…an zweistellig vorbei!!!

Hallo zusammen,

man könnte auch sagen: das war nichts bis überhaupt nichts was der S04 da gestern im Revierderby gezeigt, bzw. nicht gezeigt hat.                Da wäre die Traditionsmannschaft besser davon gekommen.          Wenn man bei diesem „Pokemon-di Matteo“- Spielsystem nach einem knappen Sieg aus dem Stadion geht, hört man oft genug: naja, gewonnen, jetzt sind sie Dritter, aber Fußball…         Solange das erfolgreich gestaltet wird, halten ja auch fast alle die Füße still, aber wenn du so einen Scheiß wie gestern geboten bekommst, dann gute Nacht hochgesteckte Ziele.   Dann wird der Tönnies bald 2000€ pro Mitglied veranschlagen, weil auf Jahre die Einnahmen aus der Champions League fehlen werden.         Natürlich war man froh, das Klaas-Jan Hunelaar nach seiner Sperre wieder dabeisein konnte, aber mit dem gestrigen System, wenn es denn überhaupt eins war, konnte einem der Holländer fast schon leid tun, und hätte garnicht erst aufgestellt werden dürfen.     Da wäre vielleicht Max Meyer aufgrund seiner Schnelligkeit und Technik als falscher Neuner oder so vielleicht effektiver gewesen, denn so wie das Spiel gestern am S04 vorbeilief, war der Hunter komplett über.             Das das 5-3-2 System auch arg ins wanken geraten kann, und dann zu nichts mehr taucht, wurde den Königsblauen gestern hautnah vorgeführt.    Nachwuchskeeper Wellenreuther war es zu verdanken, das es nicht zu der oben beschriebenen Katastrophe kam, obwohl auch wer nicht fehlerfrei war.       In seinem Strafraumspiel steckt noch jede Menge Verbesserungspotential.    So einen Klops, der zum 3-0 führte,  kann sich der 19jährige erlauben, wenn seine Truppe in der 90.Min. 5-0 führt, und selbst dann sieht es nicht gut aus.     Wenn man mal knallhart Bilanz nach seinen letzten Spielen zieht, dann war es sein 45 Minuten Einsatz in München den er gut absolviert hat, und der zu einem Punktgewinn führte.      In Frankfurt und zuhause gegen Bremen wurden Punkte liegengelassen, und gestern verhinderte er mit seinen Paraden zwar ein Debakel, aber am Ende kam nichts zählbares dabei heraus.      Nicht das man mich falsch versteht, aber man sollte den Jungen auch nicht allzusehr über den grünen Klee loben.     Er braucht halt noch seine Zeit, und vor allem zehn Kilo Muskelmasse, dann kann er auch ohne Bedenken zu haben im Strafraum „aufräumen“.                 Weitaus mehr Probleme macht da das Mittelfeld, und zwar die kreative Abteilung für den Spielaufbau nach vorne.      Gestern nicht vorhanden, und ansonsten auch nicht zielstrebig genug, um mal einen Konter eiskalt zur Entscheidung abzuschließen.            Ich sage es ja, solange der Deckmantel des Erfolges über dieses „Italia-70er- Jahre- reloaded“- System gelegt werden kann, ist Ruhe.          Aber jetzt geht es wieder, oder eigentlich immer, los.        Samstag kommen die für den S04 mehr als unbequemen SAP-Angestellten in die Arena, dann geht es in die Bundeshauptstadt, die wissen seit gestern auch wieder wo das Tor steht, und dann kommt die nächste Werkself vom Rhein an die Emscher.      Da könnten vielleicht schon die Weichen gestellt werden, denn danach sind es noch acht Spiele bis zum Saisonende, und das hat es mit den aktuellen Abstiegskandidaten Paderborn zuhause, und in Hamburg als Abschluß ganz schön kräftig inne.          Sich zu den europäischen Fleischtöpfen mauern wird auf Dauer nicht funktionieren.        Jetzt muß di Matteo mal zeigen ober auch noch etwas anderes drauf hat.          Das es gestern nicht so ausging wie beim Rekordmeister gegen den HSV, lag auch daran, das die von der B1 eben nicht so stark sind wie die von der Säbener Straße.    Für S04 ein ganz, ganz schacher Trost, wenn überhaupt.       Stellen Sie sich mal die Schlagzeile vor:  „Schützenfest im Derby!  BvB macht seinem Namen alle Ehre, und verpasst gegen den Revierrivalen knapp ein zweistelliges Ergebnis!“.     Dann hättest dich einmauern können, für alle Zeiten.   Wird so schon schlimm genug.

Schönen Sonntag allen, und, tschüß, bis die Tage

R.A.

P.S.: Die kommende Woche wird fußballmäßig etwas entspannter, denn mit dem DFB-Pokal hat der S04 ja schon seit der ersten Runde nichts mehr am Hut.   Das werden zwei ganz entspannte Fernsehabende.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: