Archive for Mai, 2015

Hallo zusammen,

die neuen Zahlen die jetzt in Sachen Europa League bekannt geworden sind, lassen diesen Wettbewerb plötzlich doch wieder interessant zu werden, vor allem aus finanzieller Sicht.     Das ist ja das, was überhaupt im Vordergrund steht.    Angeblich sollen ja bei direkter Quali 10 Mio € zu „erben“ sein.    Da fehlen ja noch ein paar taler zu dem was den Vereinen für die Champions Leagueteilnahme garantiert wird, aber immerhin.              Wie Schalke diese Differenz kompensieren könnte, könnte man sich ja so halbwegs zusammenreimen, und es ist ja auch heute so in etwa zu lesen.              Klartext:  Benedikt Höwedes geht nach Saisonende auf die Insel.  Das wird wohl schon klar sein, denn bis auf den letzten Drücker wird das nicht dauern, einzig um die Ablöse, die mit 18 Mio € wohl festgeschrieben ist, wird wohl noch gefeilscht.        Also ist das „Minus“ schon einmal mehr als ausgeglichen.     Dann mindestens noch Boateng und Sam runter von der Gehaltsliste, und der S04 kommt in die Gewinnzone.                     Mag eine Milchmädchenrechnung sein, aber es wäre Kohle für einen sinnvollen Umbruch aber bitte O H N E !!! Khedira.                    Auch von dem immer mal wieder ins Gespräch gebrachte Benshop von Fortuna Düsseldorf sollen die Verantwortlichen die Finger lassen.         Der mag zwar in der zweiten Liga hin und wieder für Aufsehen im gegnerischen Strafraum sorgen, aber für die erste Liga wird das nicht reichen.                 Wenn die Königsblauen es nicht permanent schaffen, einen Strafraumspieler wie Klaas-Jan Huntelaar  in der „Box“ entsprechend in Szene zu setzen, dann ist einer wie Benshop erst recht da auf verlorenen Posten.                  Aber vielleicht straft der große Umbruch mich ja auch Lügen, und es kommt alles viel besser, größer und überhaupt.                     Hauptsache die Eintrittspreise für die kommende Saison erleben nicht auch den großen Umbruch wie die Europa League.                  In der aktuellen Situation  sollten die Schalker morgen dann das Spiel in Köln erfolgreich gestalten, damit zumindest der etwas kleinere, aber finanziell aufgestockte Europacup in der kommenden Saison mit dem FC Schalke 04 stattfindet.

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

heute bei der täglichen Einkaufstour traf ich einen königsblauen „Leidensgenossen“, der in der Arena im Block nebenan sitzt an „unserem“ Lebensmittelgeschäft.          Dabei noch ein „Kölner“, man kennt sich aus der früheren aktiven Zeit, als er noch Schiedsrichter war.                Der S04 Fan war gestern in Gelsenkirchen und wollt mal schauen, was die Lizenzspieler des FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V. beim Training so veranstalten.           Das Training fand im alten Parkstadion statt, nicht auf den saftig grünen Spielfeldern an der Geschäftsstelle.               Das hatte seinen Grund.      Der Dauerkarteninhaber kam nicht dazu mal einen Blick auf das Training zu werfen, denn es war geheim!!!             Abgeschirmt vom Sicherheitsdienst übten die Spieler nun nach den Anweisungen ihres Chefs oder dessen Assistenten.               Unter den Anwesenden, machte sich ein gewisser Unmut breit.             Mein „Blocknachbar“ rief, wie er heute morgen erzählte, lautstark in Richtung der Aktiven:  Was wollen die denn da noch Geheimes trainieren?  Die sollen mal lieber Leistung zeigen.  Was soll der … denn drei Spieltage vor Schluss.   Geheimtraining, so einen Mist habe ich überhaupt noch nicht gehört, war er vorhin noch sichtlich erbost.                Ich kann das durchaus nachvollziehen.    Was soll der Blödsinn aber auch wirklich jetzt noch?         Soviel Geheimnisse hat der S04 ja garnicht, es sei denn Huntelaar spielt in Köln Libero und Höwedes wartet als Sturmspitze auf die Flanken von Linksaussen Christian Fuchs.                      Nehmen Sie das bitte jetzt nicht für bare Münze, aber ein wenig komisch kommt mir das mit der geheimen Sache ja auch vor.         Wer weiß, was sich di Matteo da alles so ausgeheckt hat, um die Kölner am kommenden Sonntag in ihrem eigenen Stadion zu überollen.     Werden wir ja auch erst ab 17.30Uhr erfahren, denn es ist ja geheim!!!

Tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

in der ersten Viertelstunde hätten die Königsblauen gestern schon die Weichen auf Sieg gegen Stuttgart stellen können.   War aber nicht, man hob es sich für eine dramatische Schlussviertelstunde auf.          Zwischendurch sah es so aus, als könnten die Gäste mal eine Führung über die Zeit bringen.               Nach dem Ausgleichstreffer durch Harnik verlor der S04 immer mehr den Faden, und die Gäste gingen sogar verdient in Führung.        Man kann ja sagen was mal will, aber durch die Herreinnahme  von Julian Draxler und Kevin-Prica Boateng kam mehr Schwung in das Schalker Spiel.                 Draxler hätte sogar noch einen Elfmeter herausgeholt, wenn der Schiri bzw. sein Assistent gesehen hätten, oder besser gesagt, die Szene richtig eingeschätzt hätten.    Der Arm des Stuttgarters ging eindeutig nach Draxler und brachte ihn zu Fall.         Nachkarten nutzt ja bekanntlich nichts, und es ist ja auch nocheinmal gutgegangen dank dem „Princen“.      Warum nicht immer so?                  Technisch klasse das Zuspiel verarbeitet, und dann kommt das, was einer Mannschaft wohl passiert wenn sie im Tabellenkeller steht, ein  Abwehspieler des VfB fälscht den Ball zum Siegtreffer für den S04 ins eigene Tor ab.      So geht es für die Schwaben ohne Zwischenstopp in Richtung Liga zwei.                Wie fit Boateng momentan sein muß, bewies er mit seinem Torjubel.   Zweimal Radschlagen, das muß ihm erstmal einer nachmachen.           Blos nicht!!!!!!  Es sind noch genug Verletzte auf der Liste.               Wie wichtig die Tore für den Hunter nach seiner langen Torflaute waren, konnte man gestern richtig sehen.             Am liebsten hätte er dem Ball vor Freude bis in den Rhein-Herne-Kanal gedroschen.                 Es ist mal wieder Licht am Ende des langen Erfolglostunnel zu sehen, und da die Mitkonkurrenten um die europäischen Startplätze mehr oder weniger für den S04 spielten, können die Königsblauen es in den letzten drei Spielen selbst regeln.

Schönen Sonntag ,und tschüß, bis die Tage

R.A.

Hallo zusammen,

„Tag der Arbeit“ heißt es heute, und es wird etwas getan.    Ich beziehe das Ganze aber nur auf den Sport und die Unterhaltung.     Da gibt es einiges.              Die Eishockey-WM geht los, und zum Leidwesen meines Kumpels werden Live-Bilder aus dem TV wieder nur bei „Sport1“ zu sehen sein.           Da reichen die technischen Möglichkeiten aktuell bei ihm leider nicht aus, um in den Genuss dieses Live-Events zu kommen.                     Bei der Snooker WM laufen die Halbfinals. Leider ohne den Weltranglistenzweiten Ronny O’Sullivan.  Der musste im Viertelfinale bereits die Segel streichen.                  Natürlich gibt es auch Fußball.   Und wie!  In Köln wird um 18.00 Uhr das Finale um den DFB-Pokal im Frauenfußball angepfiffen.   Das allerdings dann ab 17.00 Uhr bei den öffentlich rechtlichen in der ARD, „Das Erste“.                   Musikalisch wird heute Abend in Münster wieder ein Hochgenuß geboten.     Chris de Burgh und seine Band greifen in die Seiten und stellen das aktuelle Album vor.                  Es wird also richtig etwas getan an diesem besagten Tag.                      Ich wollte mich daran auch aktiv beteiligen, aber meine Idee den Rasen zum mähen, weil das ja auch mit Arbeit verbunden ist, stieß bei meinen Nachbarn kopfschüttelnd auf wenig Gegenliebe, sodas sich mein Beitrag zum heutigen Tag auf Gassigehen und Geschirr in den Spüler einräumen beschränkt.              Oder soll heute vielleicht ganicht gearbeitet werden?       Ist ja Feiertag.      Gab es da nicht mal 100% Zuschlag wenn es denn dann doch einer gewagt hatte die Finger krumm zu machen?           Aber das ist ja was ganz anderes.              Lassen wir den Tag mal Tag sein, und uns über jede kleine Annehmlichkeit freuen, z.B. das der S04 heute nicht verlieren kann.             Dieses Horrorszenario droht erst morgen gegen den VfB Stuttgart.                     Droht aber auch nur, denn in letzten vier Spielen wird nach intensiven Kurzzeittrainigslager die blauweiße Macht über jeden Gegner nur so hinwegfegen, das ihnen kaum Luft zum atmen bleibt.        Der „Hunter“ greift noch zur Torjägerkanone.       Ein Orkan offensiver Spielfreude wird die gegnerischen Kicker aufsaugen und wie Marionetten über den Rasen tanzen lassen.                  Gegen das königsblaue Abwehrbollwerk wirkt die Chinesische Mauer wie eine Sandburg am Strand der Nordsee bei Windstärke 12 aussehen.      Ralf Fährmann wie einst der „Kolloss von Rhodos“ .                 Da werden die schwäbischen Angriffsversuche bereits in deren eigener Hälfte zerplatzen wie Seifenblasen und die Truppe von Huub Stevens immer weiter Richtung zweite Liga taumeln lassen.            So, dann wäre in groben Zügen kurz und knapp zum heutigen Tag alles geklärt.    Ich höre jetzt auch auf, gehe mit unserem Hund eine Runde, denn die ganz langen Reden werden heute an anderer Stelle geschwungen. 😉

Tschüß, bis die Tage

R. A.