Hallo zusammen,

endlich kann der Trainer planen.  Das Wechselfenster ist dicht.        Auf Schalke ergeben sich nun neue Möglichkeiten.     Endlich könnte, sollte, müsste sich Max Meyer mal langasam aber sicher weiterentwickeln.       Die „Hemmschuhe“ Boateng und Draxler sind nicht mehr da.       Jetzt gilt es nicht nur die Klappe weit aufzureißen, sondern auch Taten folgen zu lassen.                    Gilt übrigens für alle anderen „Talente“ im königsblauen Kader, bevor sie als eben diese „ewigen“ abgestempelt werden.                   Ein Sieg muss am Sonntag gegen Mainz her, will man nicht schon frühzeitig der Musik, sprich den internationalen Startplätzen hinterherlaufen.                      Das war gestern am Rande der Siegerehrung des Schröer-Pokalschießen im Hammer Süden auch Gesprächsthema der „Schalker Fraktion“.                      Das jetzt etwas von Trainer Breitenreiter und seiner Truppe etwas kommen muss, darüber bestand kein Zweifel.              Des weiteren kristallisierte sich heraus, das die „besten“ Plätze eigentlich schon vergeben sind.       Das der amtierende Meister es auch zum vierten mal in Folge schafft war klar.     Die Plätze zwei und drei machen VW und die B1 unter sich aus.       Leverkusen ist wieder heißer Favorit auf Platz vier.                 Dann kommt wie in jedem Jahr ein Überraschungsteam (Köln?) zu ungeahnten Ehren, und dann bleiben mehrere Kandidaten für die Plätze sechs bis zehn.              So ganz so doll sind die Aussichten da nicht, waren wir uns einig, aber wir lassen uns natürlich gerne überraschen.                Wie jedes Jahr,  wie in jedem Rundenwettkampf , wie bei jedem Pokalschießen.

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: