Hallo zusammen,

spannend wie lang nicht verlief der Kampf um die Königswürde des Schützenverein 1823 Pelkum e.V.   Zwei Schützen und eine Schützin traten zum Endkampf an, und lieferten sich ein hochdramatisches Finale.              Stück für Stück wurde die einst stolze „Birgit“, so der Name des Vogels, schützengerecht auseinandergenommen.              Mehrfach hatten Jutta Petri, Wolfgang Duske und Dirk Ruthmann die Möglichkeit das Schießen für sich zu entscheiden.          Einmal waren es die Nerven, die hin und wieder einmal bei den drei Protagonisten flatterten, und bei den zahlreichen Festbesuchern, die „ihren“ Favoriten bei jedem Schuss lautstark anfeuerten, ein „Ah“ und „Oh“ bei jedem Fehlschuss hervorlockten,     zum anderen erwies sich das hölzerne Federvieh als äußerst robust gegen die Bleisalven die auf seinen Rumpf gefeuert wurden.                    In der Feuerpause vor dem Endkampf sagte Schießmeister Martin Lodenkämper, das es wohl ca. 35 gute Holztreffer benötigt um die Stange frei zu schießen, plus dem Schützenfaktor, was nichts anderes bedeutet, als das eben erwähnte Nervenkostüm.        Das hielt letzendlich am besten bei Dirk Ruthmann, als er zum 320. Schuß anlegte, zielte, abdrückte und traf.       Der Rest des Vogels fiel zu Boden.          In Manier eines Fußballers der gerade im WM-Finale den entscheidenden Treffer erziehlt hatte stürmte Dirk jubelnd über die Vogelwiese, nur der Zaun zum Parkplatz konnte ihn stoppen.               Dann brachen alle Dämme, und seine große Anhängerschar stürmte auf den neuen Schützenkönig des ältesten Schützenverein der Stadt Hamm um ihn noch an „Ort und Stelle“ gebührend zu feiern.            Das bislang amtierende Königspaar Horst und Petra Halbe, die den Verein in ihrem Regentschaftsjahr mehr als würdig vertreten hatten, mussten ihren Insignien mit Dirk und seiner Frau Anja tauschen.           Mit stolzgeschwellter Brust, und extra für die Proklamation trotz der Hitze in Uniform gekleidet,  ließ sich der neue König die Kette umhängen.               Die scheidende Königin Petra Halbe ließ es sich nicht nehmen ihrer Nachfolgerin das Diadem unter dem Jubel der Zuschauer auf das königliche Haupt zu stecken.               Mit dem Königstanz begann für das neue Königspaar ihre Regentschaft.               Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle nocheinmal an die Helfer, die es möglich gemacht haben, mit „Wasserstationen“ während des Marsches die Teilnehmer mit Getränken zu versorgen.             Als I-Tüpfelchen „beregnete“ die freiwillige Feuerwehr Pelkum die Teilnehmer mit einem erfrischenden Sprühregen aus dem Schlauch.                   Heute geht es ab 14.00 Uhr weiter, wenn der Schützenverein an der Bürgerhalle antritt um die neuen Majestäten und ihrem Hofstaat abzuholen.        Um 16.00 Uhr findet dann die Königsparade auf dem Pelkumer Platz statt, und anschließend legen die Avantgardisten und Avantgardistinnen an, um ihren neuen König/in zu ermitteln.               Der große Zapfenstreich um 21.45 Uhr an der Pelkumer Jakobuskirche, letztmalig unter der Leitung von Oberst Walther Osthaus, der sich danach in den „Schützenruhestand“ begibt, beendet den offiziellen Teil des Schützenfestes 2015.         Danach geht es in der Bürgerhalle weiter, bis…

Tschüß, bis die Tage und „Horrido“

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: