Hallo zusammen,

die Sonne scheint, und am Training der Lizenzspielerabteilung des FC Schalke 04 nehmen zwei Spieler teil, die man lange Zeit nur aus der Sparte „verletzt fehlen:…“ kannte.      Julian Draxler, seines Zeichens Weltmeister 2014 in Brasilien und Jefferson Farfan, der, der auf der rechten Seite, wenn er Lust und Laune hat, die gesamte Liga schwindelig spielen kann, sind beim Mannschaftstraining wieder dabei.    Das lässt hoffen, obwohl man, wie auf Schalke üblich, nicht gleich Wunderdinge von den beiden, besonders von Farfan (ein Jahr Pause), erwarten sollte, wenn sie in den nächsten Spielen mal kurz eingesetzt werden sollten.   Aber immerhin.      Jetzt muss sich Jungspund Timon Wellenreuther am Samstag noch einmal zusammenreißen, und dann wird er nach der Länderspielpause wohl für’s erste „erlöst“ werden.              Verständlicherweise kamen in den vergangenen Tage auch Fragen nach Christian Wetklo auf.  Ihn hatte man für den „Notfall“ ja als dritten Keeper verpflichtet.  Einen mit Ligaerfahrung, und dann spielt ein junger, ligaunerfahrener Torwart.       Das sind so Sachen, die irgendwie zu Schalke passen, keiner verstehen wird, und es sich auch nicht lohnt weiter darüber nachzudenken.          Man soll auf dem Berger Feld jetzt aber nicht in Hektik und Panik verfallen, und gegen Leverkusen einen Einsatz von Ralf Fährmann riskieren.   Die Folgen einer erneuten Verletzung wären fatal.              Das der „Kaiser“ Franz Beckenbauer (habe die Sendung gesehen) von einer Verpfichtung Khediras abrät ist nicht nur seine Meinung.  In meinem Umfeld hat bislang noch niemand „Hurra“ gerufen, als die Meldung erstmals zu lesen war, das der S04 seine Fühler nach dem Nationalspieler ausstreckt.    Es wurde in dieser Sendung aber auch gesagt, das wenn ein Boateng fit ist, man auf ihn lieber bauen sollte.  Das wird genauso wenig passieren, als das der S04 im kommenden Jahr Deutscher Meister wird.        Geht auch garnicht, denn der Chef der „SportBild“ Alfred Draxler, gebürtiger Gelsenkirchener, hatte mit dem Boss der DFL, Seifert, gewettet, das der FCB in den nächsten zehn Jahren den Titel einfahren wird.         Er konnte sich aber auch mit dem Gedanken anfreunden, auf die jungern Schalker Spieler zu setzen, bei denen ja reichlich Potential vorhanden sei.       Das ist es ohne Zweifel, nur es muss auch ständig abgerufen werden, und nicht nur dann und wann.    Dann wird es keine Dauerbeteiligung an der Champions League geben.   Die wackelt in dieser Saiso ja jetzt schon.            Aber schauen wir aus dem Fenster in Richtung Himmel, der ist Blau/Weiß mit grauen Schleiern durchzogen.   Passt ja auch irgendwie zum S04.   Den Pullover lasse ich heute aus jeden Fall im Schrank.

Tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: