Hallo zusammen,

du bist der Fels zwischen den Pfosten, der König im Strafraum, Elfmetertöter, Herr der Lüfte, bist kurz davor, „Man of the Match“ zu werden, und dann passiert es.    Dieses Schicksal „erleiden“ tausende von Torhüter Samstag für Samstag, Sonntag für Sonntag von der untersten Klasse bis zur Eliteliga.           Da ist es auch völlig wurscht, ob deine Kumpels vorne reihenweise, fast auf der Torlinie stehend, die besten Chancen versieben, oder die Verteidiger vom andauernden „tunneln“ schon einen Drehwurm haben, solange die Führung oder das Unentschieden steht, bist du der Held, das Publikum tost, jede heruntergepflückte Flanke wird frenetisch bejubelt, deine Mitspieler klatschen dich ab, und dann kommt diese eine Szene, diese verdammte scheiß Flanke, oder Schuss, und dann auch noch in der Nachspielzeit, du hast in Gedanken den Ball schon „abgehakt“, schlägst ihn in Erwartung des nun kommenden Schlußpfiffs weit noch vorne in die gegnerische Hälfte, noch im Steigflug des Spielgerätes ertönt er Abpfiff…, und dann schlägt es brutal hinter dir ein.    Irgendwas kam da wie aus einem anderen Universum herangeflogen und holt dich brutal aus allen Träumen knallhart auf den Boden der Tatsachen zurück.      Nix mit einem Dreier.   Wieder zwei Zähler futsch, wie in Frankfurt.    Da zählen die 91,5 Minuten vorher nichts, garnichts, Du bist der Depp!        Warum kommt er nicht raus?!     Was war das denn, bleibt da wie angewurzelt stehen!?        So ähnlich geht es an bei dem ein oder anderen auf den Rängen los.     Da ist es egal, ob der Junge gerade erst 19 ist, und noch ein „Lehrling“.     Er hat doch vorher alles weggeholt, ist bist zum Elfer rausgelaufen, und war die Coolnes in Person.     Das alles zählt nicht mehr.     Schade und brutal, aber so ist nunmal das Torwartleben.       Das sich Timon Wellenreuther diesen Klops ruhig hätte leisten können, wenn vorne mal mehr passieren würde, daran muß di Matteo aber noch kräftig arbeiten.     Hoffentlich war das der Schuß vor dem Bug zur rechten Zeit, denn jetzt beginnt die DERBYWOCHE.   Zu verschenken ist jetzt nichts mehr.

Schönen Sonntag noch, und tschüß, bis die Tage

R.A.


Über die Autorin/den Autor:  Rainer Aschmoneit schreibt unseren Schalke-Fan-Blog. Der leidenschaftliche Schalke-Fan aus Hamm kommentiert die großen und kleinen Geschichten rund um den S04 mit viel Witz und Selbstironie. Alle Beiträge der Autorin/des Autors: