Hallo zusammen,

spätestens am vergangenen Sonntagmorgen nach Einschätzung der aktuellen Lage, wird bei den Abstiegskandidaten die Rechnerei begonnen haben.   Was wäre wenn, und dann müssten wir wenn die…Ein alljährliche wiederkehrendes Szenario, nur so spannend wie an diesem letzten 34. Spieltag im Oberhaus war es schon lange nicht mehr.       Da kommt man selbst in die Versuchung einen möglichen Ausgang mal durchzuspielen.                   Beginnen wir mit der Hertha auf Platz 13 mit 35 Punkten und einem Torverhältnis von -15.   Die müssen nach Hoffenheim, und verlieren dort. Bleiben also bei 35 Zählern stehen.               Freiburg auf Platz 14 hat 34 Punkte, -10, und müssen nach Hannover die auf Rang 15 stehen und ebenfalls 34 Punkte aufweisen, Torverhältnis -17.    Die direkten Konkurrenten spielen unentschieden und haben am Ende beide 35 Zähler aufzuweisen, genau wie Hertha, da die aber mit drei Toren Unterschied(-18) in Hoffenheim vergeigen, rutschen sie in der Tabelle hinter Freiburg und Hannover.                     Stuttgart als 16. mit 33 Punkten , -19, muß zum Schlußlicht nach Paderborn, 31 Points, -33.                Paderborn gewinnt und schickt den VfB in die zweite Liga.                      Sie selbst kommen dann auf 34 Zähler, und die bangen Blicke richten sich dann gen Norden wo der Bundesliga „Dino“ Hamburger SV als 17. mit 32 Punkten und -27 auf den scheinbar völlig aus den Fugen zugehenden FC Schalke 04 trifft.                Es wäre wünschenswert, wenn die Königsblauen sich nocheinmal der Arsch aufreißen würden, und den Ostwestfalen (34) zumindest mit einem Remis in die Relegation helfen würden(bei meiner Spielerei),    denn dann müßte neben dem VfB (33) auch der HSV (33) den Weg in die Zweitklassigkeit antreten, aber auch nur dann.                  Gelingt den Hanseaten ein Sieg, wovon, sorry, bei dem ganzen Zirkus bei Königsblau stark auszugehen ist, dann nutzt den Paderstädtern auch der Erfolg im letzten Spiel der Saison nichts, und sie müssten nach nur einem Jahr im Oberhaus in der nächsten Saison wieder eine Klasse tiefer antreten.                  Wie immer alles nur Zahlenspielerei, aber nicht so riesig weit weg von der möglichen Realität.             Nach hochdramatischen 90 Minuten plus X, bei gewissen Referees plus XXX, werden wir dann schlauer sein.              Bis dahin darf aber noch weiterhin gerechnet werden.                Nur damit man nicht verzweifelt nach der besten Lösung für den SC Paderborn sucht:        aufgrund der Konstellation ist nicht mehr als der Relegationsplatz drin.

Tschüß, bis die Tage

R.A.002


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: