nix mit Sieg Hertha gegen Königsblau, und was dabei rauskam ist bekannt.                 Das Gesabbel von Trainer Breitenreiter kann ich auch schon nicht mehr hören.     Naja, nicht mehr lange, nach dem letzten Auftritt bei der SAP-Werksbesichtigung kann er seinen Spind räumen.                       Das Schalke heute gewinnen sollte um die europäische Bühne für die kommende Saison nicht ganz aus den Augen zu verlieren,  braucht ja wohl nicht sonders erwähnt werden.               Genauer gesagt, die Champions League, denn alles andere macht keinen Sinn.                    Bei dem engen Rennen ist ja auch, wie schon mal geschrieben, Platz sieben möglich, der eine Qualitortour nach sich zieht, die man sich besser schenken sollte.                      Das war gestern auch der Tenor einer „Schalker Gesprächsrunde“  nach der Siegerehrung   des Westenschützenhofpokalschießen.                    Nach dem letzten  Auftritt der Königsblauen in der Bundeshauptstadt ist natürlich die Frage berechtigt, wie die Punkte gegen die Gladbacher heute eingefahren werden sollen.                     Mit Leon Goretzka  könnte ja ein Leistungsträger wieder in die Mannschaft zurückkehren, aber Vorsicht! keinen falschen Ergeiz bitte, denn diesen hatte er schon einmal mit einer dann noch längeren Pause bezahlen müssen.               Gespannt darf man sein, was sich auf der rechten Seite tut.             Caicara mit 5. gelben Karte gesperrt, dafür kommt Riether, den ich persönlich öfter auf dieser Position sehen würde, aber ich bin kein Fußballlehrer mit den entsprechenden Lizenzen für Aufstellung und Pressekonferenzen.                            Drei Punkte werden auf jeden Fall schon vor dem Spiel eingefahren:   die Bratwurst, Pommes spezial und der Pott Kaffee, zweimal Milch ohne Zucker.                   Dann  Anpfiff, und „ja wo laufen sie denn? Ach ist der Rasen schön grün“.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.: Gerüchteküche: Fährmann eventuell nach Liverpool? Geht doch garnicht, Vertrag bis 2020.           Wer an dieses nutzlose Papier noch glaubt, des setzt auch 1000€ im Wettbüro darauf, das die Bazis am Ende der nächsten Saison als Tabellenletzter absteigen.

Hallo zusammen,

da sind mir ja schon vor dem Frühjahrsputz die Lappen aus der Hand gefallen als ich las und hörte, das ja die Lage beim S04 niocht so schlimm wäre.       Niederlage, verdient und überflüssig, in Berlin, na und.             Freitag kommt Gladbach, ein Zähler vor dem S04.         Eine erneute Pleite und Hertha schlägt Ingolstadt, dann sind es schlappe sieben Punkte Rückstand auf den Dritten aus Berlin, und vier auf die Gladbacher.       Na und? ist doch nicht schlimm.              Mainz und Leverkusen kann Königsblau dann auch noch überholen.      Was soll’s!                 Dann stehen die Breiteneiter auf Platz 7.           Na super!            Der reicht doch am Ende der Saison für die Vorquali von der Quali für den Einstieg in die Vor-Play-Offs von den Play-Offs für die Gruppenphase der Europa League.                    Es wird auf jeden Fall international gespielt, für 3,50€.               Reisekosten mehr als Ertrag, und fast keine Zuschauereinnamen, denn für den Scheiß wird sich ja wohl keiner wagen auch noch Geld von den Fans zu verlangen.               Da kann man dann auch gleich sicherheitshalber auf dem „gefahrlosen“ Platz 8 landen.            Die paar Kröten die dann flöten gehen, kann man dann ja durch einen Spielerverkauf mehr als ausgleichen,  so ca. auf Champions Leagueantrittsgeldniveau.                    Und der Stress nach der EURO 2016 und den olympischen Spielen eine schlechte, weil durch fehlende Spieler gestörte Vorbereitung  würde nahezu entfallen.          Ausnahmen wird es natürlich geben.                    Wie ist es denn, wenn plötzlich die treuen Fans an einem Spieltag sagen: Heute gehen wir mal nicht hin, ist doch nicht schlimm?              Reitet nicht zu heftig auf dem schon krummen königsblauen Buckel.                     Wie sang Herbert Grönemeyer bei der Eröffnung der WM 2006 in Deutschland:  „Zeit das sich was dreht“.                     Gilt auch für das Berger Feld, und dabei meine ich nicht die Baukräne, die machen ihren Job.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

eigentlich nichts Neues, das wenn der S04 die Möglichkeit hat auf einen direkten Champions Leagueplatz zu springen, diese kläglich vergeben wird.  So geschehen gestern in Berlin bei der Hertha, dem Tabellendritten.             Das Berlin andere Probleme hat als zu einem Fußballspiel zu gehen, war an der Zuschauerzahl sofort zu erkennen.               „Nur“ knapp 52.000 Fans, darunter gut 6.000 Schalker wollten das Spitzenspiel um Rang drei verfolgen.            Mehr als 22.000 Plätze blieben frei, also z.B. Darmstadt, bzw. Ingolstadt spielen unter Totalausschluss, oder beim nächsten Champions Leaguespiel von Wolfsburg geht garkeiner mehr hin.               Nichts destotrotz waren die Berliner am Ende der verdiente Sieger, weil sie, ach sieh an, ihre Torchancen besser nutzten als die Königsblauen.                       Chancen ausnutzen ist so ein Problem beim S04, welches nun im Saisonendspurt aber mal schleunigst abgestellt werden sollte, denn heute droht tabellarisch schon Ungemach, denn die Gladbacher werden sich gegen Frankfurt ja nicht so stümperhaft anstellen wie die Königsblauen zuletzt bei der Eintracht.                Allerdings könnte der Platzwechsel mit den Niederrheinländern am kommenden Freitag schon wieder korrigiert werden, wenn die „Fohlen“ ab 20.30 Uhr in der Arena auflaufen.                   Auch die Mainzer könnten noch an den Schalkern vorbeiziehen, wenn sie zum Abschluß des 26. Spieltages Sonntag an der B1 erfolgreich sein sollten.           Alles noch dicht zusammen, aber immer nur auf andere hoffen, das man da oben stehen bleibt, wird sich am Ende nicht rechnen, da sollte man besser mal selber etwas dazu beitragen.      Am besten mit Siegen, also Chancen ausnutzen, und das in mehrfacher Hinsicht.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

es war ein schöner Fußballnachmittag der vergangene Samstag.     Der selbsgebackene Kuchen schmeckte  zum Sieg des S04 in Köln nochmal so gut, da war es auch nur Nebensache, das die Sahne etwas knapp bemessen war.    Als Ausgleich dafür das „Sahnehäubchen“ von di Santo zum 3-1 für Königsblau.    5-5, 6-5 oder 5-7 hätte das Spiel auch ausgehen können.      Das hatte hohen Unterhaltungswert, auch wenn es uns Schalke-Fans manchmal etwas zu hoch vor dem eigenen Kasten herging.                   Da verpasssten es die Kölner, das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen.       Ralf Fährmann schickte mit seiner Leistung das x-te Bewerbungsvideo für die EURO 2016 Richtung Jogi Löw.                       Das alles interessierte den einzigen „Schwarzgelben“ in unserer Runde eher weniger, er spielte Konferenz für uns auf seinem Schmartfohn mit Schkay-tuh-goh.                      „Seine“ Stunde schlug dann bei Gyros überbacken mit Metaxasoße.         Für mich als S04-Fan natürlich bedeutend leckerer und spannender als das hochgelobte Toppspiel 1. gegen 2.                Da wird von Supertaktik und was nicht alles erzählt.              Jetzt mal ehrlich, und nicht weil ich mit dem S04 sypatisiere:     Das Spiel Köln – S04 konnte man sich doch besser anschauen, weil da auch nicht nur Chancen herausgearbeitet wurden, sondern weil da auch Tore fielen.            Als Aussenstehender interessiert mich eine taktische Meisterleistung bei einem torlosen Remis herzlich wenig.          Bei den Tuchlern hatte man kurz vor Schluss den Eindruck, das entweder der letzte Saft fehlte, oder doch die Angst zu verlieren mitendscheident war.              Ich höre ja auch immer die Sprüche, aber so kann man nicht spielen, wenn man noch eine reelle Chance auf den Titel haben will.                      Gyros war auf jeden Fall eine ganze Klasse besser.               Für mich wurde diese Partie ein wenig zu hoch gejubelt.                  Der „Einsiedler“ unter uns war übrigens auch nicht zufrieden.                        Aber das soll mir auch egal sein, „wir“ müssen auf „uns“ schauen, und da sind die Champions Leagueplätze mal wieder in greifbare Nähe gerückt.              Aktuell ist es Platz 4,  und am Freitag geht es zum Dritten nach Berlin.                  Vorher gibt es noch eine entspannte Europacupwoche.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

ja, es ist wieder einmal soweit! Heute findet wieder ein Toppspiel in der Fußballbundesliga statt!         Volles Stadion, Fangesänge hüben wie drüben.         Auf dem Platz ist der Gast tabellarisch etwas im Vorteil, muss aber nicht bedeuten, das er damit automatisch Favorit ist.        In einem Spiel ist alles möglich.      Für die Gäste wäre es natürlich enorm wichtig heute einen Dreier zu landen.         Es wäre eine gute Ausgangsposition für die kommenden Knalleraufgaben, und stärkt das Selbstvertrauen.             Wir werden, wie so viele live am TV dabei sein wenn der 1.FC Köln den FC Schalke 04 empfängt.             Oder hatte jetzt jemand etwas anderes vermutet?

Tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.: Und es sage keiner, es gäbe keine Straßenfußballer mehr: heute treffen die von der B1 auf die von der Säbener 😉

Hallo zusammen,

jeder hat wieder alles und jeden lieb, bis morgen 15.30 Uhr.        Dieses Auf- und Ab ist ja für uns Fans nichts Neues.    Der Sieg am Mittwoch gegen den HSV war verdient, ohne Zweifel, aber er gibt noch lange keinen Anlass jetzt Jubelarien auf die königsblaue Truppe zu schmettern.                       Es muss mal nachgelegt werden, um den Moment zu vergolden wie immer so schön heißt.                Ein Sieg morgen bei den Geißböcken, und dann bei der Hertha einen nachlegen, um dann in der Arena gegen Gladbach den nächsten Kunkurrenten um einen internationalen Startplatz zu ärgern.       Nur so kann die Ausrichtung für die kommenden drei Partien sein.                   Allerdings muss dann auch  „Zöpfchen“ Neustädter von der ersten Minute an hellwach sein, und nicht wie gegen den HSV sein Team und uns Fans unnötig zu schocken so früh am Abend.                   Das es noch zwei Elfer für den S04 hätte geben müssen lasse ich unkommentiert, will mich kurz vor dem Wochenendstart nicht noch aufregen, müssen dabei allerdings auf der anderen Seite froh sein, das der nicht immer souverain wirkende Assistent auf „unserer“ Seite die Abseitsstellung vom Hunter bei dessen Kopfballtreffer zur 2-1 Führung übersehen hatte.               Ganz ehrlich, das haben wir, die da sitzen im ersten Augenblick auch nicht erkannt.            Ich hatte mich nur gewundert, das der Assistent nach dem Treffer nicht sofort zur Mittellinie zeigte, und wohl noch im Dialog mit seinem „Chef“ war.                  Zumindest hatte es so den Anschein.                      Wie dem auch sein, der Dreier war wichtig, aber noch wichtiger ist, jetzt in den kommenden Spielen weitere folgen zu lassen.                      Die Diskussion um einen neuen Trainer gab es in unserem Block natürlich auch.        Da hörte es sich so an, als wenn Breitenreiters Tage auf Schalke gezählt seien, und der Amtsantritt des neuen Managers nicht unbedingt erst zur neuen Saison stattfinden könnte.           Bremen hätte schließlich seinem Manager schon die sofortige Freigabe für einen Wechsel nach Mainz gegeben.                    Man wird die Ohren weiter offen halten, den die Gerüchteküche brodelt wieder auf Hochtouren.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

 

Hallo zusammen,

wenn sich zwei Anhänger des FC Schalke 04 mal in einer Bäckerei zum Kaffee treffen, kann man sich ja gut vorstellen, das dann nicht über das Wetter, Flüchtlinge und das bevorstehende Osterfest geplaudert wurd.                      Knallhart und schonungslos wurde die Situation beim S04 analysiert.       Die Aufstellung und Leistung vergangenen Sonntag eine Katastrophe.            Und dabei kommt ja dann unvermeidlich automatisch der Zeitsprung zurück zur eigenen aktiven fußballerischen Vergangenheit.                         Vergleiche werden gezogen, und je länger die „Abrechnung“ mit der Truppe ihren Lauf nimmt, um so kritischer wird sie.                    Jetzt kann ich ja als ehemaliger Torwart nicht viel, oder sagen wir mal besser, garnicht über die Leistungen von Ralf Fährmann im Schalker Gehäuse meckern.                   Aber ich habe in der Jugend auch mal Linksaußen gespielt, ja, ja ich weiß schon, und so hätte ich natürlich die Flanken, die ja momentan im Schalker Angriffsspiel fehlen, pausenlos in der gegnerischen Strafraum segeln lassen, die mein Gegenüber dann mit einem Kopfball aus zehn Metern in den Winkel gezirkelt hätte, und er hätte auch so manches „Ding“ mit seinem rechten Schlappen versenkt.                  Nun muß ich kurz, und fast beiläufig anmerken, des mein Leidensgenosse nicht ganz die Größe von Olaf Thon erreicht und wie ich Linksfüßler ist.                     Aber das spielt im Moment des Erfolges ja überhaupt keine Rolle!                  Hauptsache die Kugel zappelt im Netz.        Egal wie.              Es ist müßig zu erwähnen, das wir mit den Startaufstellungen von Trainer Breitenreiter schon lange nicht mehr einverstanden sind.                      Matip und Sane wären gute Kandidaten für die Tribüne.          Der eine geht ja sowieso, und der andere braucht mal eine Denkpause, denn sein Spiel haben die Abwehrspieler der Gegner mittlerweile durchschaut, und wenn es nicht läuft mit dem ersten oder zweiten Dribbling, scheint auch er schon die große Lust zu verlieren.                  Und was ist mit Weiterentwicklung und Umbruch?                Wir brechen solange um, bis alles zusammenbricht, und Weiterentwicklung ist überhaupt nicht zu erkennen.                    Die einzigen die wirklich auf einem guten Weg sind, sind Goretzka, der ja leider noch länger fehlt, und eben Keeper Fährmann, mit dem es ohne seine Glanzleistungen noch düsterer auf dem Berger Feld aussähe.               Als der Kaffee uns dann so richtig heiß gemacht hatte,  kamen wir gemeinsam zu der Feststelllung, das bei einer erneuten Pleite gegen den HSV, und wieder kein Torerfolg, das Derby ohne Breitenreiter stattfindet.            „Dann macht Pappa Ellgart das bis zum Saisonende“, meinte der „Riese“.             Ich wiedersprach wehement, „der macht das nicht“.                  „Hast Recht“, erwiderte mein königsblauer Kumpel, „der hat zuviel Grips im Kopf, der tut der sich das nicht an“.                      Dann waren die Tassen leer, und wir wieder voller Energie für das heute Spiel, das wir wieder gemeinsam erleben werden dürfen, müssen, können.                       IMG_20160301_154647 Die Nähmaschine ist übringens immer noch da, wo sie seit gestern eigentlich nicht mehr sein sollte, aber das nur am Rande, und machen Sie sich jetzt keine großartigen  Gedanken.          Alles gut.

Tschüß, bis die Tage

R.A.